12.06.2013 | Steuerhinterziehung

Starker Anstieg von Selbstanzeigen

Immer mehr reuige Steuersünder
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Zahl der Selbstanzeigen wegen Steuervergehen ist in Deutschland dieses Jahr einem Medienbericht zufolge kräftig gestiegen.

In den ersten sechs Monaten seien bei den Finanzbehörden 6.358 Selbstanzeigen eingegangen, berichtete "manager magazin online" am Dienstag. Damit sei das Niveau des gesamten Vorjahres schon fast erreicht. Die meisten Selbstanzeigen habe es mit 1.580 in Baden-Württemberg gegeben, den größten Anstieg in Nordrhein-Westfalen mit einer Vervierfachung auf 1.076 Anzeigen.

Mehrere Bundesländer hatten bereits in den vergangenen Wochen über eine kräftige Zunahme bei den Selbstanzeigen berichtet. Der Eingang an Anzeigen beschleunige sich zunehmend, hatte Niedersachsens Landesfinanzminister Peter-Jürgen Schneider (SPD) gesagt.

Aus dem NRW-Finanzministerium hieß es, allein im Mai hätten sich doppelt so viele Personen bei den Finanzämtern gemeldet wie im Monat zuvor. Als Gründe wurden der erneute Ankauf von Steuer-CDs und die Ermittlungen gegen den Präsidenten des FC Bayern München, Uli Hoeneß, genannt.

Schlagworte zum Thema:  Steuerhinterziehung, Selbstanzeige, Steuerstrafrecht

Aktuell

Meistgelesen