Viele Beschäftigte fahren mit dem Fahrad zur Arbeit. Allerdings ereignen sich im Straßenverkehr immer wieder Unfälle mit Fahrradfahrern. Hier finden Sie Tipps, wie man mit dem Rad sicher zur Arbeit kommt.

Bei einem Unfall zwischen Auto und Fahrrad haben die Radfahrer oft das Nachsehen. Deshalb empfiehlt es sich, auf dem Rad besonders vorausschauend zu fahren, die Geschwindigkeit anzupassen und auf ausreichend Abstand zu anderen Verkehrteilnehmern, aber z. B. auch zu parkenden Autos zu halten.

Sicher mit dem Fahrrad zur Arbeit -  durch Wartung und Pflege

Wartung und Pflege des Fahrrads erhöhen die Sicherheit. Das bedeutet:

  • regelmäßig die Beleuchtung überprüfen
  • das Rad mit ausreichend Reflektoren und/oder reflektierenden Reifen ausstatten.
  • Bremsen bzw. Bremsbeläge kontrollieren, vor allem beim Elektrofahrrad, da sie sich dort durch die höhere Belastung schneller abnutzen.

Sicher mit dem Fahrrad zur Arbeit - Wegeunfälle vermeiden: Sichtbarkeit im Straßenverkehr erhöhen

Oft werden Fahrradfahrer von Autofahrern übersehen. Besonders bei Dunkelheit müssen Radler darauf achten, dass sie gut und weit sichtbar sind. Dabei helfen:

  • helle Kleidung,
  • Kleidung mit Reflektoren,
  • Bänder oder Warnwesten in Leuchtfarben und mit reflektierenden Streifen.

Mit dem Fahrrad zur Arbeit - schneller ist meist auch gefährlicher

Elektrofahrräder und Pedelecs werden immer beliebter. Mit ihnen kommt man ohne groß zu schwitzen voran und kann so auch bequem längere Strecken zurücklegen.

Für die Sicherheit sollte man allerdings bedenken, dass man auf diesen zwei Rädern oft schneller unterwegs ist, als beim Radeln mit Muskelkraft. Vor allem auch die anderen Verkehrsteilnehmer unterschätzen die Geschwindigkeit von E-Bike-Fahrern oft.

Die VBG-Info "Mit dem Rad sicher mobil" gibt 12 Tipps für die sichere Fahrt mit Fahrrad und Pedelec.

Schlagworte zum Thema:  Wegeunfall