03.03.2016 | Studie

Was sind die Schlüsselfaktoren für gutes Trennungsmanagement?

Wo geht's lang nach Kündigung oder Aufhebungsvertrag? Perspektiven aufzeigen gehört zum Trennungsmanagement dazu.
Bild: Haufe Online Redaktion

Was sind die Schlüsselfaktoren im Trennungsmanagement? Wie gestalten Unternehmen ihre Trennungsprozesse? Wie zeigen sie ausscheidenden Mitarbeitern Perspektiven auf? Zu diesen Fragen führt die Beratungsgesellschaft Kienbaum derzeit eine Studie durch. Eine Teilnahme ist noch bis 16. März möglich.

Wenn langjährige Fach- oder Führungskräfte und Unternehmen getrennte Wege gehen müssen, ist das für beide Seiten oft kompliziert. Damit Mitarbeiter und Arbeitgeber aus dieser Situation gestärkt hervorgehen, setzen viele Unternehmen auf ein professionelles Trennungsmanagement mit einheitlichen Prozessen und Beratung von außen. Doch wie genau gestaltet sich die aktuelle Situation des Trennungsmanagements in den Unternehmen? Dazu führt die Beratungsgesellschaft Kienbaum derzeit eine Studie durch.

Studie untersucht Trends im Trennungsmanagement

„Trennungen sind nie einfach. Gekränkter Stolz, enttäuschte Erwartungen, aber auch rationales Planen auf beiden Seiten führen zu einer schwierigen Gemengelage. Hier helfen klare Prozesse und Hilfestellungen. Denn die Mitarbeiter brauchen eine berufliche Perspektive. Ohne Neuland in Sicht geht es nicht. Wie die Situation in der Praxis ist und was die Unternehmen als Erfolgsfaktoren ausmachen, möchten wir mit unserer Studie herausfinden“, sagt Andreas Knodel, Leiter des Geschäftsbereichs  New Placement bei Kienbaum.

Noch bis zum 16. März teilnehmen

Die Teilnehmer der Studie erhalten die Ergebnisse vorab. Die Online-Befragung dauert circa 15 Minuten. Der Fragebogen zur Studie ist noch bis 16. März online verfügbar unter

http://go.kienbaum.de/Fragebogen_Studie.

Schlagworte zum Thema:  Trennungsmanagement, Personalabbau, Arbeitszeugnis

Aktuell

Meistgelesen