Fachbeiträge & Kommentare zu Gemeinkosten

Beitrag aus Finance Office Professional
Bezugsgrößen: Richtige Bezu... / 2.4 Bezugsgrößen für die Verteilung der Hilfskostenstellen-Gemeinkosten

Wenn die Gemeinkosten mit Hilfe geeigneter Bezugsgrößen auf die Kostenstellen verteilt worden sind, müssen in einem weiteren Schritt die Gemeinkosten der allgemeinen bzw. Hilfskostenstellen auf die Hauptkostenstellen verteilt werden. Auch hierzu benötigen Sie geeignete Bezugsgrößen. In der nachfolgenden Übersicht finden Sie typische Hilfskostenstellen eines Industriebetriebe...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bezugsgrößen: Richtige Bezu... / 1.1 Hintergrund und Aufgabe der Bezugsgrößen

Soweit wie möglich sollen die Kosten, die für die Erstellung und den Verkauf der Leistungen eines Unternehmens entstehen, direkt einer Kostenstelle oder einem Kostenträger zugeordnet werden. Bei den Einzelkosten, wie z. B. Material, Lohn, Frachten oder Spezialwerkzeuge, ist eine solche Zuordnung direkt möglich und stellt für Sie im Normalfall kein großes Problem dar. Schwieri...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bezugsgrößen: Richtige Bezu... / 1.3 Arten von Bezugsgrößen

Direkte Bezugsgrößen können unmittelbar aus den Leistungen einer Kostenstelle abgeleitet werden. Sie sind exakt messbar, etwa Stückzahlen von Produkten, Arbeits- oder Maschinenstunden. Bei indirekten Bezugsgrößen ist es hingegen notwendig, eine Schätzung vorzunehmen, weil eine Messung nicht möglich oder zu aufwändig und somit unwirtschaftlich ist. Beispiele sind die Kosten de...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bezugsgrößen: Richtige Bezu... / 4 Problematik steigender Gemein- und Fixkosten

Die Zuschlagskalkulation und mit ihr der Betriebsabrechnungsbogen ist in einer Zeit entstanden, als die Einzelkosten, z.B. Material und Fertigungslöhne, domierten. Damals betrug das Verhältnis von Einzel- zu Gemein- oder Fixkosten oft 9:1 oder 8:2. Heute ist es zumindest in Dienstleistungsunternehmen oder auch in Betrieben mit hohem Automatisierungsgrad fast umgekehrt. Damit...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bezugsgrößen: Richtige Bezu... / Zusammenfassung

Überblick Obwohl mit einigen Mängeln behaftet, wird der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) nach wie vor in Unternehmen eingesetzt. Ein Problem bei der Arbeit mit dem BAB ist immer wieder die Beantwortung der Frage, welche Bezugsgrößen (BG) für die Verrechnung der Gemeinkosten auf Kostenstellen und Kostenträger am besten geeignet sind. Denn Bezugsgrößen sollen auf der einen Seite...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bezugsgrößen: Richtige Bezu... / 2.3 Bezugsgrößen für Gemeinkostenarten wählen

Am besten ist es, Sie nehmen die Kostenartenliste und überlegen sich für jede Gemeinkostensart, welche Bezugsgrößen für die Verteilung auf die Kostenstellen überhaupt in Betracht kommen. Wenn Sie für eine Kostenart mehrere mögliche Bezugsgrößen finden, sollten Sie dies in der Liste festhalten und dann bei großen Positionen ggf. mit den Kostenstellenleitern über eine geeignet...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bezugsgrößen: Richtige Bezu... / 5 Fazit

Bezugsgrößen sind in der Vollkostenrechnung ein wichtiges Mittel, um die Gemeinkosten eines Betriebes so genau wie möglich auf Kostenstellen und Kostenträger zu verrechnen. Auf den ersten Blick erscheint die Wahl von Bezugsgrößen unproblematisch. Doch häufig gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Sie die Gemeinkosten verteilen können. Je nachdem, welche Bezugsgröße Sie wählen, e...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bezugsgrößen: Richtige Bezu... / 1.2 Einsatzmöglichkeiten

In der Kostenrechnung gibt es für Bezugsgrößen drei typische Einsatzmöglichkeiten. Abb. 1: Einsatzbereiche von Bezugsgrößen Zunächst müssen Sie die Gemeinkostenarten, die Sie nicht direkt einer Kostenstelle zuordnen können oder bei der der Aufwand für eine Verteilung zu groß ist, mittels Bezugsgrößen verteilen. Beispielsweise können Sie die Kosten für Mieten und Nebenkosten an...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bezugsgrößen: Richtige Bezu... / 2.1 Entscheidungsgrundlagen für die Bezugsgrößenwahl

