Sicherheitsdatenblatt / 5 Umsetzung der GHS-Verordnung

Die GHS-Verordnung 1272/2008/EG trat am 20.1.2009 in Kraft. Sie hat auch Auswirkungen auf Inhalte des Sicherheitsdatenblattes. Ziel der GHS-Verordnung ist, ein hohes Schutzniveau für die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu erreichen und den weltweiten Warenverkehr zu erleichtern. Wichtige Änderungen sind:

  • rechteckige, orangefarbene Gefahrensymbole wurden ersetzt durch Gefahrenpiktogramme (rot umrandete Raute mit schwarzem Symbol auf weißem Grund);
  • Gefahrenklassen und Gefahrenkategorien ersetzen Gefährlichkeitsmerkmale;
  • veränderte Einstufungskriterien, z. B. Grenzwerte;
  • H-Sätze (hazard statements) ersetzen R-Sätze;
  • P-Sätze (precautionary statements) ersetzen S-Sätze;
  • 2 Signalwörter wurden neu eingeführt: Gefahr, Achtung.

Seit 1.6.2015 müssen Gemische nach GHS-Verordnung eingestuft werden, Stoffe bereits seit 1.12.2010. Für einige Gefahrstoffe bedeutet das eine Neueinstufung; Sicherheitsdatenblätter müssen aktualisiert werden.

 

Wichtig

Begriffe "Zubereitungen" und "Gemische"

Mit der Umsetzung der GHS-Verordnung wird der Begriff "Zubereitungen" durch den Begriff "Gemische" ersetzt. Der Begriff "Zubereitungen" stammt aus der Zubereitungsrichtlinie, die außer Kraft gesetzt wurde.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge