23.07.2012 | Baden-Württemberg

Grün-Rot beißt mit Sparplänen bei Beamtenbund auf Granit

Bild: Haufe Online Redaktion

Der Beamtenbund in Baden-Württemberg lehnt die bereits abgespeckten Sparpläne der grün-roten Landesregierung für den öffentlichen Dienst strikt ab.

Der Landeschef Volker Stich sagte am Freitag der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart, sein Vorstand habe einhellig beschlossen, der Regierung bei den geplanten sozialen Einschnitten im Doppelhaushalt 2013/2014 nicht die Hand zu reichen. «Die erste Sparorgie läuft ja noch», sagte Stich nach einem Gespräch mit Finanzminister Nils Schmid (SPD). Grün-Rot hatte für 2012 beschlossen, dass die Erhöhung des Einkommens für die meisten Beamten um acht Monate verschoben wird. Der Beamtenbund wolle sich auch nicht mit der Absenkung der Eingangsbesoldung für Neueinsteiger abfinden. «Bayern macht das gerade wieder rückgängig», sagte Stich.

Schlagworte zum Thema:  Beamte, Besoldung, Öffentlicher Dienst

Aktuell

Meistgelesen