Ihr Ziel muss es sein, in jedem Fall eine möglichst geeignete Bezugsgröße für die Verteilung der Gemeinkosten auf Kostenstellen und -träger zu finden. Ihre Entscheidungen tragen in erheblichem Umfang zur Aussagefähigkeit Ihrer Kostenrechnung und Genauigkeit der Kalkulation bei. Bei der Wahl von Bezugsgrößen sollten Sie sich vor allem folgende Fragen stellen: Gibt es einen dir...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 4.2.1 Forderungskauf mit Übernahme des Forderungseinzugs

Rz. 129 Wird vom Inhaber (Anschlusskunde) einer Forderung diese Forderung mit Übernahme des tatsächlichen Einzugs und ggf. auch des Ausfallrisikos an ein Factoring-Institut übertragen, liegt in der Abtretung der Forderung an den Factor keine Leistung des Anschlusskunden an den Factor vor, sondern es ergibt sich ausschließlich eine Leistung des Factors an den Anschlusskunden,...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Innerbetriebliche Leistungs... / 5 Wie funktioniert das Verfahren des Kostenstellenausgleichs bei mehrseitigen Leistungsbeziehungen?

Unternehmen mit vielen (allgemeinen) Kostenstellen, die auch untereinander innerbetriebliche Leistungen verrechnen müssen, sollten auf das Verfahren des Kostenstellenausgleichs zurückgreifen. Die Schwierigkeit bei der Abrechnung besteht darin, dass die Verrechnungssätze für jede Kostenstelle erst dann bestimmt werden können, wenn die Verrechnungssätze für die restlichen Kost...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Gemeinkosten

Zusammenfassung Begriff Gemeinkosten fallen an für Güter und Dienstleistungen, die für die Bereitstellung von Kapazitäten und die Aufrechterhaltung der Betriebsbereitschaft verbraucht werden. Sie lassen sich nicht direkt den Leistungen eines Unternehmens zuordnen wie die Einzelkosten. Der Gemeinkostenblock muss mit anderen Mitteln in der Kostenrechnung bearbeitet werden als d...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Gemeinkosten / 1 Welche Kostenarten beinhalten die Gemeinkosten?

In der Geschichte der Kostenrechnung sind die Gemeinkosten lange Zeit unbeachtet geblieben. Die Beschäftigung mit den direkten Kosten war zum einen wesentlich einfacher. Zum anderen versprachen die direkten Kosten ein ausreichendes Potenzial zur Kostenreduktion. Erst als dieses aufgebraucht war und der Gemeinkostenblock durch die technische Entwicklung (flexible Fertigungsze...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Gemeinkosten / 3 Wie lassen sich Gemeinkosten analysieren?

Die Kostenrechnung beschäftigt sich auf unterschiedliche Weise mit den Gemeinkosten. Als Kostenrechnungssystem steht die Kostenstellenrechnung zur Verfügung. Für einzelne Untersuchungen können die Gemeinkostenwertanalyse und die Prozesskostenrechnung eingesetzt werden. 3.1 Kostenstellenrechnung In der Kostenstellenrechnung werden die Gemeinkosten auf die verursachenden Kostens...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Gemeinkosten / 2 Wie lassen sich Gemeinkosten erfassen?

Die Feststellung der Gemeinkosten und die Vorbereitung für deren weitere Untersuchung in der Kostenrechnung bedingt die sorgfältige Erfassung von Informationen, die eine Zuordnung zu einem Verursacher möglich macht. Da der Verursacher kein Kostenträger ist, bleiben die Mitarbeiter, die Kostenstellen, die Maschinen und Prozesse des Unternehmens, die für die Höhe der Gemeinkos...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Gemeinkosten / 3.1 Kostenstellenrechnung

In der Kostenstellenrechnung werden die Gemeinkosten auf die verursachenden Kostenstellen verteilt. Diese erbringen innerbetriebliche Leistungen und verbrauchen dabei Güter und Leistungen anderer interner oder externer Stellen. Bewertet mit den Preisen sind das die Gemeinkosten. Diese Kosten werden auf den einzelnen Stellen gesammelt und von den internen Dienstleistungsabtei...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Gemeinkosten / 3.3 Prozesskostenrechnung

In der Prozesskostenrechnung werden die Gemeinkosten losgelöst von der Stelle betrachtet. Die Abläufe werden als Verursacher der Gemeinkosten angesehen. Es wird versucht, diese Prozesse mit den anfallenden Kosten zu bewerten. Somit können Kosten für die Auftragsabwicklung, die Bestellung von Materialien, die Betreuung eines Mitarbeiters im Personalwesen oder die Konstruktion...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Gemeinkosten / 3.2 Gemeinkostenwertanalyse

Eine zu Unrecht in Vergessenheit geratene Methode zur Untersuchung der Gemeinkosten ist die Gemeinkostenwertanalyse (GWA). Dabei wird jeder Tätigkeit, die Gemeinkosten verursacht, von den Empfängern der entsprechenden Leistung ein Wert zugeordnet. Gleichzeitig wird versucht, diesen Leistungen Kosten zuzurechnen. Damit wird den Leistungsempfängern klar gemacht, dass auch inne...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Gemeinkosten / Zusammenfassung

Begriff Gemeinkosten fallen an für Güter und Dienstleistungen, die für die Bereitstellung von Kapazitäten und die Aufrechterhaltung der Betriebsbereitschaft verbraucht werden. Sie lassen sich nicht direkt den Leistungen eines Unternehmens zuordnen wie die Einzelkosten. Der Gemeinkostenblock muss mit anderen Mitteln in der Kostenrechnung bearbeitet werden als die direkten Kos...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Fertigungskosten / 3 Wie setzen sich die Fertigungsgemeinkosten zusammen?

Da die Fertigungsgemeinkosten, welche die nicht produktbezogenen Kosten umfassen, nicht auf die Fertigungsmenge verteilt werden können, muss ein anderer Weg für die Zuordnung zu den Produkten gegangen werden. Im BAB der Kostenstellenrechnung wird ein Zuschlagssatz berechnet, der eine Verteilung der Gemeinkosten auf der Grundlage der Fertigungseinzelkosten ermöglicht. Dazu wer...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Zuschlagskalkulation / 2.1 Kumulative Zuschlagskalkulation

Alle den Erzeugnissen direkt zurechenbaren Einzelkosten eines Abrechnungszeitraumes werden addiert. Die "verbleibenden" Gemeinkosten dieses Abrechnungszeitraumes werden ermittelt. Der Zuschlagsatz wird durch Division der Summe der Gemeinkosten mit der Summe Einzelkosten berechnet: Nachteil: Be...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Zuschlagskalkulation / 2.2 Elektive Zuschlagskalkulation

Mit der elektiven Zuschlagskalkulation wird versucht, durch eine immer noch sehr einfache Methode bessere Ergebnisse zu erzielen. Die Grundlage für den Gemeinkostenzuschlag bilden nur noch bestimmte Arten von den Einzelkosten. Beispielsweise kann bei einer sehr lohnintensiven Fertigung auf der Basis des Fertigungslohns der Gemeinkostenzuschlag errechnet werden; bei der Kalkul...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Kalkulation: Wann welches K... / 2.4 Verrechnungssatzkalkulation

Die Verrechnungssatzkalkulation unterscheidet sich von anderen Kalkulationsverfahren dadurch, dass sie als Bezugsgröße immer eine Menge verwendet. Analog zur Zuschlagskalkulation werden die Einzelkosten direkt dem Kostenträger zugerechnet. Die Gemeinkosten werden jedoch mit Hilfe von Verrechnungssätzen auf die Kostenträger (Produkte, Dienstleistungen) verteilt. Die Verrechnu...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Kalkulation: Wann welches K... / 3.4.1 Ziele der Prozesskostenrechnung

Prozesskostenrechnung bedeutet im Wesentlichen Analyse, Planung und Optimierung aller Unternehmensbereiche sowie die verursachungsgerechtere Zuordnung der indirekten Gemeinkosten auf Produkte, Aufträge, Kunden, Lieferanten u. Ä. Die Prozesskostenrechnung kann als neuer Ansatz bezeichnet werden, um die Kostentransparenz, insbesondere der Gemeinkosten, zu erhöhen, einen effizien...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Herstellkosten / 1 Wie erfolgt die Ermittlung der Herstellkosten?

Der Kostenrechner ist für die aktuelle und korrekte Ermittlung der Herstellkosten verantwortlich. Theoretisch geschieht dies, indem die Produktionskosten (Betriebsbedingte Kosten abzgl. Vertriebs- und Verwaltungskosten) durch die produzierte Menge dividiert wird, um die Herstellkosten pro Stück zu erhalten. In der Praxis führen jedoch mehrere Gründe dazu, dass die Ermittlung...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Handelswarenkalkulation / 4 Wie geht man bei der Absatzkalkulation vor?

Die Absatzkalkulation hat die Aufgabe, den Verkaufspreis so festzulegen, dass der Händler nicht mit Verlust arbeitet. Es sind also alle Kosten, Preisverluste, der Gewinn und die Umsatzsteuer in der Kalkulation zu berücksichtigen. Bei allen Verfahren der Absatzkalkulation kann das nachstehende Schema Anwendung finden:mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Kalkulation: Wann welches K... / 2.3 Zuschlagskalkulation

Die Zuschlagskalkulation ist die mit Abstand bekannteste Form der Kalkulation. Sie kommt dort zur Anwendung, wo die Kalkulation mit Äquivalenzziffern und die Divisionskalkulation an ihre Grenzen stoßen. Das ist der Fall, wenn die Produkte und Leistungen so unterschiedlich sind, dass die vorher beschriebenen Verfahren nicht sinnvoll einsetzbar sind. Praxis-Tipp Die Zuschlagska...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Kalkulation: Wann welches K... / 3.4.2 Prozesskostenansatz bei unterschiedlichen Losgrößen

Halten wir uns einmal vor Augen, dass wir zwei Aufträge für ein Produkt haben: Kunde A bestellt die Gebindegröße Karton, Kunde B eine volle Palette. Die Umlage der Gemeinkosten wird proportional bei beiden Aufträgen nach gleichem Schlüssel vorgenommen. Logischerweise wird der Auftrag über eine Palette zu hoch belastet, der Kleinauftrag zu niedrig. Betrachten wir die Prozessket...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Handelswarenkalkulation / 7 Welche Bedeutung hat die Teilkostenkalkulation im Handel?

In der heutigen Zeit, die von schnellen Entscheidungen bestimmt ist, wird immer häufiger von der Dringlichkeit der Umsetzung einer Teilkostenkalkulation im Handel gesprochen. Das Grundprinzip ist ähnlich dem der Industrie, nur dass im Handel der Anteil variabler Gemeinkosten an den gesamten Gemeinkosten erfahrungsgemäß niedrig und schwer zu bestimmen ist. Die variablen Gemei...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Zuschlagskalkulation / Zusammenfassung

Begriff Die Zuschlagskalkulation ist ein Kostenrechnungsverfahren, das in Betrieben, die verschiedene Produkte mit unterschiedlichen Arbeitsabläufen in Einzel- oder Serienfertigung herstellen, angewandt wird. Sie findet dann Verwendung, wenn verschiedene Erzeugnisse mit unterschiedlichen Kosten, verursacht durch Material und unterschiedliche Fertigungsverfahren im gleichen B...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Vollkostenrechnung / 2 Wie ist die Vollkostenrechnung aufgebaut?

Kostenartenrechnung In der Kostenartenrechnung werden alle anfallenden Kosten erfasst. Sie werden überwiegend direkt aus der Finanzbuchhaltung übernommen. Bereits hier wird nach Einzelkosten und Gemeinkosten unterschieden. Einzelkosten werden den Kostenträgern direkt zugeordnet, Gemeinkosten werden den Kostenstellen zugeordnet, in denen sie entstehen. Kostenstellenrechnung Kost...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Kalkulation: Wann welches K... / 3.4 Kalkulation mit Prozesskosten

Der zunehmende Gemeinkostenanteil, der bei wachsenden Unternehmen normal ist, führt bei Anwendung traditioneller Kalkulationsverfahren zu Ungenauigkeiten, ja Fehlern, die für ein Unternehmen schwerwiegende Folgen haben können. Die Einbeziehung der Gemeinkosten über Umlageschlüssel kann dazu führen, sich selbst aus dem Markt zu kalkulieren, weil einfach zu hohe Gemeinkosten d...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Zuschlagskalkulation / 3 Differenzierende Zuschlagskalkulation

Hierbei wird versucht, die Gemeinkosten jeweils differenziert den sie "auslösenden" Bereichen zuzurechnen, um dem Verursachungsprinzip so weit als möglich gerecht zu werden. Gemein- und auch Einzelkosten entstehen in der Regel in folgenden Bereichen, auch Hauptkostenstellen genannt: Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Bei der tieferen Gliederung dieser Hauptkostenstellen kommt ...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Teilkostenrechnung / 4 Wie ist die Vorgehensweise der Teilkostenrechnung?

Die Kostenaufspaltung erfolgt jeweils pro Kostenart. Dies ist bei einigen Kosten sehr einfach, bei anderen recht aufwändig. So ist z. B. das Fertigungsmaterial eine variable Größe, die Miete für die Fertigungsgebäude hingegen ist fix. Doch die meisten Kostenarten sind nicht so einfach zuzuordnen. Selbst die Fertigungslöhne können problematisch werden. Nur wenn eine echte Lei...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Herstellkosten / 2 Wie berechnen sich die Herstellkosten in der Kalkulation?

Die Kalkulation übernimmt eine wichtige Funktion bei der Festlegung der Verkaufspreise. Obwohl immer öfter der Markt die Preise bestimmt, können die Kalkulationen des Kostenrechners wichtige Informationen liefern. Sie sind auch ein Maßstab für die Entwicklung der Kosten im Unternehmen. Die Herstellkosten als Bestandteil dieser Kalkulation spielen dabei eine wichtige Rolle. Wi...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Zuschlagskalkulation / 1 Überblick über die Zuschlagskalkulation

Bei der Durchführung der Zuschlagskalkulation – Kostenträgerrechnung – werden die Einzelkosten des Produkts direkt erfasst und die ihm nicht direkt zurechenbaren Gemeinkosten als prozentualer Zuschlag auf die Einzelkosten verrechnet. Man muss darauf hinweisen, dass die Zuschlagskalkulation zunehmend durch aussagefähigere Verfahren, wie Maschinenstundensatz- beziehungsweise Ar...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Zuschlagskalkulation / 2 Summarische Zuschlagskalkulation

Die summarische Zuschlagskalkulation ist ein einfaches, ungenaues Rechenverfahren, das nur in Betrieben mit geringen Gemeinkosten zur Anwendung kommen soll. Eine Kostenstellenrechnung ist nicht erforderlich. Das Prinzip der Kostenverursachung bleibt unberücksichtigt. Zwei Verfahren werden unterschieden: Kumulative Zuschlagskalkulation und die Elektive Zuschlagskalkulation 2.1 Kumu...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Maschinenstundensatzrechnung / Einführung

Der Maschinenstundensatz ist der Wert an Fertigungsgemeinkosten, der sich aus der Division der Summe der Gemeinkosten der Maschine mit der Laufzeit dieser Maschine ergibt. Mit der Ermittlung von Maschinenstundensätzen wird die Kostenrechnung genauer, Schwankungen der Istkosten können durch das Zugrundelegen von Plankosten aufgefangen werden.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Prozesskostenrechnung: Durc... / 2 Durchführung der Prozessanalyse

Die Prozessanalyse ist notwendige Voraussetzung, um später ein funktionsfähiges Prozessmanagement, z. B. in Form einer prozessbasierten Kalkulation, darauf aufsetzen zu können. Im Wesentlichen umfasst die Prozessanalyse fünf Schritte: Erfassung der Gemeinkosten über Kostenstellen Durchführung einer Tätigkeitsanalyse Bestimmung von Kostentreibern und Bildung von kostenstellenübe...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Total Cost of Ownership – m... / 3.3 Prozesskostenrechnung

Die Prozesskostenrechnung (im engl. Activity-Based Costing) ist eine Vollkostenrechnung. Sie ermittelt auf Basis der Wertstrom-Analyse wichtige Teil- und Hauptprozesse der Leistungserstellung. Für diese Teil- und Hauptprozesse werden Bezugsgrößen, sog. Cost Driver, mit dem Ziel ermittelt, eine verursachungsgerechte Verteilung von Gemeinkosten auf die einzelnen Kostenträger, ...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Vollkostenrechnung / 4 Welchen Nutzen bietet die Vollkostenrechnung?

Wendet man die Vollkostenrechnung nur für die Zwecke an, für die sie konzipiert ist, hat sie durchaus ihre Berechtigung. Die Vollkostenrechnung hat die langfristige Perspektive im Blick: Auf Dauer müssen alle Kosten eines Unternehmens gedeckt werden. Alle verkauften Produkte zusammen müssen die Fixkosten tragen. Dieser Aspekt darf nicht unterschätzt werden, weil man unter gro...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Kalkulation: Wann welches K... / 2.5 Handelskalkulation

