16.10.2012 | Grüne Apps

Handliche kleine Dienstleister

Mit Apps die Umwelt schützen
Bild: MEV-Verlag, Germany

Das Umweltbundesamt hat eine Auswahl von Apps in Sachen Umweltschutz in einer Kurzübersicht gelistet. In wenigen Sätzen wird beschrieben, ob der Schwerpunkt Ernährung, Verkehr oder Recycling ist. Auch für den beruflichen Alltag ist das eine oder andere hilfreiche Programm dabei.

Mit dem Smartphone kurz checken, ob alles im grünen Bereich ist, dafür sind die Apps zum Umweltschutz gut geeignet. So weiß man schnell, wie viel Strom man durch den Standby-Modus eines Geräts verbraucht, wo man seinen elektronischen Schrott los wird oder wie man klimagünstig von A nach B kommt.

Sauber Fahren

Im Bereich grüne Apps für den Verkehr werden gleich mehrere vorgestellt. Darunter die App „Mit dem Fahrrad zur Arbeit“, mit der sich berechnen lässt, wie viele Kilometer man geradelt ist und wie viel CO2-Emissionen man dadurch verhindert hat.

Wer lieber mit dem Auto unterwegs ist, sollte sich einmal überlegen, ob er ein Auto mit anderen teilen könnte. Das spart oft eine Menge Kosten. Solche Angebote könnten etwa für kleine Unternehmen attraktiv sein. Als umweltschonende Verkehrsdienstleistung wurde beispielsweise „teilAuto“ bereits mit dem Umweltsiegel Blauer Engel ausgezeichnet. Wer häufig mit der Bahn fährt, bevorzugt vielleicht die Alternative „Flinkster“, das Carsharing-Angebot der Deutschen Bahn.

Weniger Strom verbrauchen

Mit „StandbyCheck“ lässt sich der Dauerstromverbrauch aller Elektrogeräte berechnen. Die App für Haushalte eignet sich auch für kleine Büros. Voraussetzung ist lediglich, dass man Zugang zum Stromzähler hat und abends und morgens den Verbrauch ablesen kann.

Abfall mit Mehrwert

Wer nicht weiß, wohin mit seinem Abfall, kann unter „Recycling Sucher“ fündig werden. Auf einer Karte sind die nächsten Sammelstellen und -behälter verzeichnet. Dort kann man Computer, Telefone oder Beleuchtungskörper sauber entsorgen. Speziell elektronischen Schrott wird man dagegen mit Hilfe von „eSchrott“ los.

Und wer es fast schon wie früher ein bisschen alternativ und trotzdem gerade sehr angesagt haben will, kann die Umwelt schonen, indem er Produkte zur Weiterverwertung über „Lifecycler“ verschenkt. Wäre das nichts für Ihre Schreibtischlampe oder Ihren Bürostuhl?

Weitere, kurz kommentierte Apps finden Sie auf der Liste des Umweltbundesamtes. Dort finden sich auch die Links zu der jeweiligen Produktwebsite sowie zum Download der App.

Schlagworte zum Thema:  Umweltschutz, App

Aktuell

Meistgelesen