Vetrauensperson beim BEM jetzt möglich

Nun ist es auch amtlich: Mit dem so genannten Teilhabestärkungsgesetz vom 2.6.2021 wurde § 167 SGB IX ergänzt. Damit ist es für den Arbeitnehmer nun möglich, zum beM-Verfahren eine “Vertrauensperson” hinzuziehen.

Dabei ist Folgendes zu beachten:

Nachweis der Vertrauensstellung

Der Arbeitnehmer muss die Vertrauensstellung der zugezogenen Person selbstverständlich nachweisen, z. B. durch eine Vollmacht.

Der beigezogenen Person sind alle im Verfahren vorhandenen Unterlagen ebenfalls auszuhändigen, weil sie ihrer Aufgabe sonst nicht gerecht werden kann.

Kosten trägt der Arbeitnehmer

Für die Beiziehung einer Vertrauensperson ggfs. entstehende Kosten trägt der Arbeitnehmer.

Betriebsvereinbarungen anpassen

Und: Für das bEM-Verfahren im Unternehmen bereits vorhandene Betriebs- oder Integrationsvereinbarungen müssen an die neue Gesetzeslage angepasst werden.

Schlagworte zum Thema:  Betriebliches Eingliederungsmanagement