Fachbeiträge & Kommentare zu Steuerung

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Überschuldung: Status, Prüf... / 4.2.1.1 Einschlägige Hinweise aus der Judikatur

Rz. 20 Ziel der insolvenzrechtlichen Fortbestehensprognose ist es, festzustellen, ob die Finanzkraft der Gesellschaft nach überwiegender Wahrscheinlichkeit zur Fortführung des Unternehmens ausreicht. Dabei soll die Finanzkraft anhand von Fakten und Einschätzungen prospektiver Entwicklungen erfolgen. Im Fokus der Beurteilung stehen insbesondere Marktverhältnisse sowie Absatz-...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Corona-Pandemie: Der Steuer... / Finanzierungsberatung/Beratung bei Liquiditätsengpässen

Infolge der länderübergreifenden Coronavirus-Eindämmung verzeichnen zahlreiche Unternehmen drastische Umsatzeinbußen, während die Fixkosten weiterlaufen. Liquidität wird in dieser Krise zur dominanten Zielsetzung. Deshalb werden aktuelle Liquiditäts- oder Finanzpläne zum zentralen Werkzeug, gerade wenn es um die Beantragung von Corona-Liquiditätshilfen geht. Folgende Inform...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Planung, Budgetierung und Forecasting

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Digitalisierung & Controlling

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Reporting und Business Analytics

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Finanzcontrolling: Ergebnis und Liquidität effektiv steuern

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Corona-Krise: Unternehmen verantwortlich steuern

Online-Seminar "Kündigen oder geht es auch anders? Bei der Analyse des Personalbeda...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Bertram/Brinkmann/Kessler/M... / Literaturtipps

mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Bertram/Brinkmann/Kessler/M... / 2 Befreiungsvoraussetzungen (Abs. 1)

Rz. 15 Ein MU ist ungeachtet der weiteren Befreiungsmöglichkeiten der §§ 290 Abs. 5, 291, 292 HGB dann von der Pflicht, einen Konzernabschluss und einen Konzernlagebericht aufzustellen, befreit, wenn von den drei in § 293 Abs. 1 HGB genannten Größenkriterien am Abschlussstichtag seines Jahresabschlusses und am vorhergehenden Abschlussstichtag mindestens zwei nicht überschrit...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Finanzplanung mit Soll/Ist-... / 4 Datendarstellung als Diagramm

Über den Linkeintrag Datenanzeige als Diagramm auf der Startseite können Sie sich wahlweise einzelne oder alle Werte grafisch anzeigen lassen (s. Abb. 6). Abb. 6: Sie können wählen, welche Werte Ihnen im Diagramm dargestellt werden. Die Diagrammdarstellung erfolgt über interaktiv erzeugte Werte. Dazu bedarf es zweier Spalten, und zwar eine Spalte für die Aufnahme des Kontrollk...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Vertriebscontrolling: Mit E... / 1 Geschwindigkeit ist keine Hexerei

Wenn sich der Absatzmarkt bewegt oder sich verändert, hat das erhebliche Auswirkungen auf das Unternehmen. Der Vertrieb erfährt dies als erste Abteilung, nicht nur wegen des direkten Kontaktes zu den Kunden. Auch die Absatz- und Umsatzzahlen, in denen sich der Erfolg der Vertriebstätigkeit messen lässt, reagieren schnell auf Marktveränderungen: Wenn ein Mitbewerber Lieferprob...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Vertriebscontrolling: Mit E... / 4 Ein Praxisbeispiel

Die Flora Nevada GmbH handelt mit Topfblumen aus der eigenen Gärtnerei. Kunden sind neben Großabnehmern wie Einzelhandelsketten auch kleinere Floristen, die in einem eigenen Vertriebsbereich betreut werden. Dieser muss grundsätzlich schneller reagieren als der Bereich, der sich mit Listungen und langfristigen Rahmenverträgen für Großabnehmer beschäftigt. Das normale Vertrieb...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Einführung einer optimalen ... / 3.4 Cafeteria-System

