Die Zukunft der Arbeit beschäftigt derzeit viele Forscher – nicht zuletzt steht schließlich das Wissenschaftsjahr unter dem Motto "Arbeitswelten der Zukunft". An der Hochschule Niederrhein läuft zu diesem Thema ein Forschungsprojekt, zu dem auch Personaler mit ihren Praxiseinsichten beitragen können.

Das Forscherteam um Alexander Cisik, Professor für Wirtschafts-, Organisations- und Arbeitspsychologie im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, hat in insgesamt 30 Thesen ein Szenario der Arbeitswelt 2030 entworfen. Darin beschreiben die Forscher, wie sich Arbeitswelt, Unternehmen und Personalmanagement voraussichtlich entwickeln werden. Beispielsweise geht es um die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben, um die Partizipation an Entscheidungen, die Art der Aufgabenstrukturen oder auch die Arbeitsmotivation, -leistung und -zufriedenheit.

Aufruf zur Studienteilnahme

Jetzt ist dazu eine Umfrage gestartet, an der Mitarbeiter, Führungskräfte und speziell auch Personaler in Deutschland teilnehmen können. Sie können dabei erklären, für wie wahrscheinlich sie diese 30 Zukunftsthesen halten und wie sie diese bewerten. 

Die Befragung wird zunächst bis zum 5. März 2018 online sein. Den Fragebogen finden Sie hier: https://www.umfrageonline.com/s/69f31f5