Fachbeiträge & Kommentare zu Gemeinkosten

Beitrag aus Finance Office Professional
Variantenmanagement: Nur we... / Zusammenfassung

In der Krise sehen viele Unternehmen in der Ausweitung der Produktpalette eine Möglichkeit, Marktanteile und Umsätze zu halten. Doch Produktvielfalt zählt zu den wichtigsten Ursachen betrieblicher Komplexität und damit als Ursache für Ineffizienz und Ineffektivität im Unternehmen. Denn der durch die Vielfalt ausgelöste Nutzen wird oftmals durch die entstehenden Aufwendungen ü...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Hilfs- und Betriebsstoffe / 3 Wie gehen Hilfs- und Betriebsstoffe in die Kostenstellenrechnung ein?

Damit sind große Teile der Hilfs- und Betriebsstoffkosten Gemeinkosten. Diese werden über die Kostenstellen und die Zuschlagssätze in der Kalkulation der Produkte berücksichtigt. Die Zuordnung zu den einzelnen Verbrauchern erfolgt auf zwei Wegen: Die Entnahme der Hilfs- und Betriebsstoffe aus dem Lager wird durch Entnahmescheine festgehalten. Darauf wird die Kostenstelle noti...mehr

Buchungssatz aus Finance Office Professional
Rückstellung, Nachbetreuung... / 3.3 Die Nachbetreuungsverpflichtung ist mit den Einzelkosten und den Gemeinkosten zu bewerten

Für die Höhe der Rückstellung ist der jeweilige Zeitaufwand pro Vertrag und Jahr von entscheidender Bedeutung. Zur Darlegung des voraussichtlichen Zeitaufwands ist gem. dem BFH-Urteil vom 12.12.2013 im Einzelnen notwendig: Die genaue Beschreibung der einzelnen Betreuungstätigkeiten. Die Darstellung muss das Finanzamt in die Lage versetzen, anhand der rechtlichen Anforderungen...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Anschaffungskosten / 3 Umfang der ­Anschaffungskosten

Zu den Anschaffungskosten gehören der Anschaffungspreis, korrigiert um Anschaffungspreisänderungen, die Anschaffungsnebenkosten und die nachträglichen Anschaffungskosten. Außerdem gehören zu den Anschaffungskosten alle in zeitlichem und sachlichem Zusammenhang mit der Anschaffung entstandenen Aufwendungen. Dies ist in erster Linie der Kaufpreis (Rechnungsbetrag). Zusätzlich r...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 8 Privates Baurecht / VI. Bauzeitverlängerung

Rz. 60 Häufig werden Bauverträge nicht innerhalb der vertraglich vorgesehenen Frist abgewickelt. Eine Unternehmerinsolvenz kann den Zeitplan ebenso durcheinander werfen wie ein Vergabeverfahren. Die übliche HOAI-Vergütung bezieht sich nur auf die anrechenbaren Kosten und enthält keine zeitliche Komponente. Der Architekt schuldet jedoch auch dann, wenn es zu zeitlichen Verzög...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 24 Kartellrecht / III. Anmerkungen zum Muster

mehr

Buchungssatz aus Finance Office Professional
Rückstellung, Ansammlungsrü... / 6 Bewertung von Ansammlungsrückstellungen

Handelsrechtlich und steuerrechtlich existieren unterschiedliche Wertansätze. So hat die Bewertung nach § 253 Abs. 1 Satz 2 HGB mit dem nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrag zu erfolgen, wobei künftige Preis- und Kostensteigerungen zu berücksichtigen sind. Zusätzlich gilt für Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr ein...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 4 Stundenverrechnungssätz... / b) Die rechtliche Beurteilung

