27.04.2017 | BGM

Bausteine für betriebliches Gesundheitsmanagement

Auf die einzelnen Bausteine kommt es an - auch im BGM.
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Erfolg eines BGM steht und fällt mit der Unterstützung durch Geschäftsführung und Führungskräfte. Aber auch die Akzeptanz der Mitarbeiter muss gewonnen werden. Hier lesen Sie, wie Personaler Führungskräfte und Mitarbeiter aktiv einbinden und zum BGM motivieren können.

Führungskräfte haben eine Schlüsselrolle im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Als Multiplikatoren und Vorbilder tragen sie entscheidend dazu bei, die Mitarbeiter zur aktiven Nutzung von Gesundheitsförderungsmaßnahmen zu motivieren und helfen zugleich, das Thema Gesundheit in alle Unternehmensbereiche zu integrieren. Ihre Bereitschaft zur aktiven Teilnahme an Befragungen, Gesundheitszirkeln und angebotenen Maßnahmen bildet die Grundlage für den Erfolg eines BGM.  

Motivationsbausteine für BGM entwickeln

Personal- und BGM-Verantwortlichen ist bei der Einführung eines BGM zu empfehlen, Motivationsbausteine zu entwickeln, die die Belegschaft von einem BGM überzeugen. Sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter müssen anhand maßgeschneiderter, an die Altersstruktur angepasster Systeme langfristig zur gesundheitlichen Eigenverantwortung befähigt, über vorhandene BGM-Maßnahmen informiert und für deren Nutzung begeistert werden.

Motivation zum BGM über Wettbewerbe, Online-Tracking oder spielerische Elemente

Einige Unternehmen setzen beispielsweise auf Teamwettbewerbe oder Anreize in Form von Prämienzahlungen oder Urlaubstagen. Darüber hinaus rückt das digitale BGM immer mehr in den Vordergrund: mithilfe von Apps und Online-Tracking-Systemen kann die Belegschaft über digitale Geräte erreicht und mit spielerischen Elementen (Gamification) Spaß an der Gesundheitsförderung vermittelt werden.

Kommunikation als wesentliches Element im BGM

 In diesem Zusammenhang sind eine adressatengerechte Kommunikation sowie eine zeitnahe und transparente Information unerlässlich. Nur wenn Führungskräfte frühestmöglich über das BGM informiert und aktiv eingebunden werden, gleichzeitig aber auch die Mitarbeiter gut über die Ziele und Inhalte des BGM sowie angebotene Maßnahmen informiert und erreicht werden, trägt dies wesentlich zur Motivation der Belegschaft und damit schließlich zum Erfolg eines BGM bei.

Seminartipp:
Wie es Ihnen gelingt, Führungskräfte und Mitarbeiter von BGM überzeugen und für Maßnahmen motivieren zu können, zeigen Experten der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie in den Kurz-Seminaren: „Praxiswissen BGM. Erfolgreiche Gestaltung eines BGM im Unternehmen“. Informationen zu Terminen, Veranstaltungsorten und Themen des Seminars finden Sie hier: www.dhfpg.de

Schlagworte zum Thema:  Betriebliches Gesundheitsmanagement

Aktuell
Meistgelesen