Die Unternehmen sehen sich einem immer stärker werdenden Personalkostendruck ausgesetzt. Hinzu kommen veränderte Wertvorstellungen der Mitarbeiter und dadurch bedingt neue Anforderungen für die Unternehmensführung. Daher finden mehr und mehr qualitative Aspekte des Entgelts Eingang in die betriebliche Personalpolitik. Ziel sollte jedoch eine mindestens gleich bleibende Koste...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Bertram/Brinkmann/Kessler/M... / 4 Möglichkeit der Auslagerung aus dem Konzernlagebericht (Abs. 3)

Rz. 9 Die nichtfinanzielle Konzernerklärung kann entweder als Teil des Konzernlageberichts oder ausgelagert in einem gesonderten nichtfinanziellen Konzernbericht veröffentlicht werden, wobei die Frist der Veröffentlichung in der verabschiedeten Fassung nun ebenso wie der Konzernabschluss vier Monate nach dem Abschlussstichtag beträgt und zusammen mit dem Konzernlagebericht e...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Bertram/Brinkmann/Kessler/M... / Literaturtipps

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Basic
Aktuelle Brennpunkt-Themen / Coronavirus: Unternehmen in Krisenzeiten verantwortlich steuern

Das Coronavirus wird sich schnell sehr gravierend auf Gewinn und Liquidität vieler Unternehmen auswirken. Sie finden an dieser Stelle einige ausgewählte Fachbeiträge und Arbeitshilfen, die Sie in einer solchen Situation unterstützen: Bei der Planung und Verbesserung der Liquidität, bei der Anpassung der Kosten sowie bei der Analyse und Eindämmung von Risiken. Überblick Arbeits...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
BWA-Analyse als Frühwarnsys... / 5 Darstellung in einem Diagramm

Eine visualisierte Darstellung ist normalerweise schneller und einfacher zu überblicken als eine Zahlenreihe. Aus diesem Grund bedienen wir uns der Möglichkeit eines interaktiven Diagramms, bei dem Sie sich per Mausklick aussuchen können, welche Datenreihe(n) angezeigt wird (werden). Um diese interaktive Darstellung zu ermöglichen, muss zuerst die Übergabe eines wahlweise er...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Literaturauswertung ErbStG/... / 2.3 § 3 ErbStG (Erwerb von Todes wegen)

• 2015 Weitergeleitetes Nießbrauchsrecht / § 3 Abs. 1 Nr. 4 ErbStG Der Vorbehaltsnießbrauch bietet die Möglichkeit, den schenkungsteuerlichen Wert einer freigebigen Zuwendung zu mindern. Gleichzeitig wird der vollständige oder teilweise Ertrag des zugewendeten Gegenstands zurückbehalten. Soll die Altersvorsorge des Ehegatten für den Fall, dass der Schenker verstirbt, gesicher...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Literaturauswertung EStG/KS... / 2.34 § 15 EStG (Einkünfte aus Gewerbebetrieb)

• 2015 Einheits-GmbH & Co. KG / § 15 Abs. 3 EStG Streitig ist die gewerbliche Prägung der Einheits-GmbH & Co. KG. Diese hat das FG Münster in den Urteilen v. 28.8.2014, 3 K 743/13 F, 3 K 744/13 F und 3 K 745/13 F bejaht. Ein entsprechendes Revisionsverfahren ist beim BFH (IV R 41/14) anhängig. Für die Frage der gewerblichen Prägung kommt es auf die organschaftliche Befugnis z...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Frotscher/Geurts, EStG § 50... / 2.4.2.5.2 Fehlen beachtlicher Gründe (S. 1 Nr. 1)

Rz. 96 Nach § 50d Abs. 3 S. 1 Nr. 1 EStG ist die Steuerentlastung zu versagen, wenn für die Einschaltung der ausl. Gesellschaft wirtschaftliche oder sonst beachtliche Gründe fehlen. Infolge des G. v. 7.12.2011 hat sich die Bedeutung dieses Merkmals geändert. Bis zum 31.12.2011 mussten beachtliche Gründe für die Einschaltung der ausl. Gesellschaft überhaupt fehlen. Ab 1.1.201...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Blockchain: Potenzielle Aus... / 2.4 Potenziale der Blockchain-Technologie

Die beschriebenen technischen Grundlagen und Eigenschaften der Blockchain können zu folgenden Auswirkungen für Unternehmen führen: Die operative Vereinfachung durch Automatisierung (z. B. Smart Contracts) führt zur Reduktion oder Elimination manueller Tätigkeiten. Bei Smart Contracts handelt es sich um digitale und, wie der Name bereits impliziert, "intelligente" Verträge, di...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Blockchain: Potenzielle Aus... / 3.3 Management Reporting