Rz. 96 Das Berufungsgericht führte im Wesentlichen aus: Der Bundesgerichtshof lasse zu, dass, wenn bei einer Beschädigung einer Sache der Geschädigte die Sache im eigenen Betrieb reparieren lasse, dieser neben dem Lohn- und Materialaufwand auch anteilige Gemeinkosten – außer Unternehmergewinn – geltend machen könne. Der Bundesgerichtshof habe jedoch klargestellt, dass der Ges...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Dötsch/Pung/Möhlenbrock (D/... / [Ohne Titel]

Tz. 260 Stand: EL 80 – ET: 04/2014 Zur Ermittlung des VG gem § 17 Abs 2 EStG sind dem Veräußerungserlös die AK der Anteile gegenüberzustellen. Es spielt dabei grds keine Rolle, ob im Zeitpunkt des jeweiligen Anteilserwerbs bereits eine Beteiligung iSd § 17 EStG bestand (s Tz 250 ff). Zu den AK zählt alles, was der Erwerber aufwenden muss, um das WG zu erlangen (s Urt des BFH v...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
ABC wichtiger Begriffe zum ... / Rückstellungen

Rückstellungen dienen dazu, Aufwendungen, die erst in einem späteren Geschäftsjahr zu einer in ihrer Höhe oder ihrer genauen Fälligkeit noch nicht feststehenden Mindereinnahme oder Auszahlung führen, in der Bilanz dem Geschäftsjahr ihrer Verursachung zuzurechnen. Typisches Beispiel dafür ist die Pensionsrückstellung, die der GmbH-Geschäftsführer alljährlich erdient, die jedo...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Rechtsbeziehungen zwischen ... / 4.2 Unentgeltliche Leistungen

Oft erbringt die Personengesellschaft für ihre Gesellschafter Dienst- oder Werkleistungen, die sie auch gegenüber Dritten erbringt, ohne Berechnung eines Entgelts, also unentgeltlich. In diesem Fall liegt eine Entnahme des betreffenden Gesellschafters vor, sog. Leistungsentnahme. Leistungsentnahmen sind nach ihrem wirtschaftlichen Gehalt Dienstleistungen des Unternehmens an ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Das IGC Controlling-Prozess... / 3.2.2 Forecast

Ziele Forecasting stellt eine planerische Tätigkeit dar und hat intensive Wechselwirkungen mit der operativen Planung und Budgetierung. Ziel des Forecasts ist es, frühzeitig Informationen über zukünftig zu erwartende Abweichungen von der Planung zu liefern, zielgerichtete Maßnahmen zur Schließung von Ziellücken zu entwickeln sowie ggf. schnelle Anpassungen der Umsatz-, Koste...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Advanced Analytics und Cent... / 4.3 Kosten- und Ergebnisrechnung

Angleichung der Kostenrechnung an die Centerstruktur Der Trend hin zu Centersteuerung und Advanced Analytics hat auch seine Spuren in der Kosten- und Ergebnisrechnung hinterlassen. Die Etablierung einer Centersteuerung wirkt sich direkt auf die Kostenstellenstruktur aus. Diese hat sich unmittelbar den geänderten Organisationseinheiten/Centern anzugleichen. Die Verrechnung, so...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Rückstellungen nach HGB und... / 5.3.1 Verbindlichkeitsrückstellungen

Rz. 42 Eine Rückstellung ist zu bilden, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind: das Bestehen oder die Wahrscheinlichkeit des künftigen Entstehens einer Verbindlichkeit gegenüber einem Dritten, die wirtschaftliche Verursachung der Verbindlichkeit in der Zeit vor dem Bilanzstichtag, mit einer Inanspruchnahme muss wahrscheinlich oder ernsthaft zu rechnen sein, das Bestehen der ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Rückstellungen nach HGB und... / 3.2 Steuerrecht

