Evakuierungsübungen: Planun... / 2.14 Besonderheiten

Um eine Evakuierungsübung realistischer zu gestalten, gibt es Firmen, die bestimmte Bereiche des Unternehmens verrauchen. Diese Situation kann sehr schnell zu Panik bei den Beschäftigten führen und damit ungeplante Reaktionen hervorrufen. Der Einsatz von Rauch muss gut überlegt sein. Es soll zwar die Evakuierung des Gebäudes möglichst realistisch geübt werden, aber die Mitarbeiter dürfen dadurch nicht zu Schaden kommen. Daher dürfen auf keinen Fall Treppenhäuser, Flucht- und Rettungswege und Bereiche mit hoher Stolpergefahr verraucht werden!

 
Achtung

Einsatz von Rauch

Der Einsatz von Verrauchung muss vorab mit den Feuerversicherern und der Berufsgenossenschaft abgeklärt werden. Aufgrund von Unfällen, die durch den Einsatz von Rauch bei Evakuierungsübungen aufgetreten sind, raten manche Versicherungen unbedingt von Verrauchung ab.

Um auch die Erste Hilfe in die Übung einzubauen (Sanitätseinlagen), kann ein "Schminktrupp" eingesetzt werden. Hier empfiehlt es sich, dass sich das Unternehmen z. B. mit dem Roten Kreuz oder dem Malteser Hilfsdienst in Verbindung setzt. Freiwillige Personen haben hier eine Schauspielfunktion, werden evtl. mit "Blut" bemalt, um sie als Verletzte zu kennzeichnen. Erste-Hilfe-Maßnahmen wären auch bei echter Evakuierung/Räumung erforderlich. Solche Einlagen lassen hilfreichen Aufschluss über den Standard Ihrer Ersten Hilfe im Betrieb zu.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge