0

| Gesundheitsmanagement

Fachtagung zur Messbarkeit von BGM

Inwiefern sollte man betriebliches Gesundheitsmanagment messen? Diese Frage ist Thema des Kongresses in Weiterstadt.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Zu einer BGM-Fachtagung unter der Fragestellung "Darf BGM messbar sein? -  Fluch und Segen vom Hinschauen" lädt ein interdisziplinäres Team von BGM-Dienstleistern interessierte Personaler und BGM-Verantwortliche am 7. Mai nach Weiterstadt.

Im Rhein-Main-Gebiet haben sich spezialisierte Dienstleister im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) zu einer interdisziplinären Kooperation zusammengeschlossen, um Unternehmen der Region innovative Gesundheitsprogramme anzubieten. Am 7. Mai 2014 stellt das Team sein neuartiges Konzept mit dem zwischenzeitlich dritten Fachkongress samt aktuellem Vortrag und Fach-Impulsen im Rhein-Main-Zentrum für Vorsorgemedizin in Weiterstadt vor. Die Veranstaltung wendet sich vor allem an Entscheider in Unternehmen aus den Bereichen BGM und Personalentwicklung.

BGM-Theorie trifft Praxis

Vorträge und Diskussionen auf dem Kongress setzen an der Diskrepanz zwischen der theoretischen Einsicht in die Notwendigkeit eines betrieblichen Gesundheitsmanagements und der tatsächlichen Umsetzung in der Unternehmenspraxis an. Dazu wird unter anderem das Spektrum der modernen Technik mit allen Möglichkeiten der Transparenz, Aktivierung und Messbarkeit durch Harald Holzer, Geschäftsführer der Vitaliberty GmbH, vorgestellt. Seine Vision: Die Megatrends Gesundheit, Smartphones, Apps und Portale zusammenbringen, um auf dieser Basis einzigartige, sinnvolle und nützliche Produkte und Services für die Gesundheit der Mitarbeiter zu entwickeln. 

Dr. Josef Kramer vom Kompass-Management Institut will mit Praxisbeispielen und umfassendem Fach-Know-how das Thema vielschichtiger "Widerstandsphänomene" in sich ändernden Organisationen aufgreifen und Herausforderungen wie Lösungsansätze dazu vorstellen.

Zusätzlich geben vertiefende Workshops in drei Runden den Teilnehmern ausreichend Zeit für Austausch, Kennenlernen und Diskutieren von wirksamen und innovativen Lösungsansätzen.

Gleichzeitig erlaubt das Rhein-Main-Zentrum für Vorsorgemedizin einen Blick auf sein neues, "maßkonfektioniertes" vorsorgemedizinisches Programm in der radiologischen Diagnostik, das erlaubt, Risiken vorzeitig zu erkennen.

Die Fachtagung findet am 7. Mai von 10 bis 17 Uhr im Rhein-Main-Zentrum für Vorsorgemedizin (1. Stock), Gutenbergstr. 23 in Weiterstadt statt.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.gesundeunternehmen.com/

Anmeldung und Informationen über: 06155-822052 oder online: www.gesundeunternehmen.com/anmeldung.php

Haufe Online Redaktion

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Aktuell

Meistgelesen