Rz. 20 Mit Ausnahme der Pensionsrückstellung darf die Höhe der Rückstellung in der Steuerbilanz den zulässigen Ansatz in der Handelsbilanz nicht überschreiten – eine nicht unumstrittene Auffassung der Finanzverwaltung. Nach § 6 Abs. 1 Nr. 3a Buchst. a–f EStG kommt es bei der Bewertung von Rückstellungen zu nachstehenden Einschränkungen: Rz. 21 Erfahrungsberücksichtigung bei gl...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Rand- und Rahmenbedingungen... / 6 Das betriebswirtschaftliche 1 × 1: Die Ermittlung von Stundensätzen

Eine genaue Zeiterfassung ist der Ausgangspunkt für die Bestimmung von Stundensätzen. Dabei wird ermittelt, wie viele Arbeitsstunden überhaupt – z. B. nach Abzug von Wochenenden, gesetzlichen Feiertagen oder anderen Ausfallzeiten – zur Verfügung stehen. Die verbleibende Stundenanzahl kann dann auf einzelne Projekte bzw. Aufträge verteilt werden. Das unten stehende Beispiel zu...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Rückstellungen / 3.2 Steuerliche Bewertungsgrundsätze und Besonderheiten

Rückstellungen sind steuerlich grundsätzlich mit ihrem Nennwert anzusetzen. Sachleistungsverpflichtungen sind nach objektiven Gesichtspunkten zu schätzen und steuerlich nach dem Gesetzeswortlaut nur mit den Einzelkosten und den angemessenen Teilen der notwendigen Gemeinkosten zu bewerten. Der BFH legt die Vorschrift dahingehend aus, dass Vollkosten anzusetzen sind. Diese Rec...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Frotscher/Geurts, EStG § 6b... / 5.2 Veräußerungskosten

Rz. 75 Veräußerungskosten sind die Aufwendungen, die in unmittelbarer sachlicher Beziehung zu dem Veräußerungsgeschäft stehen, also alle durch die Veräußerung unmittelbar veranlassten Kosten, wie z. B. Notariatskosten, Maklerprovisionen, Grundbuchgebühren, Reise-, Beratungs-, Gutachterkosten, und die durch den Veräußerungsvorgang selbst entstehenden Verkehrsteuern, wie GrESt...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Betriebsabrechnungsbogen / 2 Wie ist die Vorgehensweise bei der Erstellung eines einstufigen Betriebsabrechnungsbogens?

Zunächst wird eine Aufstellung sämtlicher Gemeinkostenarten eines Betriebes vorgenommen. Diese wird im BAB in die linke Spalte übernommen. Unter Umständen ist auch eine Einteilung der Kostenarten in teilfixe und fixe Kosten sinnvoll. In der nächsten Spalte wird jetzt für jede Kostenart die Verteilungsgrundlage festgelegt, entweder direkt per Beleg oder indirekt durch Verwendu...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Kostenmanagement / 5.3 Gemeinkostenwertanalyse

Unter Gemeinkosten sind dabei alle nicht den Produkten direkt zurechenbaren Kosten zu verstehen. Die Gemeinkosten sind im wesentlichen deckungsgleich mit den Fixkosten (Bereitschaftskosten, Strukturkosten). Mit den Gemeinkosten stehen andererseits die Kosten der indirekten Bereiche sowie der Verwaltungs- und Vertriebsbereich im Vordergrund. Bekannt geworden ist die Gemeinkost...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Betriebsabrechnungsbogen / 1 Wie gestalten sich der grundsätzliche Aufbau und die Aufgaben des Betriebsabrechnungsbogens?

Jeder Betriebsabrechnungbogen (BAB) ist so aufgebaut, dass er in horizontaler Richtung die Kostenstellen auflistet und in vertikaler Richtung die Kostenarten. Der BAB kann mit Plan- und mit Istwerten erstellt werden. Es können "Jahres-BAB" erstellt werden, in die die Gemeinkosten als Planwerte eingetragen werden. Es können aber auch Monatswerte eingetragen werden. Im Folgend...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Betriebsabrechnungsbogen / 4 Wie ist die Vorgehensweise bei der Erstellung eines mehrstufigen Betriebsabrechnungsbogens?

