20.05.2015 | MBA-Absolventen

Recruiter achten am meisten auf Kommunikations-Skills

Worauf Personaler beim Recruiting von MBA-Absolventen Wert legen, haben die Autoren einer US-Studie untersucht.
Bild: Haufe Online Redaktion

Eine US-Studie hat untersucht, auf welche Fähigkeiten Recruiter bei MBA-Absolventen achten. Bei strategischem Denken, Problemlösungs- und Leadership-Skills zeigen sich Diskrepanzen zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Mit analytischem Denken und Teamworking-Skills können die Bewerber hingegen punkten.

Zu diesen Ergebnissen kommt der Bloomberg Recruiter Report, für den die Studienautoren des US-Medienunternehmens 1.320 Recruiter aus mehr als 600 Unternehmen befragt haben.

Analytisches Denken und Zusammenarbeit wichtig

Während die Ergebnisse zeigen, dass sich die Recruiter von den Absolventen bessere Fähigkeiten in den Bereichen strategisches Denken, kreative Problemlösung und Leadership wünschen, fällt der Unterschied im Bereich Kommunikationsfähigkeiten weniger gravierend aus. Dabei stellten die Autoren fest, dass die Fähigkeit gut zu kommunizieren der Bereich ist, auf den die Recruiter beim Screenen der MBA-Absolventen am meisten Wert legen.

Weiterhin wünschen sich die Personaler MBA-Absolventen mit der Fähigkeit zur Zusammenarbeit und zum analytischen Denken. Diese Fähigkeiten scheinen aber die meisten Absolventen auch tatsächlich mitzubringen, denn hier konnten die Studienautoren keine Diskrepanz feststellen.

Welche Skills an welcher Business School gelehrt werden

In einem zweiten Schritt wurden die Recruiter gefragt, welche Schulen die von ihnen gefragten Fähigkeiten am besten bei den Studenten entwickeln.

Beim Thema "Strategisches Denken" können sich demnach die Ivey School of Business, die ESMT und Harvard besonders profilieren. Auch in Stanford, Yale und der Sloan Business School des MIT steht demnach strategisches Denken oben auf dem Curriculum.

Leadership spielt der Befragung zufolge eine wichtige Rolle im MBA-Studium von Ivey, IMD, der Rotman Business School der University of Toronto, Harvard und Stanford. Bewerber mit einer ausgeprägten Fähigkeit zum kreativen Problemlösen finden sich demnach unter den Alumni von UT Dallas, Stanford, Georgia Tech, MIT und UC Irvine.

Die von den Recruitern so geschätzte Kommunikationsfähigkeit lernen die MBA-Studenten nach Meinung der Befragten in Ivey, der Baylor University, Stanford, der UT Dallas und Harvard am besten.

Einen kreativen Weg, MBA-Studenten strategisches Denken beizubringen, hat übrigens die Grenoble Business School entwickelt: Hier lernen Mittelmanager Unternehmensstrategie anhand von Comics. Mehr zu diesem didaktischen Konzept lesen Sie hier.

Weitere Ergebnisse sowie eine interaktive Infografik zur Studie finden Sie unter: www.bloomberg.com.

Schlagworte zum Thema:  MBA, Business School, Recruiting

Aktuell

Meistgelesen