Wie kann ich eigentlich SiFa werden? Es gibt unterschiedliche Wege. Bild: Fotolia LLC.

Wer als Fachkraft für Arbeitssicherheit (Sifa) eingesetzt werden will oder soll, muss dafür entsprechend qualifiziert sein. Die Aus- und Weiterbildung umfassen mehrere Module.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) beantwortet auf ihrer Internetseite Fragen rund um die Ausbildung und die Bestellung von Fachkräften für Arbeitssicherheit.

Fachkraft für Arbeitssicherheit - bestimmte Voraussetzungen müssen erfüllt sein

Laut dem Informationszentrum der BAuA können auch Personen ohne sicherheitstechnische Fachkunde zur Fachkraft für Arbeitssicherheit bestellt werden. Dafür müssen aber folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • Für die Bestellung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit muss eine Basisqualifikation als Meister, Techniker oder Ingenieur vorliegen. Dann kann eine Funktion als Sicherheitsingenieur, Sicherheitstechniker oder Sicherheitsmeister aufgenommen werden.
  • Außerdem muss eine Ausnahmegenehmigung von der zuständigen Arbeitsschutzbehörde vorliegen.
  • Zudem muss sich der Arbeitgeber verpflichten, dass die Fachkraft in einer festgelegten Frist an einer Fortbildung zur sicherheitstechnischen Fachkunde im Sinne des § 7 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) teilnimmt.

Mit der Ausnahmegenehmigung ist es also bereits während der Qualifizierungsphase möglich, dass eine Person zur Sifa bestellt wird.

Welche Einsatzzeiten müssen Fachkräfte für Arbeitssicherheit in Unternehmen haben?

Den Einsatzzeitenrechner für Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsärzte gemäß DGUV V 2 finden Sie hier.

Zur Berechnung der notwendigen Einsatzzeiten von Umweltbeauftragten und Umweltverantwortlichen gibt es bei Haufe auch einen Einsatzzeitenrechner, mehr dazu hier.

Schlagworte zum Thema:  Fachkraft für Arbeitssicherheit, FASI, Sicherheitsbeauftragte

Aktuell
Meistgelesen