0

| Recruiting

Social Media auf Platz 3 der Recruiting-Quellen

Für soziale Netzwerke planen die Personaler mehr Budget ein.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Recruiter reagieren auf sinkende Bewerberzahlen und suchen proaktiv. Dafür nutzen sie inzwischen wesentlich häufiger Facebook, Linkedin oder Xing. Schon jede zehnte Stelle wird über Social Media besetzt, zeigt der "Social Media Recruiting Report 2013".

Noch vor drei Jahren waren Social Media laut dem Report auf Platz 7 der Einstellungsquellen. Jetzt liegen sie schon auf Platz 3. Neben einer Schaltung von Stellenanzeigen suchen die Personaler im Vergleich zum Jahr 2010 doppelt so häufig proaktiv in Social Media nach neuen Mitarbeitern. Diese Ergebnisse veröffentlichte das Institute for Competitive Recruiting (ICR) im Report auf. Es haben 654 Personaler an der Befragung teilgenommen.

Xing ist unter den sozialen Netzwerke am beliebtesten

Der zum vierten Mal erstellte Report zeigt zudem, dass jeder zweite Befragte mehr Ausgaben für Business-Netzwerke eingeplant hat – wobei Xing in der Beliebtheit bei den Personalern mit Abstand vor Facebook und Linkedin liegt. Insgesamt liegen soziale Netzwerke bei der Frage, wo Stellenanzeigen veröffentlicht werden, schon auf Platz 3.

Auch für Mitarbeiterempfehlungen (30 Prozent) und Online-Jobbörsen (27 Prozent) soll das Budget steigen. Die kleinen und die ganz großen Unternehmen nutzen überdurchschnittlich häufig Social-Media-Plattformen für ihr Recruiting. 

Kennzahlen sind im Social Media Recruiting selten vorhanden

Eine schlechte Nachricht bleibt: Weniger als die Hälfte der Unternehmen misst die Erfolge ihrer Recruiting-Aktivitäten in Social Media. Jedes zehnte Unternehmen misst detaillierte Kennzahlen zum Social Media Recruiting auf Recruiter-Ebene.

Die vollständigen Studienergebnisse können Sie hier herunterladen.

Haufe Online Redaktion

Recruiting, Netzwerk, Social Media

Aktuell

Meistgelesen