Fachbeiträge & Kommentare zu Operation

Beitrag aus Finance Office Professional
EPM-Technologien: Status qu... / 2.1.2 SAP AG

SAP ist einer der führenden Anbieter im Bereich des Business Intelligence Lange Zeit fokussierte sich die SAP auf ihr Kerngeschäft mit seinem betriebswirtschaftlichen Standardsoftwarepaket SAP R/3, was mittlerweile zu den erfolgreichsten ERP-Systemen weltweit zu zählen ist. Daneben fasste die SAP mit der Entwicklung ihrer Datenbanklösung SAP BW auch Fuß im Bereich des Busines...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
zfs 11/2017, Kostenerstattu... / IV. Rechtsprechung des BGH vom 29.3.2017 (Lasik-Operation)

Die kürzlich ergangene Entscheidung des BGH ist eine konsequente Fortsetzung der Rechtsprechung des BGH zur Erstattungsfähigkeit von kostspieligen Behandlungsmethoden. Der Krankenversicherer hatte sich darauf berufen, dass Fehlsichtigkeit keine Krankheit sei und im Übrigen die vorhandene leichte Kurzsichtigkeit kostengünstiger durch das Tragen einer Brille ausgeglichen werden...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
zfs 11/2017, Verstoß gegen ... / 1 Aus den Gründen:

[1] "Die Kl. macht Schadensersatzansprüche nach einer im Haus der Bekl. zu 1) vom Bekl. zu 2) durchgeführten Schilddrüsenresektion geltend." [2] Bei der 1966 geborenen Kl. war im Jahr 1985 aufgrund eines papillären Schilddrüsenkarzinoms eine subtotale Schilddrüsenresektion durchgeführt worden. Im Februar 2011 wurden im Rahmen einer in der Klinik für Nuklearmedizin der Bekl. z...mehr

Beitrag aus TVöD Office Professional
Pflegezeit, Betreuungszeit,... / 3.3.2 Anspruchsvoraussetzungen

Akut aufgetretene Pflegesituation Nach § 2 Abs. 1 PflegeZG haben Beschäftigte das Recht, bis zu 10 Arbeitstage der Arbeit fernzubleiben, wenn dies erforderlich ist, um für einen pflegebedürftigen nahen Angehörigen in einer akut aufgetretenen Pflegesituation eine bedarfsgerechte Pflege zu organisieren oder eine pflegerische Versorgung in dieser Zeit sicherzustellen. Nicht ganz ...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 119c Medizi... / 2.1 Medizinisches Behandlungszentrum

Rz. 3 Ein medizinisches Behandlungszentrum liegt nach Abs. 1 Satz 1 vor, wenn es fachlich-medizinisch unter ständiger ärztlicher Leitung steht und die Gewähr für eine leistungsfähige und wirtschaftliche Behandlung von Erwachsenen mit geistiger Behinderung oder schweren Mehrfachbehinderungen bietet. Eine ständige ärztliche Leitung setzt die Anwesenheit des ärztlichen Leiters/...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Frotscher/Geurts, EStG § 33... / 2.7 Abgeltung außergewöhnlicher Belastungen

Rz. 34 Mit der Inanspruchnahme der Behinderten-Pauschbeträge des § 33b EStG ist der Stpfl. insoweit vom Nachweis der einzelnen Aufwendungen befreit. Eine Inanspruchnahme des § 33 EStG ist deshalb insoweit nicht möglich, als die entstandenen Aufwendungen mit dem Pauschbetrag des § 33b EStG abgegolten werden. Entstehen jedoch darüber hinaus Aufwendungen, die unter den Anwendun...mehr

Lexikonbeitrag aus SGB Office Professional
Ärztliche Behandlung / 1.4 Überweisungen

Der Vertragsarzt hat die Durchführung erforderlicher diagnostischer und therapeutischer Leistungen durch einen anderen Vertragsarzt, eine nach § 311 Abs. 2 Sätze 1 und 2 SGB V zugelassene Einrichtung, ein medizinisches Versorgungszentrum, einen ermächtigten Arzt oder eine ermächtigte ärztlich geleitete Einrichtung mit einer Überweisung zu veranlassen. Eine Überweisung ist ebenfall...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Entsendung und Reintegratio... / 2 Gründe für Entsendungen und Kriterien für die Mitarbeiterauswahl / Reasons for secondment and criteria for employee selection

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Das IGC Controlling-Prozess... / 6 Abkürzungsverzeichnis

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Das IGC Controlling-Prozess... / 3.12.2 Funktionscontrolling am Beispiel des Vertriebscontrollings