Das Management Reporting verfolgt das Ziel, "entscheidungsrelevante Informationen im Sinne von Zielbezug/-erreichungsgrad empfängerbezogen für die Steuerung des Unternehmens zeitnah zu erstellen und zu liefern". Somit hat es die Aufgabe, die Transparenz im Unternehmen sicherzustellen. Der Einsatz einer Blockchain wäre hier durchaus vorstellbar. Zum einen sind unterschiedlich...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Künstliche Intelligenz im C... / 2 Einfluss der Digitalisierung auf das Controlling

Der voranschreitende digitale Wandel hat bereits heute einen starken Einfluss auf das Controlling und dies sogar in zweierlei Hinsicht. Zum einen sind die Bewältigung und hier insbesondere die Steuerung der digitalen Transformation in den Unternehmen zu einer neuen Aufgabe des Controllings geworden. Der Controller begleitet den Wandlungsprozess und übernimmt so eine entscheid...mehr

Kommentar aus TVöD Office Professional
Sauer, SGB II Einführung in... / 1 Die aktuelle Neuorganisation der Grundsicherung für Arbeitsuchende zum 1.1.2011

Zum 1.1.2011 ist die Grundsicherung für Arbeitsuchende neu organisiert worden. Aufgrund des Urteils des BVerfG v. 20.12.2007, nach dem die gemeinsame Aufgabenwahrnehmung in der Grundsicherung für Arbeitsuchende durch Agenturen für Arbeit und kommunale Träger in Arbeitsgemeinschaften nicht mit dem Grundgesetz vereinbar war, durfte § 44b über die Arbeitsgemeinschaften in der f...mehr

Kommentar aus TVöD Office Professional
Sauer, SGB II § 16 Leistung... / 2.1.2.5 Fallmanagement

Rz. 40 Für das Fallmanagement gilt grundsätzlich, dass aktive Leistungen unter Berücksichtigung von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit Vorrang vor passiven Leistungen haben, die unmittelbare Integration in den Arbeitsmarkt Priorität vor anderen integrativen Leistungen hat und eine angemessene Beteiligung und Eigenaktivität des Betroffenen eingefordert werden muss. Die Risiko...mehr

Kommentar aus TVöD Office Professional
Sauer, SGB II § 16 Leistung... / 1 Allgemeines

Rz. 3 Die Vorschrift enthält die nach dem SGB II vorgesehenen Leistungen zur Eingliederung in Arbeit aus dem Recht der Arbeitsförderung, die nach § 15 Abs. 1 Satz 2 auch in die Eingliederungsvereinbarung zwischen der Grundsicherungsstelle und dem erwerbsfähigen Leistungsberechtigten aufgenommen werden können. Die Regelung fußt auf § 3 Abs. 1 i. V. m. § 14 Satz 3. Danach sind...mehr

Kommentar aus TVöD Office Professional
Sauer, SGB II § 1 Aufgabe u... / 2.2 Ausrichtung der Grundsicherung

Rz. 9 Abs. 1 Satz 1 beschreibt die Unabhängigkeit der Bedarfsgemeinschaften von den Leistungen zur Grundsicherung als Hauptziel. Das schließt neben den erwerbsfähigen Personen in der Bedarfsgemeinschaft auch Kinder und ggf. nicht erwerbsfähige Personen ein. Die Vorschrift räumt ein, dass die Grundsicherung für Arbeitsuchende dazu nur einen Beitrag leisten kann. Dieser Beitra...mehr

Kommentar aus TVöD Office Professional
Sauer, SGB II § 16 Leistung... / 2.1.4.2 Stellung der Frau

Rz. 74 § 1 Abs. 2 Nr. 4 SGB III stellt ohne ausdrückliche Bezugnahme, aber als Referenzgesetz eine Ergänzung zu § 1 Abs. 1 Satz 4 dar. Durch die Inbezugnahme des § 1 Abs. 1 Satz 4 in § 16 ist letztlich zumindest auch der Geist des § 1 Abs. 2 Nr. 4 SGB III handlungsleitend für die Jobcenter. Danach ist die Gleichstellung von Frauen und Männern als durchgängiges Prinzip der Ar...mehr

Kommentar aus TVöD Office Professional
Sauer, SGB II Einführung in... / 5 Anhang

Verfassungswidrigkeit der Arbeitsgemeinschaften (§ 44b SGB II i. d. F. bis 31.12.2010) Rechtsauffassung des BSG Das BSG hatte Bedenken gegen die Verfassungsgemäßheit der Organisationsform der Arbeitsgemeinschaft nicht geteilt (BSG, Urteil v. 7.11.2006, B 7b AS 6/06 R). Die Bedenken betrafen die bundesunmittelbare Inpflichtnahme der Kommunen in Abweichung von der sich aus Art. ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Mitarbeitermotivation: Mehr... / 3 Betriebliche Anreize, Gerechtigkeit und Erwartungen

Anreize sind offene und flexible Instrumente zur Steuerung und Förderung der Motivation, aber auch zur positiven Grundeinstellung der Mitarbeiter zu der Arbeit. Flexible Instrumentarien bleiben sie jedoch nur, solange sie freiwillige Leistungen der Firma bleiben und von den Mitarbeitern nicht rechtlich eingefordert werden können. Die betrieblichen Anreize sollten und dürfen ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Das EFQM Modell 2020 im Per... / 3.3.2 Bedeutung des Kriteriums für das Personalressort

Für das Personalressort bedeutet das Kriterium, dass es nicht nur die erforderlichen Leistungen für seine Kunden bereitstellt, sondern darüber hinaus die Prozesse zur Leistungserbringung gestaltet, steuert und verbessert. Bei der Umsetzung einer Prozessorganisation ist das Personalressort in seiner Querschnittsfunktion gefragt, da hier ggfs. personalpolitische Maßnahmen zu e...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Qualitätsmanagement nach IS... / 3.5 Hauptabschnitt 8: "Betrieb"

Der Hauptabschnitt 8 der Norm enthält Anforderungen zu den wertschöpfenden Prozessen der Organisation. Dazu gehören zunächst die betriebliche Planung und Steuerung, die Ermittlung und Bewertung von Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen und die Entwicklung. Weitere Prozesse in diesem Zusammenhang sind die Beschaffung von externen Leistungen, die Fertigung bzw. Erbrin...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Qualitätsmanagement nach IS... / 1 1 Bedeutung der ISO 9001:2015 für Organisationen

Bevor auf die Bedeutung der ISO 9001:2015 eingegangen wird, soll zunächst geklärt werden, was überhaupt unter Qualitätsmanagement und einem Qualitätsmanagementsystem zu verstehen ist: Im Qualitätsmanagement sind alle die Tätigkeiten einer Organisation zusammengefasst, die sich auf die Erstellung einer Qualitätspolitik, auf die Qualitätsplanung, die Qualitätslenkung, die Quali...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Coronavirus: Auswirkungen a... / 2 Stichtag 31.12.2019: Lagebericht

Mit der Corona-Pandemie und den offensichtlichen Auswirkungen auf die Wirtschaft, stellt sich für Unternehmen die Frage, inwiefern dieses Ereignis im Lagebericht zum Stichtag 31.12.2019 zu berücksichtigen ist. Darstellung der Corona-Pandemie im Nachtragsbericht oder im Lagebericht? Eine Berücksichtigung als wertaufhellende Information im Jahresabschluss zum Stichtag 31.12.2019...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Neuer Angebotsprozess im So... / 5.3 Inhaltliche Strukturierung Angebot

Die wesentliche Phase des Angebotsprozesses ist die technische Auslegung der anzubietenden Maschine. Nachdem im ERP-System der Vorgang vom Status "Anfrage" auf "Angebot" gesetzt wurde, wird dieses Angebot im ERP-System modular in den Angebotspositionen strukturiert. Detaillierte Angebotsstruktur erlaubt genaue Kalkulation Dies ist eine gravierende Änderung gegenüber dem vorher...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Das Jahresmitarbeitergespräch / 2 Das Zielvereinbarungsgespräch

Das Zielvereinbarungsgespräch basiert auf dem "Management by Objectives" — Ansatz (MbO), der Führungskonzeption durch Zielsetzungen. Grundidee dieser Konzeption ist der Dialog zwischen dem Vorgesetzten und dem Mitarbeiter, der der Abstimmung der Unternehmensziele, Bereichsziele, Abteilungsziele, Team- und Mitarbeiterziele Rechnung trägt und dazu führt, dass Verantwortung dele...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Gemeinkostenmanagement ligh... / 4.2 Zielsetzung und Ermittlung einer Leitkennzahl

Die Zielsetzung des Gemeinkostenmanagements muss sich an den unternehmensindividuellen Anforderungen orientieren. Je nach aktueller Lage im Unternehmen kann das Ziel im Spannungsfeld zwischen einem Mehr an Steuerung und Flexibilität (Richtung: Veränderung), an konkreter Kostensenkung (Richtung: materiell), an mehr Kostenbewusstsein (Richtung: ideell) oder mehr Transparenz (Richt...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Gemeinkostenmanagement ligh... / 4.6 Unverzichtbar: der Verwaltungskostenbericht

Gemeinkostenbericht stellt Kosten und Leistungen dar Ein einfacher Gemeinkostenbericht für die dauerhafte Steuerung der Kosten in den Verwaltungs- und Servicebereichen greift genau die Informationen auf, welche im Schritt Transparenz sichern und Optimieren erstellt werden. Folgende Informationen sollte der Gemeinkostenbericht mindestens enthalten: Zielstellung(en) im Gemeinko...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Gemeinkostenmanagement ligh... / 2.1 Zielstellung des Gemeinkostenmanagement

Klarheit, Kalkulation, Kostensenkung oder Steuerung als Ziel? Die Ausgangslage für die Einführung eines Gemeinkostenmanagements ist in jedem Unternehmen anders und muss für eine eindeutige Zieldefinition in einer Bestandsaufnahme geklärt werden. Während die einen Unternehmen zunächst die Klarheit über Leistungen und Kostentreiber anstreben, wollen andere das Kostenbewusstsein...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Gemeinkostenmanagement ligh... / 2.2.3 Schritt 3: E wie Effizienz sichern

Die dauerhafte Steuerung der Kosten und Leistungen im Gemeinkostenbereich ist ausdrückliche Zielstellung der T.O.E. Methode. Mit Blick auf die Zielstellungen des Gemeinkostenmanagements ist ein kontinuierlicher Prozess zu etablieren. Kosten und Leistungen im Gemeinkostenbereich sollen so regelmäßig geplant, optimiert und gesteuert werden. In den meisten Unternehmen heißt dies...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Gemeinkostenmanagement ligh... / 2 Gemeinkostenmanagement mit dem T.O.E.-Ansatz

Umfassender als einmaliges Cost-Cutting Seit einigen Jahren hat sich ein integrativer, umfassender Ansatz der Steuerung von Verwaltungs- und Servicekosten (Gemeinkosten) etabliert, der über einmalige Cost Cutting-Projekte hinausgeht. So sollen die vor allem in personalintensiven Verwaltungs- und Servicebereichen zu findenden Gemeinkosten transparent gemacht, optimiert und lan...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Gemeinkostenmanagement ligh... / Zusammenfassung

Überblick Gemeinkostenmanagement nach dem T.O.E. Ansatz zielt auf umfassende Transparenz, Optimierung und Lenkung der Kosten in personalintensiven Verwaltungs- und Servicebereichen eines Unternehmens. Der Ansatz setzt auf transparentes Management von Kosten und Leistungen, trennt die Verantwortung in Auftragsbeziehungen und setzt auf kontinuierliche Optimierung und Steuerung ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Gemeinkostenmanagement ligh... / 4.5 Auf die interne Leistungsverrechnung verzichten mittels Leistungsportfolio-Planung

Gerade die aufwändige Verrechnung von Leistungen im Gemeinkostenbereich schreckt viele KMU’s von der Umsetzung des Gemeinkostenmanagements ab. Vom Standpunkt des Controllers ist sie eine richtige Entscheidung für eine durchgreifbare Steuerung der Gemeinkosten. Einmal im Jahr Leistungsportfolio planen statt monatlich verrechnen Zur Vereinfachung der Methode ist der Ansatz der ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Gemeinkostenmanagement ligh... / 5 Fazit: Gemeinkostenmanagement hat Signalwirkung

