Kurzbeschreibung

Diese Prüfungsfragen können im Rahmen einer Unterweisung zum Thema "Verkehrssicherheit" eingesetzt werden. Mithilfe des Wissenstests kann überprüft werden, ob die Mitarbeiter die Inhalte der Unterweisung verstanden haben.

Vorbemerkung

Diese Prüfungsfragen können in Verbindung mit den Unterweisungsfolien "Verkehrssicherheit" eingesetzt werden. 3 unterschiedliche Fragenkataloge ermöglichen es, den Test in mehreren Gruppen durchzuführen. Mehrfachantworten sind möglich.

Fragenkatalog A

  Firmenlogo
Name:  
Vorname:  
Datum:  
1. Alle 18 Minuten …
a) verunglückt ein Kind im Straßenverkehr.
b) wird ein Mensch im Straßenverkehr getötet.
c) ereignen sich tödliche Wegeunfälle.
2. § 1 der Straßenverkehrsordnung …
a) gilt nur für Lastkraftwagenfahrer.
b) gilt nur für Fahranfänger.
c) richtet sich an jeden Verkehrsteilnehmer.
3. Was ist bei Wegeunfällen versichert?
a) Versichert ist der direkte Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte.
b) Versichert ist der Weg zum Fitnesscenter.
c) Versichert ist das Tanken des Fahrzeuges.
4. Was ist bei Dienstwegeunfällen versichert?
a) Bei Dienstwegeunfällen ist die eigenwirtschaftliche Tätigkeit versichert.
b) Bei Dienstwegeunfällen stehen auch Pausen unter Versicherungsschutz.
c) Ein vom Arbeitgeber beauftragter Dienstweg ist versichert.

Fragenkatalog B

  Firmenlogo
Name:  
Vorname:  
Datum:  
1. Wer wird bei Geschwindigkeitsüberschreitungen belangt?
a) der Fahrzeugfahrer
b) der Unternehmer
c) der Spediteur
2. Eine Feuerwehrzufahrt …
a) darf nicht zugestellt werden.
b) ist nachts freizuhalten.
c) ist am Wochenende freizuhalten.
3. Ein Fußgängerüberweg …
a) ist für gehbehinderte Menschen vorgesehen.
b) darf von Radfahrern bis 30 km/h befahren werden.
c) ist zu Fuß zu benutzen.
4. Der tote Winkel …
a) ist die Bezeichnung für eine besonders enge Kreuzung.
b) ist bei falsch eingestellten Außenspiegeln zu berücksichtigen.
c) ist die Spitze einer Verkehrsinsel.

Fragenkatalog C

  Firmenlogo
Name:  
Vorname:  
Datum:  
1. Welche Gründe gibt es für de Ablehnung des Versicherungsschutzes?
a) Nur Vorsatz ist nicht durch die BG versichert.
b) Der Versicherungsschutz durch die BG bleibt stets bestehen.
c) Alkoholkonsum, Drogenkonsum, Vorsatz
2. Wann erlischt der Versicherungsschutz durch die BG nicht?
a) bei Medikamenteneinnahme, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen
b) bei Handynutzung mit Freisprecheinrichtung
c) bei Alkoholkonsum
3. Die Straßenverkehrsordnung …
a) gilt auf öffentlichem Verkehrsgrund.
b) gilt auf dem privaten Werksgelände.
c) gilt überall da, wo Fahrzeuge fahren.
4. Wie werden Verstöße gegen Verkehrsregeln innerbetrieblich geahndet?
a) Parkplatzverbot, Verwarnung
b) Ordnungswidrigkeit
c) Bußgeld

Lösung Fragenkatalog A

1. a

2. c

3. a

4. c

Lösung Fragenkatalog B

1. a

2. a

3. c

4. b

Lösung Fragenkatalog C

1. c

2. b

3. a

4. a

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge