| Arbeitsbelastung zu hoch

Pflege am Limit

Belastungen in Pflegeberufen sind extrem hoch
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Nur wenige Pflegende üben ihren Beruf länger als 20 Jahre aus. Kaum verwunderlich, denn Pflege ist anstrengend, stressig und lässt kaum ein Verschnaufen zu. Immer weniger sind bereit, die schwere Arbeit und die zum Teil schlechten Arbeitsbedingungen in Kauf zu nehmen. Arbeiten am Limit ist wenig attraktiv.

Bei der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012 wurden u. a. sowohl die physischen, zeitlichen und psychischen Anforderungen als auch auftretende Beschwerden ermittelt.

Arbeitsbelastung hoch in der Pflege

Im Faktenblatt "Arbeit in der Pflege - Arbeit am Limit? Arbeitsbedingungen in der Pflegebranche" der BAuA werden die Arbeitsbedingungen von Beschäftigten in der Kranken- und Altenpflege mit denen sonstiger Erwerbstätiger verglichen. Mit schlechten Zahlen für die Branche.

Pflege heißt zu wenig Pausen, schwer Heben und Tragen und das oft im Schichtdienst

An ihre körperlichen und seelischen Grenzen stoßen Pflegekräfte vor allem durch schwierige Arbeitsbedingungen, wie

  • häufig schweres Heben und Tragen, wovon mit 72 % die Pflegekräfte in der Altenpflege mehr als dreimal so oft betroffen sind wie andere Erwerbstätige,
  • lange Stehzeiten,
  • unregelmäßige Arbeitszeiten durch Schichtdienst, in dem 45 % der Kranken- und 35 % der Altenpflegenden arbeiten,
  • zu kurze Erholungs- und Regenerationszeiten,
  • zu wenig Pausen,
  • überdurchschnittlich häufiger Termin- und Leistungsdruck,
  • viele Arbeitsunterbrechungen,
  • hohes Arbeitstempo,
  • Ausüben mehrer Tätigkeiten nebeneinander und
  • geringer Handlungsspielraum beim Planen und Einteilen von Aufgaben.

Pflege bedeutet muskuloskelettale sowie psychovegetative Beschwerden

Überforderung und Stresszunahme tragen zudem dazu bei, dass Pflegekräfte häufiger über Beschwerden im Bereich des Muskel-Sklett-Systems sowie im psychovegetativen Bereich klagen.

Pflegekräfte mit hohem Ausstiegswunsch trotz guter Teamarbeit

Pflegekräfte schätzen die Bedeutung ihrer Arbeit hoch ein. Außerdem gefällt ihnen die gute Zusammenarbeit und Unterstützung ihrer Kollegen. Doch diese Faktoren reichen nicht aus, um sie auf Dauer in ihrem Beruf zu halten. Der Ausstiegswunsch deutscher Pflegekräfte ist im Vergleich zu den europäischen Kollegen überdurchschnittlich hoch.

Pflegekräfte unterweisen - Belastungen reduzieren

Die Präsentation "Alten- und Krankenpflege" informiert über die Belastungsschwerpunkte bei alten- und krankenpflegerischen Tätigkeiten und wie sie reduziert werden können. Sie können die Präsentation auch als Grundlage für die Unterweisung von Plflegekräften nutzen.

Schlagworte zum Thema:  Überlastung, Psychische Belastung, Pflegekraft, Pflegeberuf, Pflegedienst, Schichtarbeit, Heben und Tragen

Aktuell

Meistgelesen