Die einstufige Variante des BAB ist vorwiegend für kleinere Betriebe geeignet, die nur wenige Hauptkostenstellen haben und keine Hilfskostenstellen benötigen. Hilfskostenstellen können allgemeine Kostenstellen, wie etwa Kantine, Pförtnerei, Sicherheit oder Kfz-Stelle sein. Sie erbringen innerbetriebliche Leistungen für das gesamte Unternehmen, die grundsätzlich auch von auße...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Kostenmanagement / 5.4 Zero-Base-Budgeting

Wie bei der Gemeinkostenwertanalyse stehen bei diesem Verfahren auch die Gemeinkosten des Unternehmens im Vordergrund. Neben dem Kosteneinsparungseffekt wird aber der Nutzen von Gemeinkostenleistungen stärker in die Überlegungen einbezogen. Achtung Budgetierung auf der grünen Wiese Alle Aktivitäten des Gemeinkostenbereichs im Unternehmen werden auf ihre Sinnhaftigkeit überprüf...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Betriebsabrechnungsbogen / Zusammenfassung

Begriff Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) ist ein weit verbreitetes und wichtiges Instrument der Kostenrechnung und wird vor allem von produzierenden Unternehmen aller Größen angewandt. Er dient dazu, die Gemeinkosten eines Unternehmens zunächst auf Kostenstellen und dann anteilig auf die Kostenträger zu verteilen. Die Einzelkosten werden den Kostenträgern weiterhin direkt ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Strategische Planung erfolg... / 2.3 Stärken und Schwächen

Die erwarteten Entwicklungen der Märkte und des unternehmerischen Umfeldes müssen mit den Fähigkeiten des Unternehmens verbunden werden. Um festzustellen, was das Unternehmen kann, wo es Schwächen hat und wie es reagieren sollte, wird eine SWOT-Analyse (Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Gefahren)) durchgeführt. Der Controller t...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 6.2.2 Ergebnisbereinigung

Rz. 62 Die betragsmäßige Erfolgsanalyse soll darüber Auskunft geben, ob das ausgewiesene Jahres- bzw. Gesamtergebnis dem vom Analysten als tatsächlich angesehenen Erfolg entspricht oder inwieweit im Jahresabschluss möglicherweise verdeckte Ergebnisteile existieren. Das zugrunde liegende Rechnungslegungssystem und der Umfang der freiwilligen Angaben haben dabei einen erheblic...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 5 Eigentumsvorbehalt / F. Folgen des Eigentumsvorbehalts bei Pflichtverletzung durch den Käufer

Rz. 20 Der Verkäufer hat nach Abschn. VI. Nr. 2 NWVB das Recht, vom Vertrag zurückzutreten, wenn sich der Käufer mit der Kaufpreiszahlung in Verzug befindet. Er kann daneben gem. § 325 BGB auch einen Anspruch auf Schadensersatz oder den Ersatz vergeblicher Aufwendungen gegen den Käufer geltend machen. Rz. 21 Hat der Verkäufer von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch gemacht, steht...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
zfs 7/2017, Verfallsbetrag ... / 2 Aus den Gründen:

[9] "II. Die Vorlegungsvoraussetzungen des § 121 Abs. 2 Nr. 1 GVG i.V.m. § 79 Abs. 3 S. 1 OWiG sind erfüllt. Die Vorschrift des § 121 Abs. 2 GVG ist gem. § 79 Abs. 3 S. 1 OWiG für die Rechtsbeschwerde entsprechend heranzuziehen (vgl. BGH, Beschl. v. 12.9.2013 – 4 StR 503/12, BGHSt 59, 4, 8; Göhler/Seitz, OWiG, 16. Aufl., § 79 Rn 38)." [10] a) Die vorgelegte Rechtsfrage ist vo...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 4 Übernahme von anderen Sicherheiten