Ziele Ziel des Vertriebscontrollings ist die gezielte Steuerung der strategischen und operativen Vertriebsaktivitäten, um die Effektivität und Effizienz des Vertriebsbereichs sicherzustellen. Grundsätzlich sollen Vertriebsaktivitäten das gewünschte Umsatzvolumen bei entsprechender Ertragsqualität und beherrschbarem Risiko nachhaltig sicherstellen. Zudem gilt es, durch verläs...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 115b Ambula... / 2.3 Zulassung des Krankenhauses zu ambulanten Operationen und stationsersetzenden Eingriffen

Rz. 9 Voraussetzung der speziellen Zulassung zu ambulanten Operationen und stationsersetzenden Eingriffen im Krankenhaus ist, dass das nach § 108 für die gesetzliche Krankenversicherung zugelassene Krankenhaus auf einem zwischen dem GKV-Spitzenverband und der DKG abgestimmten, maschinenlesbaren Formular in der jeweils aktuellen Fassung den für den Krankenhaussitz zuständigen...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 115b Ambula... / 2.1 Definition Ambulantes Operieren im Krankenhaus

Rz. 4 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 sowie Satz 3 bestimmen den Rahmen, welchen der GKV-Spitzenverband, die DKG und die KBV durch Vereinbarungen auszufüllen haben. Das Wort "vereinbaren" macht deulich, dass die Partner zum Handeln verpflichtet sind, die Vereinbarungen also nicht zu ihrer Disposition stehen. Einigen sie sich nicht, entscheidet auf Antrag einer Vertragspartei das e...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 115b Ambula... / 2.2 AOP-Vertrag

Rz. 6 Der Vertrag "Ambulantes Operieren und sonstige stationsersetzende Eingriffe im Krankenhaus (AOP-Vertrag)" wird nach Abs. 1 Satz 1 der Vorschrift auf Bundesebene zwischen den 3 genannten, gleichberechtigten Parteien, dem GKV-Spitzenverband, der DKG und der KBV geschlossen. Er regelt die Grundsätze der Abrechnung. Es handelt sich beim AOP-Vertrag jedoch nicht um einen Ve...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 115b Ambula... / 1 Allgemeines

Rz. 1a Die Möglichkeit des ambulanten Operierens war nach früherem Recht ausschließlich niedergelassenen Vertragsärzten vorbehalten. Die Krankenhäuser durften keine ambulanten Operationen ausführen, weil diese rechtlich als der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung zugehörig angesehen wurden und damit unter das Behandlungsmonopol der niedergelassenen Vertragsärzte fielen....mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 115b Ambula... / 2.4 Qualitätssicherung

Rz. 13 Zum 1.4.2007 war die gesetzliche Verpflichtung der 3 Vereinbarungspartner, für ambulante Operationen und stationsersetzende Eingriffe im Krankenhaus Qualitätssicherungsmaßnahmen zu vereinbaren, dem Gemeinsamen Bundesausschuss als Aufgabe übertragen worden (vgl. § 137 Abs. 1 Nr. 1). Dies hat die mit Wirkung zum 1.10.2006 in Kraft getretene "Vereinbarung von Qualitätssi...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 115b Ambula... / 2.6 Schiedsamtsregelung

Rz. 15 Seit dem 1.1.2000 entscheidet über strittige Punkte des AOP-Vertrages das erweiterte Bundesschiedsamt nach § 89 Abs. 4, welches sonst über Bundesangelegenheiten der vertragsärztlichen Versorgung befindet (vgl. Abs. 3). Auch daran wird deutlich, dass sich der AOP-Vertrag im Umfeld der vertragsärztlichen Versorgung bewegt. Die Erweiterung bezieht sich darauf, dass im Bu...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 115 Dreisei... / 2.2 Vertragsinhalte (Abs. 2)

Rz. 3 Abs. 2 nennt 6 Handlungsfelder, die in den dreiseitigen Verträgen geregelt werden sollen; weitere können hinzutreten (vgl. "insbesondere"), falls die Vertragsparteien auf Landesebene eine Regelung für notwendig halten oder die Rahmenempfehlungen der Bundesebene dies vorgeben. In der Praxis hat sich herauskristallisiert, dass auf der jeweiligen Landesebene Verträge zu d...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
zfs 09/2017, Vorfahrtverhäl... / Sachverhalt

Die damals 78 Jahre alte Kl. näherte sich mit ihrem Fahrrad einer in Form eines Rondells, eines runden Platzes, angelegten Kreuzung. Die Kl. beabsichtigte, das Rondell geradeaus fahrend an der gegenüberliegenden Einmündung zu verlassen. Aus der aus Sicht der Kl. rechts gelegenen Straße näherte sich die Bekl. mit ihrem Pkw. Beide Fahrzeugführerinnen fuhren in das Rondell ein ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 3 Der Begriff der Allgeme... / B. Vertragsbedingung

