Die Probleme, die mit zunehmender Nutzung der Blockchain-Technologie des Bitcoin entstehen, sollen mit dem sogenannten „Lightning Network“ behoben werden, einer Erweiterung der Blockchain um Abwicklungsmöglichkeiten außerhalb des bisherigen Netzwerks. Was ist darunter zu verstehen?

Die Nachteile der Bitcoin-Blockchain sind vergleichbar mit denen des üblichen Bankensystems

Der entscheidende Nachteil der Blockchain, auf der die Zahlung mittels Bitcoins beruht, ist die hohe Komplexität der Legitimationen und der damit zwangsläufig entstehende Zeit-, Energie- und Kostenaufwand bzw. die begrenzte Skalierbarkeit. Mit steigender Nutzung entstehen daher bei Bitcoin-Zahlungen genau die Probleme, welche die Nutzer von Kryptowährungen am üblichen Banksystem bemängeln. Die steigende Anzahl der Nutzer des Bitcoin sind Fluch und Segen des Netzwerks zugleich. Einerseits werden Bekanntheit, Akzeptanz und Anwendungsmöglichkeiten erhöht, andererseits verringert sich jedoch die Skalierbarkeit aufgrund der abnehmenden Geschwindigkeit. Dies folgt aus der dezentralen Verifizierung und Speicherung jeder Transaktion an jedem Speicherort der Blockchain sowie der Bestätigung, die erst deutlich später als die Sichtbarkeit der Zahlung erfolgt.

Das „Lightning Network“ soll die Geschwindigkeit des Blockchain-Netzwerks deutlich erhöhen

Genau aus diesem Grund sind Zahlungen mit Kreditkarten deutlich schneller und effizienter in ihrer Abwicklung als das ursprüngliche Bitcoin-Netzwerk jemals sein könnte.

Das „Lightning Network“ soll

  • mittels sogenannter „Payment Channels“ (Zahlungskanäle) die zuvor genannten Probleme beheben,
  • das Bitcoin-Netzwerk deutlich beschleunigen und
  • Zahlungen sofort gültig stellen.

Zahlungen werden direkt zwischen zwei Nutzern abgewickelt und lediglich der endgültige Saldo wird in die Blockchain geschrieben, wodurch auch die Transaktionskosten sinken, die begrenzte Speicherkapazität der einzelnen Blöcke weniger belastet wird und Wartezeiten deutlich verringert werden.

Die technologische Weiterentwicklung steigert auch die Skalierbarkeit

Mittels dieser technologischen Weiterentwicklung sollen die Nachteile der Bitcoin-Blockchain gegenüber der sogenannten „Tangle-Technologie“ ausgeglichen werden, auf der beispielsweise die Kryptowährung IOTA beruht. Ein Tangle-Netzwerk bildet keine Kette von Blöcken, sondern umgangssprachlich eher ein Netz mit diversen Knotenpunkten und Verbindungen, wodurch die Skalierbarkeit deutlich höher ist.

Praxis-Tipp: Das „Lightning Network“ könnte das Potenzial des Bitcoin deutlich erweitern

Bisher wird diese Erweiterung der Blockchain nur von einigen Nutzern angewandt. Die bisherigen Erkenntnisse und die steigende Nutzung sowie die positiven Einschätzungen legen jedoch nahe, dass diese Entwicklung das Potenzial des Bitcoin deutlich erweitern und die zwischenzeitlich sehr laute Kritik merklich verringern dürfte.

Diese Inhalte könnten Sie auch interessieren:

Top-Thema: Blockchain für Kryptowährungen und Financial Services

Schlagworte zum Thema:  Bitcoin