Die ersten wirklich heißen Tage, endlich! Doch wer dann arbeiten muss, denkt mit gemischten Gefühlen an die Hitze. Auch im Büro müssen Schutzmaßnahmen ergriffen werden, damit die Arbeit erträglich bleibt.

Endlich Sonne! Das helle Licht gibt uns Energie und Schwung. Doch zu viel davon, kann auch anstrengend sein und zwar nicht nur in der prallen Sonne draußen. Scheint die Sonne permanent zum Fenster herein, heizt sich der Raum auf. Temperaturen um die 30°C sind nichts Ungewöhnliches, wenn kein Sonnenschutz vorhanden ist und nicht ausreichend am Morgen gelüftet wird.

Hitze im Büro - das sorgt für ein gutes Raumklima

  • In den frühen, kühleren Morgenstunden – bis max. 10 Uhr – lüften.
  • Den Sonnenschutz herunterlassen oder Vorhänge zuziehen, bevor die Sonne in den Raum scheint.
  • Wenn nötig, Ventilatoren oder mobile Klimageräte aufstellen. Dabei darauf achten, dass keiner im Zug sitzt.
  • Nicht benötigte elektrische Geräte und Beleuchtung ausschalten, denn sie erzeugen zusätzliche Wärme.

Hitze im Sommer - darauf kann jeder selbst achten

  • Tragen Sie leichte, luftige Kleidung und Schuhe.
  • Essen Sie leichte Kost in kleinen Portionen.
  • Umso heißer es ist, umso mehr sollten Sie trinken. 3 l oder mehr können es durchaus sein.
  • Lassen Sie immer wieder kaltes Wasser über Ihre Handgelenke laufen.

Unser Tipp: Legen Sie sich ab und zu ein gut gekühltes Cool-Pack auf die Stirn und oder in den Nacken.

Hitze im Büro: Podcast

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat auf ihrer Internetseite Informationen zum Thema Gesundheit im Büro mit dem Schwerpunkt Arbeiten bei Sommerhitze zusammengestellt. Wer nicht lesen will, kann sich einen Kurzbeitrag oder ein etwas längeres Interview anhören. Im Gespräch gibt Andreas Stephan, Leiter des Sachgebiets bei der VBG, Tipps zum Umgang mit der Hitze im Büro.

Das sagt die Arbeitsstättenverordnung

Laut Arbeitsstättenverordnung gilt für Büroräume ein Grenzwert von 26 Grad Celsius. Wenn es aber draußen längere Zeit heiß ist und die Sonne auf ein Gebäude scheint, kann die Temperatur in den Innenräumen höher steigen. Hat sie die 30 Grad Grenze erreicht, muss der Arbeitgeber Schutzmaßnahmen ergreifen. Werden 35 Grad überschritten, ist ein Büro nicht mehr als Arbeitsraum zu gebrauchen.

So haben Sie die Hitze im Büro unter Kontrolle

Damit es erst gar nicht zu heiß wird, sollte man rechtzeitig präventive Maßnahmen ergreifen. Folgende Tipps gibt Andreas Stephan von der VBG dazu:

  • Installieren Sie einen Sonnenschutz an den Fenstern. Idealerweise ist dieser außen angebracht, um die Hitze draußen zu halten.
  • Lüften Sie die Räume am Morgen, wenn es draußen noch kühl ist.
  • Achten Sie bei Klimaanlagen auf alle Fälle darauf, dass sie am richtigen Platz installiert werden. Auch die Temperaturregelung und die Wartung der Geräte sind wichtige Themen.

Bereits kleine Regeländerungen können zum Wohlbefinden beitragen

Bei hohen Temperaturen empfiehlt es sich zudem, z. B. die Kleiderregelung zu lockern, so dass Männer etwa keine Krawatte und/oder Sakko mehr tragen müssen. Hilfreich ist es auch, den Beschäftigten kostenfreie Getränke zur Verfügung zu stellen.

Mehr zum Schutz gegen Hitze im Büro

Mehr zum Thema erfahren Sie im Dokument Hitze- und Lichtschutz.

Schlagworte zum Thema:  Raumklima