Sicherheitsnotduschen / Zusammenfassung
 

Begriff

Sicherheitsnotduschen sind Geräte, die speziell zu dem Zweck konstruiert wurden, Flüssigkeiten zum Löschen von Flammen zu liefern oder um Kontaminationen ausreichend abzuwaschen bzw. sie zu verdünnen, um ihre Schädlichkeit zu verringern.

 

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

In folgenden Vorschriften bzw. Regeln werden Anforderungen an Sicherheitsnotduschen gestellt:

  • TRGS 526 "Laboratorien"
  • ASR A1.3 "Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung"
  • DGUV-I 213-850 "Sicheres Arbeiten in Laboratorien"
  • DIN EN 15154-1 "Sicherheitsnotduschen – Teil 1: Körperduschen mit Wasseranschluss für Laboratorien"
  • DIN EN 15154-2 "Sicherheitsnotduschen – Teil 2: Augenduschen mit Wasseranschluss"
  • DIN EN 15154-3 "Sicherheitsnotduschen – Teil 3: Körperduschen ohne Wasseranschluss"
  • DIN EN 15154-4 "Sicherheitsnotduschen – Teil 4: Augenduschen ohne Wasseranschluss"
  • DIN 12899-3: "Sicherheitsnotduschen – Teil 3: Körperduschen für Betriebe und Umschlaganlagen"

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge