| Wer lebt gesünder

Kaffee- oder Teetrinker?

Tee oder Kaffee? Der Gesundheit scheint's egal zu sein
Bild: Haufe Online Redaktion

Tee- und Kaffeetrinker dürfen sich freuen: sie leben länger als Nicht-Kaffee- bzw. Nicht-Tee-Trinker. Doch wer macht das Rennen bei den Tee- und Kaffeekonsumenten?

In einer Studie wurde untersucht, ob Tee- und Kaffeekonsum sich negativ auf Herz und Gefäße auswirken. Dafür wurden in Frankreich zwischen 2001 und 2008 Daten von 131.000 Menschen zwischen 18 und 95 Jahren analysiert.

Kaffee doch nicht schlecht fürs Herz

Teetrinker kommen auf die höchste Zahl an Lebensjahren. An einem gesünderen Herzen liegt das allerdings nicht. Denn da gibt es keine Unterschiede zwischen Tee- und Kaffeetrinkern, obwohl man bei Kaffee lange davon ausgegangen ist, dass zu viel davon schlecht fürs Herz sei.

Viel Kaffee, viel Tabak, mehr Risikofaktoren?

Die Studie zeigte, dass Personen, die regelmäßig mehr als 4 Tassen Kaffee pro Tag trinken, älter sind, als Kaffeeabstinenzler. Allerdings geht ein hoher Kaffeekonsum oft mit erhöhtem Blutdruck einher und kardiovaskuläre Risiskofaktoren treten häufiger auf. Aber: von den Kaffee-Vieltrinkern rauchen 57 %.

Viel Tee, weniger Tabak, mehr Bewegung, bessere Werte

Bei den Teetrinkern sahen die Ergebnisse deutlich anders aus. Wer täglich 4 Tassen oder mehr davon trinkt, hat eher niedrigere Werte beim Blutdruck, Cholesterin,  Blutzucker und anderen Risikofaktoren.

Doch liegt der Zusammenhang wohl nicht an der Getränkewahl, sondern an der allgemein gesünderen Lebensweise. So bewegen sich Teetrinker mehr und rauchen weniger. Nur 29 % der Tee-Vieltrinker rauchen.

Sterblichkeit sinkt bei Teetrinkern um 24 %

Sowohl beim Kaffee- als auch beim Teekonsum zeichnete sich kein Zusammenhang mit einer erhöhten Sterblichkeit ab, die vom Herzen ausgeht. Allerdings war die Sterblichkeit bei Teetrinkern insgesamt um 24 % geringer.

Schlagworte zum Thema:  Gesunde Ernährung, Ernährung

Aktuell

Meistgelesen