| Online-Literaturforum

Interne Kontrollsysteme

Bild: Haufe Online Redaktion

Interne Kontrollen und Interne Kontrollsysteme (IKS) haben sich von einem Prüferthema zu einem Managementthema weiterentwickelt. Statt Sicherung der Ordnungsmäßigkeit liegt heute der Akzent auf der Überwachung der Unternehmensprozesse. Alfred Biel präsentiert die Neuauflage eines Handbuchs.  

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS)

in 4., neu bearbeitete und erweiterte Auflage 2014 im Erich Schmidt Verlag Berlin – 553 Seiten – 84,95 EUR - auch als E-Book erhältlich.

Zum Autor: Dr. Oliver Bungartz ist Leiter im Bereich Risk Advisory Services (RAS) des Beratungsunternehmens BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN in Hamburg

Inhaltsüberblick und Themenschwerpunkte
Grundlagen eines internen Kontrollsystems (IKS) – Prozesse eines Internen Kontrollsystems (IKS) – Projektmanagement zur Einrichtung eines Internen Kontrollsystems (IKS) – Enterprise Risk Management (ERM) als Modell zur Integration von Internen Kontrollsystem (IKS), Interner Revision und Risikomanagement

Einordnung und Bewertung
Dieser Titel, im Jahr 2010 erstmals erschienen, erfreut sich einer guten Aufnahme. Dafür mag es verschiedenen Gründe geben. Korruption, Betrug, Datenskandale und andere Vorkommnisse haben Bedeutung und Notwendigkeit eines IKS verstärkt ins Blickfeld gerückt. Zudem unterliegen Gesetze und Standards einer stetigen Fortentwicklung und nicht zuletzt einer wachsenden Internationalisierung. Angesichts der zunehmenden Komplexität und Dynamik der Thematik wächst der Bedarf an fundierter Information und verlässlicher Orientierung. Die vorliegende Neuauflage bietet Hilfe und Unterstützung, mit diesen Veränderungen sachgerecht und angemessen umzugehen. Es definiert Begriffe, formuliert Anforderungen und vermittelt Empfehlungen zur Ausgestaltung und zur Dokumentation eines IKS. Eine umfangreiche Darstellung widmet sich der Organisation von Prozessen im IKS mit einer näheren Beschreibung zahlreicher Risiko-Kontroll-Matrizen. Fraud-Indikatoren und Kennzahlen vervollständigen das Informationsangebot (Fraud: vorsätzliche Handlungen um ungerechtfertigte oder rechtswidrige Vorteile zu erlagen). Hinweise zur Einführung eines IKS ergänzen die Ausführungen.

Besonders erwähnenswert sind die abschließenden Überlegungen IKS, Interne Revision und Risikomanagement zu integrieren. Das Buch im handlichen Format deckt weite Teile des Wissensgebiets IKS ab und bietet eine systematische Durchdringung des Themas. Darüber hinaus ist es eine Anleitung, eine „Gebrauchsanweisung“ zum praktischen Einsatz interner Kontrollsysteme. Der Titel lässt sich daher als Standardwerk zum IKS einordnen, das thematische Breite mit einer relativ großen fachlichen Tiefe verbindet. Es eignet sich zum Nachschlagen, Lernen und Auffrischen einschlägiger Kenntnisse. Der Autor vermittelt überzeugend Nutzen und Mehrwert von IKS. Es wäre nützlich und hilfreich, in einer vermutlich erfolgenden späteren Neuauflage mehr über den Aufwand von IKS und möglichen „Bürokratiegefahren“ zu erfahren, um das Gesamtbild noch aussagekräftiger zu machen. Insgesamt ein überzeugendes handlungs- und wissensorientiertes Werk zu einem bedeutenden Thema.

Verlagspräsentation mit Inhaltsverzeichnis (Abfrage 10.07.14)

Schlagworte zum Thema:  Literatur, Literaturforum

Aktuell

Meistgelesen