| Personalszene

Metro-Chef Cordes gibt sein Amt auf

Über Eckhard Cordes Zukunft an der Spitze des größten deutschen Handelskonzerns wurde in den vergangenen Wochen viel spekuliert. Der Metro-Chef kämpfte bis zuletzt – doch nun hatte er offenbar genug. Er hat dem Aufsichtsrat und den Mehrheitsgesellschaftern des Unternehmens nun mitgeteilt, dass er für eine Verlängerung seines bis zum 31. Oktober 2012 laufenden Vertrags nicht mehr zur Verfügung stehe.

Seit 2007 ist der 60-Jährige Vorsitzender des Vorstands der Metro AG, seit 2010 fungiert er zusätzlich als Arbeitsdirektor. Der Grund für seinen überraschenden Rückzug: Er sei durch die Vorkommnisse der vergangenen Wochen und Monate zu dem Schluss gekommen, "dass eine vertrauensvolle Basis für einen Verbleib an der Spitze der Metro AG nicht mehr gegeben ist", teilte Cordes in seiner offiziellen Erklärung mit.

"So sind - durch welche Seite auch immer getrieben - immer wieder Spekulationen zu meiner Vertragsverlängerung in die Öffentlichkeit gelangt, die sowohl dem Unternehmen als auch den Mehrheitsgesellschaftern und meiner Person zu schaden drohten. Ein Unternehmen braucht aber ein vertrauensvolles Zusammenwirken und ein Höchstmaß an Geschlossenheit zwischen Vorstand und Aufsichtsrat. Die Interessen Einzelner, auch meiner eigenen, haben hinter dem Wohlergehen des Unternehmens zurückzustehen", erklärt er weiter. 

Laut Informationen des "Handelsblatts" bedeutet Cordes Ankündigung aber nicht, dass er sein Amt sofort niederlegen werde. "Er wird seinen Vertrag erfüllen, bis die Nachfolgeregelung geklärt ist", zitiert die Wirtschaftszeitung einen Vertreter aus Unternehmenskreisen.  

Aktuell

Meistgelesen