| Pollenflug

Zur Pollensaison besser Brille statt Kontaktlinsen tragen

Pollenflug: Brille statt Kontaktlinsen
Bild: Haufe Online Redaktion

Kontaktlinsen und Pollenflug - das passt nicht so gut zusammen. Träger von Kontaktlinsen setzen, insbesondere an Tagen mit starker Pollenbelastung, besser eine Brille auf.

Das gilt vor allem, wenn die Augen schon jucken oder tränen und die Lider geschwollen sind, betont der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB). Denn die Allergene könnten an der Oberfläche der Linsen haften, beim Tragen darunter geraten und so die Augen zusätzlich reizen.

Vorteilhaft sind Tageslinsen

Tageslinsen, die nach einmaligem Tragen entsorgt werden, haben den Vorteil, dass der Träger die darauf gesammelten Pollen dann ebenfalls los ist, erläutert der DAAB. Linsen, die für längeren Gebrauch gedacht sind, sollten nach dem Tragen immer gründlich gereinigt werden, um Probleme zu vermeiden. Sonst kann es im schlimmsten Fall zu einer Bindehautentzündung kommen.

Augentropfen sollten für Linsenträger geeignet sein

Wer als Kontaktlinsenträger gegen seine Allergie Augentropfen verwendet, nimmt besser nur solche, die sich auch für Linsenträger anbieten, rät der DAAB. Andernfalls riskiert er Schäden am Material oder Verfärbungen der Sehhilfe.

Schlagworte zum Thema:  Pollen, Brille

Aktuell

Meistgelesen