0

| Zukunft Personal 2013

Spannende Vorträge am zweiten Messetag

Großer Andrang bei den Vorträgen der "Zukunft Personal" 2013.
Bild: Haufe Online Redaktion

Ob bei Rupert Lay oder Peter Kruse: Alle Stühle im Forum waren besetzt und um den Zuschauerbereich bildeten sich Menschentrauben. Auch auf manch anderem Praxisforum, wie etwa an jenem zum Inqa-Thementag, drängten sich die Besucher am zweiten Messetag der "Zukunft Personal".

So kamen beispielsweise zahlreiche Besucher zu der Diskussion mit dem 84-jährige "Ethik-Papst" Rupert Lay und hörten, wie er für mehr ungehorsame Mitarbeiter plädierte. "Personalchefs sollten nur Nachwuchskräfte einstellen, die in ethisch kritischen Situationen ungehorsam sein könnten", forderte der Philosophieprofessor am zweiten Messetag der "Zukunft Personal". Die Fähigkeit zum Ungehorsam müsse in Trainee-Programmen gezielt entwickelt werden und von ethisch besonders vorbildlichen Vorständen begleitet werden. Ein Unternehmen oder eine Organisation entwickle oft Werte, die einseitig auf Wachstum und Gewinn ausgerichtet seien. Mitarbeiter dürften diese Werte nicht unkritisch übernehmen. Das eigene Gewissen habe höher zu stehen als jede von außen vorgegebene Norm. "Wer das nicht hinbekommt, der zerstört die eigene Persönlichkeit", warnte der Jesuit, Psychotherapeut und Unternehmensberater. Jeder Mensch müsse klar zwischen den Werten eines Systems und seinen eigenen ethischen Grundsätzen unterscheiden und im Konfliktfall "kreativen Ungehorsam" leisten.

So geht künftig Führung

In einer weiteren Keynote referierte Peter Kruse über die Zukunft von Führung.  "Komplexitätsfalle" nannte der Professor und geschäftsführende Gesellschafter der Nextpractice GmbH, die erste von drei großen Herausforderungen an Führung. Herausforderung Nummer zwei ist die "Machtverlagerung": Nicht mehr der Sprecher, sondern der Empfänger entscheidet, ob das Gesagte interessant ist. Das zusammen führt zur dritten Herausforderung, der "Kernschmelze": Es werde zunehmend hinterfragt, welchen Mehrwert Führung bietet. Im weiteren Vortragsverlauf stellte Kruse einige konkrete Wege für Entscheidungsträger vor.

Inqa: Zukunft der Arbeit an einem Tag

Mit einem Vortrag von Siegfried Baumeister, Vorsitzender der Selbst GmbH, zum Thema "Führung" begann der Thementag der Initiative Neue Qualität der Arbeit (Inqa) auf der Messe. Unter dem Motto "Zukunft sichern, Arbeit gestalten" diskutierten über den gesamten Messetag hinweg die vier Themenbotschafter Thomas Sattelberger (Personalführung), Dr. Natalie Lotzmann (Gesundheit), Professorin Jutta Rump (Chancengleichheit und Diversity) und Rudolf Kast (Wissen und Kompetenz) sowie weitere Experten in zahlreichen Vorträgen aktuelle Herausforderungen in den jeweiligen (der insgesamt vier) zentralen Handlungsfelder.

Haufe Online Redaktion

Messe, Führung, Ethik

Aktuell

Meistgelesen