| Knigge im Beruf

Auch Mails vom Smartphone sollten fehlerfrei sein

Mails vom Smartphone sind kein Freibrief für Tippfehler.
Bild: Haufe Online Redaktion

Viele Mails werden mittlerweile vom Smartphone aus verschickt. Vor allem für Berufstätige, die viel unterwegs sind, kann dies eine echte Erleichterung sein. Aber hierbei schleichen sich gerne Tippfehler ein, und das kommt nie gut.

Auch bei Mails, die vom Smartphone aus verschickt werden, sollte darauf geachtet, dass der Text formal einwandfrei ist, sagt Agnes Jarosch, Etikette-Trainerin aus Stuttgart. Bei den Kunden entstehe sonst schnell der Eindruck, dass der Absender nicht nur bei E-Mails, sondern auch sonst bei der Arbeit schlampig ist.

Für keine gute Idee hält sie Standardformulierungen, die inzwischen immer häufiger bei von unterwegs gesendeten E-Mails zu finden sind. Dabei wird aber der Satz "Von unterwegs gesendet" z. T. mit dem Zusatz "Bitte entschuldigen Sie die Kürze und Tippfehler" ergänzt. Wer Tippfehler befürchtet, sollte nicht pauschal vorab den anderen um Verständnis bitten, sagt Jarosch. Lieber greifen Beschäftigte dann zum Hörer.

Schlagworte zum Thema:  Mail, E-Mail, Knigge, Smartphone

Aktuell

Meistgelesen