11.04.2013 | Solaranlagen

Was man bei der Installation beachten sollte

Bei der Installation von Solaranlagen kann man einiges falsch machen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Große Firmendächer sind ideal für Photovoltaik-Anlagen. Sie sind groß und bieten ausreichend Fläche. Sie haben selten Aufbauten, die bei der Montage im Weg sein könnten. Und das Aussehen der Dächer spielt in Industriegebieten kaum eine Rolle.

Beim Thema Arbeitsschutz zeichnen sich Dacharbeiten allerdings durch ein erhöhtes Risiko aus. Deshalb muss bei der Montage auf die Sicherheit besonders geachtet werden.

Technische Mängel können Brände verursachen. Fehlende Schutzmaßnahmen können zur lebensbedrohlichen Gefahr für die Monteure werden.

Installation von Solaranlagen - Fachbetrieb ran lassen

Bevor es mit den Montagearbeiten losgeht, sollte man sich beim Fachbetrieb ein ausführliches Angebot einholen. Es empfiehlt sich, bei neuen Anbietern nach deren Versicherungspolice zu fragen bzw. besonders darauf zu achten, wie sie die Absturzsicherung gewährleisten.

Unfallursachen bei Montage und Wartung von Solaranlagen

Zu den typischen Ursachen zählen:

  • mangelnde Sicherung durch persönliche Schutzausrüstung (PSA),
  • brüchiges Dachmaterial,
  • ungesicherte Oberlichter,
  • nicht begehbare, ungesicherte Dachelemente,
  • schlechte Witterungsverhältnisse.

Weitere Gefahren bei Solaranlagen und wie sie vermieden werden können

  • Die Elektronik an sich stellt eine große Gefahr dar. Deshalb dürfen die Arbeiten nur von erfahrenen und geschulten Personen ausgeführt werden. Die Montage und die Wartung der Photovoltaik-Elemente bzw. der Anlage darf nur mit passendem Werkzeug und mit sicheren, geprüften Maschinen durchgeführt werden.
  • Gegen Absturzgefahr sind auf dem Dach die entsprechenden Vorkehrungen zu treffen und es ist an die Sicherung der Arbeiter auf dem Dach zu denken. Bei hohen Hallen ohne Zwischendecke ist es ratsam innen unter dem Dach – dauerhaft – ein Auffangnetz zu spannen.
  • Da früher viele Firmendächer mit asbesthaltigen Wellplatten gedeckt wurden, muss bei älteren Gebäuden geprüft werden, ob das der Fall ist. Auf Dächern mit Asbestzement ist es laut Gesetz verboten, eine Photovoltaikanlage zu montieren. In diesem Fall muss das alte Dach zunächst fachgerecht abgerissen und entsorgt werden.

Das Wetter kann entscheidend sein, ob die Anlage so effizient arbeitet, wie man sich das wünscht. Wer in einem schneereichen Gebiet Photovoltaik aufs Dach bringen will, sollte sich über eine Anlage mit spezieller Schneetauanlage beraten lassen.

Schlagworte zum Thema:  Solaranlage, Photovoltaik-Anlage

Aktuell

Meistgelesen