Oft hindert der vermutete hohe Aufwand für ein Management der Verwaltungs- und Servicekosten als Gemeinkostenbereiche daran, notwendige Steuerungsansätze in diesen Bereichen umzusetzen. Gerade die Steuerung der Kosten in diesen Bereichen hat aber eine starke Signalwirkung für den Umgang mit Kosten im gesamten Unternehmen. Der T.O.E. Ansatz bietet in seinen Vorgehensschritten T...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Gemeinkostenmanagement ligh... / 2.2 T.O.E. Ansatz des Gemeinkostenmanagement

Mit dem T.O.E. Ansatz wird ein umfassender Ansatz zum Management der Gemeinkostenbereiche (Verwaltung&Service) vorgestellt, welcher Transparenz, Optimierung und dauerhafte Steuerung der Gemeinkosten sicherstellt. Abb. 1: Die T.O.E. Methode des Gemeinkostenmanagements Kern der Methode sind die nachfolgend dargestellten drei Schritte: T.ransparenz sichern O.ptimieren und E.ffizienz...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Gemeinkostenmanagement ligh... / 2.2.1 Schritt 1: T wie Transparenz sichern

Jede Optimierung startet bei einer umfassenden Bestandsaufnahme, die einen Überblick (= Transparenz) in den Gegenstand der Betrachtung bringen soll. So geht es auch im ersten Schritt des T.O.E. Ansatzes darum, die Gemeinkosten-Transparenz in den untersuchten Unternehmensbereichen derart sicherzustellen, dass in eindeutiger Art und Weise erkennbar ist: Was den Gemeinkosten zug...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Gemeinkostenmanagement ligh... / 3.7 Dauerhaft steuern statt einmalige Krisenmaßnahmen

Erfolgreiches Management ist auf Krisen vorbereitet Für den T.O.E. Ansatz ist unerläßlich, weg von einmaligen Maßnahmen zu kommen und nachhaltige Strukturen und Prozesse zu etablieren. Natürlich lassen sich viele der Instrumente auch einmalig und kurzfristig zur Kostensenkung einsetzen. Wirkliche Stärke entwickelt der Ansatz jedoch erst dann, wenn er in einem kreisförmigen Pr...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Betriebswirtschaftliche Aus... / 1 Wozu Betriebswirtschaftliche Auswertungen?

Finanzbuchhaltung als Zahlenmaterial nicht nur für steuerliche Zwecke Gerade für kleinere Unternehmen ohne eigene Controllingabteilung stellt die BWA eine Möglichkeit dar, die Daten der Finanzbuchhaltung zur Planung und Steuerung des Unternehmens zu nutzen. Ein oberflächlicher Blick auf das vorläufige Ergebnis reicht dazu aber nicht aus, denn die Auswertungen bieten weit mehr...mehr

Kommentar aus Steuer Office Kanzlei-Edition
Schwarz/Pahlke, AO § 30 Ste... / 8.1.2.2 Wahrnehmung von Aufsichts-, Steuerungs- und Disziplinarbefugnissen (§ 30 Abs. 4 Nr. 1a i. V. m. § 29c Abs. 1 S. 1 Nr. 6 S. 1 AO)

Rz. 84 Soweit der Gesetzgeber auf die Zwecke des § 29c Abs. 1 S. 1 Nr. 6 AO abstellt, ist festzustellen, dass schon bisher unstreitig die Möglichkeit bestand, im Interesse der Durchführung der Kontrollbefugnisse der die Fach- und Rechtsaufsicht ausübenden vorgesetzten Behörde geschützte Daten zu offenbaren. Da der Bundesgesetzgeber unter der Ägide der DSGVO in der Weitervera...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Planung / 6 Planung und Data Analytics

Vereinfacht ausgedrückt wird mit Data Analytics beschrieben, dass in einem Unternehmen und dessen Umfeld täglich große Datenmengen anfallen, die aus vielen internen und externen Quellen stammen und die mit modernen IT-Lösungen erfasst, gespeichert, verarbeitet und ausgewertet werden. Interne Datenquellen sind u. a. Vertrieb (u. a. Kunden, Preise, Konditionen, Produkte), Eink...mehr