Die Kalkulation der Verkaufspreis ist eine der wesentlichen Aufgaben im Handel. Die Kalkulation ist entscheidend für den später erzielbaren Bruttoertrag und nach Abzug der sonstigen Kosten für den Gewinn. Aus diesen Gründen muss die Kalkulation im Handel mit einer laufenden Überprüfung einhergehen. Gegebenenfalls muss die Kalkulation an veränderte Gegebenheiten angepasst wer...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Kalkulation: Wann welches K... / 3.1 Junge Unternehmen

In einem frisch gegründeten Unternehmen – ein Einmannbetrieb – werden die Kosten summarisch erfasst und der erwarteten Leistung gegenübergestellt. Eine einfache Divisionskalkulation reicht aus. Die Daten ergeben sich aus dem Businessplan, der Grundlage der Gründung war. Möglicherweise gibt es vergleichbare Leistungen bereits im Markt. Dann orientiert sich der Preis am Marktp...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Materialkosten / 3 Gemeinkostenmaterial

Nicht zu verwechseln mit den Materialgemeinkosten ist der Begriff des Gemeinkostenmaterials. Hierunter werden die Materialien verstanden, die den Kostenträgern nicht direkt zurechenbar sind. Meist handelt es sich um Betriebsstoffe, die nur übergeordneten Einheiten, wie Kostenstellen, Abteilungen oder Gebäuden, zugeordnet werden können. Aus Vereinfachungsgründen werden oft auc...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Prozesskostenrechnung: Durc... / 1 Was ist die Prozesskostenrechnung?

Die Prozesskostenrechnung zielt darauf ab, Gemeinkostenbereiche prozessorientiert zu erfassen, um diese transparent und damit steuerbar zu machen. Ziel ist es, die tatsächlichen Kosten eines Geschäftsprozesses zu ermitteln, Ineffizienzen im Gemeinkostenbereich und im Prozessablauf zu erkennen, um damit Einsparpotenziale aufzudecken und Kosten zu senken. Des Weiteren ist die...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Materialkosten / 5 Materialkosten in der Kostenträgerrechnung

Im letzten Schritt werden die angefallenen Kosten auf die einzelnen Produkte oder Dienstleistungen, die in der Kostenrechnung als Kostenträger bezeichnet werden, verteilt. Für die Zuordnung der Einzelkosten ergeben sich dabei keine Schwierigkeiten, da Einzelkosten gemäß Definition unmittelbar den Kostenträgern zugerechnet werden können. Die Verrechnung der Gemeinkosten auf d...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Prozesskostenrechnung: Durc... / 2.1 Ausgangsbasis Kostenstellen

Ausgangsbasis für die Durchführung einer Prozessanalyse ist das Vorhandensein einer funktionsfähigen und aussagekräftigen Kostenstellenrechnung, über welche die Gemeinkosten vollständig erfasst werden. Je detaillierter die vorhandene Kostenstellenrechnung bereits ist, desto genauer lässt sich die Prozessanalyse folglich auch durchführen. Allerdings ist es in der Praxis, insb...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Prozesskostenrechnung: Durc... / 2.3 Bestimmung der Kostentreiber

Kostentreiber charakterisieren den Output einer Aktivität oder eines Prozesses. Sie geben Auskunft darüber, warum Kosten anfallen und spielen deshalb eine dominante Rolle in Bezug auf die Kostenbeeinflussung bei Prozessen und Aktivitäten. Kostentreiber dienen dazu, Aktivitäten und Prozesse mengenmäßig zu erfassen. Kostentreiber Ein Kostentreiber für die Aktivität Warenannahme...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Total Cost of Ownership – m... / 1 Status quo im Einkauf

Der Einkauf bestimmt den Unternehmenserfolg nachhaltig mit Die vergangene Finanz- und Wirtschaftskrise hat bei Klein-, Mittel- und Großbetrieben teilweise zu deutlichen Absatzrückgängen geführt. Diesen globalen Abhängigkeiten und dem verstärkten Wettbewerb begegnen die Unternehmen intern mit vielfältigen Spar- und Effizienzsteigerungsprogrammen. Vielfach ist dabei jedoch zu b...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Prozesskostenrechnung: Durc... / Einführung

"Was kostet ein Bestellvorgang?" Mit herkömmlichen Kostenrechnungs- und Kalkulationsmethoden können Sie diese Frage normalerweise nicht richtig beantworten, da bei diesen Methoden die entstehenden Gemeinkosten nur pauschal über Zuschlagssätze verrechnet werden, was zu großen Fehlern und Ungenauigkeiten führen kann. Man ist bei der Beantwortung der Frage nach den genauen Kost...mehr