01.03.2012 | Sicherheit

Man darf auch mal "Nein" sagen

Wenn Sie nicht mehr wissen, wo Ihnen der Kopf steht, hilft es weder Ihnen noch Ihren Kollegen, sich noch mehr aufzubürden. In dieser Situation sollten Sie auch mal "Nein" sagen. Wie man sein eigenes Verhalten für eine gesunde Lebensweise stärken kann und so auch Einfluss auf seine Mitarbeiter hat, zeigen zehn kurze Ratgeber der gesetzlichen Unfallversicherung VBG.

ie so genannten GesundFacts gehen unter anderem auf Themen wie mehr Gelassenheit im Joballtag oder Führungsstil ein. Sie regen an, wie man neue Kraft tanken kann oder welche Entspannungstechniken hilfreich sein können.


Tricks fürs Nein-sagen

Unter dem Schlagwort Abgrenzung steht im Mittelpunkt das Nein-sagen-Können. Denn nur wer es schafft, nein zu sagen, kann Überforderung vorbeugen. Burnout-Experte Professor Burisch nennt mehrere Tricks. Hier einer davon:

 

Tragen Sie im Kalender „Termine mit mir selbst“ (TMM) ein

Führt jemand anderes Ihren Terminkalender, lassen Sie Termine mit einer imaginären Person eintragen, mit der Sie sich häufig wegen eines Projekts beraten müssen.

Wichtig ist, die Termine deutlich und reichlich einzutragen. So gibt es keine weißen Stellen im Kalender, an denen man doch spontan „ja“ sagen könnte.

 

GesundFact-Reihe - Impulse und Übungen

Manchmal sind es Checklisten, ein anderes Mal Impulsfragen, die für ein Thema sensibel machen. Zum Schluss führt Professor Burisch jedes Mal Übungen oder Tipps an, wie mit einer bestimmten belastenden Situation umgegangen werden kann.

Die GesundFact gibt es zu den folgenden zehn Schlagworten:

  • Gelassenheit,
  • Entspannung,
  • Abschalten,
  • Soziale Unterstützung,
  • Führung,
  • Lebensanreicherung,
  • Anerkennung,
  • Klarheit,
  • Abgrenzung,
  • Journal.

Aktuell

Meistgelesen