Rz. 11 Ein steuerfreier Umsatz durch Übernahme einer der Bürgschaft ähnlichen Sicherheit liegt vor, wenn eine Garantie dafür übernommen wird, dass ein bestimmter, tatsächlich oder rechtlich möglicher Erfolg eintritt oder dass sich die Gefahr eines künftigen Schadens nicht verwirklicht. Diese Voraussetzungen liegen nicht vor, wenn lediglich garantiert wird, eine aus einem and...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Anhang nach IFRS / 3.2.2 Spezifische Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Rz. 39 Nach IAS 1.117b sind die angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, die für das Verständnis des Abschlusses relevant sind, im Anhang anzugeben. Bei dieser Abwägung der Relevanz der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden ist zu berücksichtigen, ob deren Offenlegung für das Verständnis der Wiedergabe von im Abschluss dargestellten Geschäftsvorfällen, Ereignissen ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Auftragsgrößenstruktur: Mög... / 4.2 Arbeitsmappe "Kosten Ist"

Im zweiten Schritt setzt vorwiegend der Kostenrechner die Berechnung der Bearbeitungskosten pro Auftrag um. Auftragsbearbeitung und Vertrieb haben hier keinen aktiven Part übernommen. Das Excel-Tool berechnet die Personalkosten als dominierenden Posten auf Basis der bereits ermittelten Bearbeitungszeiten weitgehend automatisch (s. Abb. 5). Dazu muss in Zelle V6 (blaue Schrif...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Lebenszykluskosten/Life Cyc... / 4 Welche Werkzeuge und Tools dienen dem Lebenszykluskosten-Management?

Für die Planung und Steuerung der Kosten und Erlöse im Rahmen des Lebenszyklus-Managements gibt es keine eigenständige Methode. Vielmehr sind die vorhandenen und bekannten betriebswirtschaftlichen Instrumente zu einer phasenübergreifenden Gesamtsicht zu kombinieren. Praxis-Tipp Strategische Kostenrechnung Lebenszyklen, im Rahmen fallbezogener Einzelbetrachtungen in der Praxis ...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Zero-Base-Budgeting / 1 Wozu verwendet man das Zero-Base-Budgeting?

In vielen, insbesondere großen Unternehmen hat sich die jährlich wiederkehrende Planung zu einem Ritual entwickelt, das immer nach den gleichen Gesetzmäßigkeiten, in gleichen Schritten, abläuft. Die Overheads des Unternehmens und die Overhead-Funktionen werden ausschließlich innerhalb dieses Planungsvorgangs besprochen und festgelegt. Die abschließenden Budgetentscheidungen ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Unternehmensmodell "QUATTRO... / 1.4 Soll-, Angebots- und Nachkalkulationen

Änderungen im Mengengerüst oder im Fertigungsablauf Da Plankalkulationen über die Planperiode hinweg konstant gehalten werden sollten, entsteht der Bedarf nach zusätzlichen Kalkulationsarten, welche ganz unterschiedlichen Auswertungsinteressen folgen können. Entsprechend vielfältig sind die Varianten und Bezeichnungen, aus denen nur drei herausgegriffen werden sollen. So ze...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Unternehmensmodell "QUATTRO... / 3 Ausgangsdaten und Aufgabenstellung für eine Übung

Der nun verfügbare Stand der Kostenplanung für die Kostenstellen des Unternehmensmodells QUATTRO entspricht in der Praxis dem Stand der Plandaten nach Verabschiedung der Jahresplanung. Auf dieser Basis wird nun ein ganzes Geschäftsjahr hindurch das Gemeinkosten-Controlling aller über die Kostenstellen verrechneten Kosten wirksam. Monatliche Soll-Ist-Kostenvergleiche für alle...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Outsourcing: Wie Sie die Wi... / Einführung

Junge Unternehmen machen es vor. Sie konzentrieren sich auf ihre Kernkompetenz und kaufen notwendige weitere Leistungen zu. Damit sind sie schnell und kostengünstig. Das gilt auch für etablierte Unternehmen, die permanent die Verbesserung ihrer Abläufe durch die Auslagerung von unternehmerischen Funktionen prüfen müssen. Ganz oben auf der Liste stehen Themen wie der Einsatz v...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Geschäftsmodellinnovationen... / 3.5 Value Capture

Die digitale Transformation kann bei Erlösmodellen Änderungen bewirken oder völlig neue Rahmenbedingungen generieren. Anstelle von physischen Produkten treten angebotene Services, die nach Leistung bezahlt werden. Entscheidend sind nicht verkaufte Mengen, sondern die erbrachte Leistung und die beanspruchte Leistungszeit. Anstelle von Einmalumsätzen treten kontinuierliche Umsä...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Total Cost of Ownership (TC... / 2 Kostenrechnung und strategieorientiertes Kostenmanagement als Ausgangspunkt

Nachdem im ersten Abschnitt die Motivation für den Einsatz von TCO, die historische Entstehung und die Begriffsdefinition beschrieben wurden, soll im Folgenden die wissenschaftliche Einordnung von TCO in vorhandene Wissenschaftsgebiete erfolgen. Demnach ist TCO ein Instrument des strategieorientierten Kostenmanagements. Startend bei der Kostentheorie mit der Aufgabe, "Aussage...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Kundenerfolgsrechnung / 3 Wie ermittelt man die kundenbezogenen Kosten?

Die Vertriebsmitarbeiter sind meist erstaunt darüber, welche Zuordnung der Kosten zu einzelnen Kunden das Controlling ermöglicht. Ausschlaggebend dafür ist die Erfassung dieser Kosten dort, wo sie entstehen. Je detaillierter dies geschieht, desto genauer kann eine Verteilung auf einzelne Kunden geschehen. Die Kostenarten, die mit vertretbarem Aufwand den einzelnen Kunden zug...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Unternehmensmodell "QUATTRO... / 1.3 Die einzelnen Schritte der monatlichen Abrechnung

Logische Abrechnungsschritte erforderlich Die monatliche Kostenstellenrechnung muss nach klar definierten, logischen Abrechnungsschritten abgewickelt werden. Der folgende Fahrplan ist für einen qualitativ hochwertigen Soll-Ist-Kostenvergleich verbindlich: Erfassung der Istleistungen: Für alle Kostenstellen mit direkten Bezugsgrößen müssen die monatlichen Leistungsdaten erfasst...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Unternehmensmodell "QUATTRO... / 1.2 Grundstruktur der Kalkulation

Mit Hilfe der Kalkulation werden die Herstell- und Selbstkosten, die bei der Erstellung der betreffenden absatzfähigen bzw. innerbetrieblichen Leistungen entstanden sind, ermittelt und auf die Leistungseinheiten verrechnet. Diese Kostenermittlung im Rahmen des Produktkostencontrolling ist: die Grundlage der Bewertung der Bestände an Halb- und Fertigfabrikaten sowie der selbst...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Zero-Base-Budgeting / 2 Wie geht man beim Zero-Base-Budgeting vor?

Erforderlich für die Durchführung des Zero-Base-Budgeting ist eine eingehende Analyse des Istzustandes und eine umfassende Erarbeitung einer "Neuplanung". Dabei wird der Prozeß des Zero-Base-Budgeting in drei Schritten abgewickelt: 1. Schritt: Jede einzelne Aktivität des Unternehmens wird in einem sogenannten Entscheidungspaket beschrieben. 2. Schritt: Die Entscheidungspakete w...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Unternehmensmodell "QUATTRO... / 2.3 Durchführung des Soll-Ist-Kostenvergleichs und Ermittlung der Abweichungen

Abb. 6: Soll-Ist-Kostenvergleich der Kostenstellen Da angenommen wird, dass sich die Istpreise gegenüber dem Planansatz verändert haben, werden nach Bildung einer ersten Summe aller zu Festpreisen bewerteten Kosten („Summe KOST ohne Abw.”) nun die Tarifabweichungen, Preisabweichungen und Abweichungen sekundärer Kostenstellen ausgewiesen (s. Abb. 6). Während es sich bei den er...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Supply-Chain-Controlling: "... / 7 Kernprobleme eines Supply-Chain-Controlling

Anspruchsvoller als internes Controlling Ist die Unterstützungsaufgabe des Controllings in Einzelunternehmen schon durchaus anspruchsvoll, so werden die Herausforderungen bei einer unternehmensübergreifenden Herangehensweise noch einmal größer – und zwar aus mehreren Gründen. In unterschiedlichen Supply Chains vernetzt Die meisten Unternehmen sind in mehr als eine einzige Suppl...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Moderne Budgetierung: Praxi... / 6.1 Pläne vertikal und horizontal integrieren: Case Medienunternehmen

Das Beispielunternehmen gehört zu den führenden europäischen Medienunternehmen und beschäftigt ca. 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Folgenden wird am Beispiel dieses Medienunternehmens die Unter-nehmensplanung mittels kombinierter Eckwert- und Detailplanung erläutert. Eckwerte vorab planen Ursache für die Umstellung des Planungsprozesses bei dem Unternehmen war, das...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Innovationscontrolling im D... / 4.3 Operative Instrumente

Überwachung der eingesetzten personellen, finanziellen und materiellen Ressourcen Das operative Innovationscontrolling verfolgt im Gegensatz zum strategischen Innovationscontrolling eine eher kurz- und mittelfristige, ergebnisorientierte Planung und Kontrolle. Die Intention hierbei ist, die Einhaltung der strategischen Zielvorgaben im Rahmen der Innovationsprojekte zu gewähr...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Best Practice Award: Agile ... / 2.2.2 Simulation

Die Szenarioplanung ist eine Form der Eventualplanung und stammt ursprünglich aus der strategischen Planung. Mit der Szenarioplanung will man von der engen Anlehnung an die Vergangenheitsfortschreibung abrücken. Vorteile der Echtzeit­simulation Die Möglichkeit der Echtzeitsimulation erlaubt, die Auswirkungen einer Veränderung einzelner Eingangsgrößen auf die Erfolgsgrößen im M...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
F+E-Controlling in Technolo... / 6 F+E-Controlling im Unternehmenskontext

Zentrale Rolle des F+E-Controllings Die zentrale Rolle von Forschung und Entwicklung für Technologieunternehmen führt in logischer Konsequenz zu einer zentralen Rolle von Projektmanagement und Projekt-Controlling für das gesamte Unternehmen. Daraus ergeben sich einige interessante Wechselwirkungen mit anderen Unternehmensstrukturen und -prozessen. Diese betreffen ganz untersc...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Kennzahlen im Controlling v... / 3 Kennzahlen: Erläuterung, Formeln bzw. Datengrundlage und Einsatzmöglichkeiten

Nachfolgend stellen wir Ihnen eine Reihe von Kennzahlen vor, die für die Ertragssteuerung von Dienstleistungen besonders wichtig sind. Anzahl der Kundenkontaktemehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Komplexitätscontrolling: Ko... / 3.2.1 Erkennen

Fokus auf Geschäftseinheit mit geringster Effizienz Aufgrund der Größe der Unternehmensdivision wäre in der Praxis keine simultane Durchführung der Komplexitätsinitiative über alle globalen Geschäftseinheiten durchführbar gewesen. Mittels einer Grobanalyse wurde daher zunächst der "Scope" des Projekts definiert. Aus 5 Geschäftsbereichen mit vergleichbaren Umsätzen in Top-3-Mä...mehr