Rz. 12 Der Begriff der Allgemeinen Geschäftsbedingung setzt eine Vertragsbedingung, d.h. eine Erklärung des Verwenders voraus, die den Vertragsinhalt regeln soll, wobei die Erklärung nach ihrem objektiven Wortlaut beim Empfänger den Eindruck hervorrufen muss, es solle damit der Inhalt eines vertraglichen Schuldverhältnisses bestimmt werden. Dieser konstitutive Charakter unte...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
zfs 8/2017, Verweisung eine... / 2 Aus den Gründen:

" … Das Urteil des LG ist richtig." Das LG ist … zu Recht davon ausgegangen, dass der Kl. in seinem zuletzt ausgeübten Beruf als Kraftfahrzeugmeister ab spätestens Februar 2009 bedingungsgemäß berufsunfähig gewesen ist. Von ihrer hierdurch begründeten Leistungspflicht hat sich die Bekl. nach dem Ergebnis der zweitinstanzlichen Beweisaufnahme gelöst, indem sie den Kl. mit Schr...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
zfs 8/2017, Die Einholung v... / B. Schmerzensgeld

Die überwiegend praktizierte außergerichtliche Schadenregulierung erfolgt beim Schmerzensgeldanspruch dergestalt, dass zur Vorbereitung der Bezifferung des sachgerechten Schmerzensgeldanspruchs i.d.R. durch den Versicherer – besser durch den Geschädigten selbst – bei den behandelnden Ärzten Arztberichte angefordert werden. Diese werden dann von dem Rechtsanwalt als Grundlage...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / V. Operation

Rz. 219 Da Verletzungen entweder konservativ oder aber operativ behandelt werden können, ist immer zu überprüfen, wenn eine Operation erfolgte, ob alles ordnungsgemäß und korrekt lief. Dies hat arzthaftungsrechtliche Auswirkungen, da sehr viele Fehler in der Klinik geschehen. Es können bei Operationen immer vermeidbare Nervenschädigungen, Thrombose, Embolie und Infektionen a...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / 10. Kompartmentsyndrom

Rz. 266 Es handelt sich hierbei um die Schädigung von Gewebe und von Organen aufgrund eines Gewebedrucks. Generell kann gesagt werden, dass jede Art von körperlichem Trauma ein Kompartmentsyndrom als Folge haben kann. Deswegen ist bei Unfällen immer an dieses Risiko zu denken. Es kann durch einen Druck von innen als Folge einer Blutung entstehen oder aber durch einen Druck v...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / 17. Thrombose

Rz. 298 Thrombose ist der Verschluss eines Blutgefäßes und ist im engen Zusammenhang mit der Embolie zu sehen. Sie kann in allen Gefäßen auftreten, meistens jedoch bei Beinen und Becken. Eine Thrombose kann durch Bettruhe, Stauung, Venenentzündung, aber auch durch einen Gips sowie durch ein Trauma oder durch Operationen entstehen. Rz. 299 Folge einer Thrombose kann eine Embol...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / b) Arztkontakt/Rücksprache

Rz. 123 Es sind Unfallchirurg, Orthopäde und Physiotherapeut zu kontaktieren. Insbesondere der Physiotherapeut ist auch hier wichtig, da eine frühzeitige Mobilisation wichtig ist. Unter anderem werden die Patienten schon am ersten Tag nach der Operation auf die Bettkante gesetzt, um Übungen zu machen. Ferner spielt hier oftmals auch der Internist eine Rolle, da die älteren P...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 14 Anhang / C. Allgemeine Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB 2014)

Rz. 39 Musterbedingungen des GDV (Stand: März 2014) Der Versicherungsumfangmehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / b) Arztkontakt/Rücksprache

Rz. 166 Hier sind Orthopäde, Unfallchirurg und/oder Physiotherapeut zu kontaktieren. Der Physiotherapeut ist auch hier wichtig, da nach der Operation nur gewisse Teilbelastungen möglich sind.mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / c) Komplikationen, Spätfolgen und Risiken

Rz. 127 Hüftkopfnekrosen treten häufig mit den sich daraus ergebenden Problemen bis zur Totalendoprothese und der bereits erwähnten Spätfolge in Form einer erneuten Operation auf, da die Prothesen nicht dauerhaft halten und ausgetauscht werden müssen. Es können Bewegungseinschränkungen, Kraftverlust, Beinverkürzungen und vorzeitige Arthrose (siehe Rdn 244 ff.) auftreten. Es ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / c) Komplikationen, Spätfolgen und Risiken

Rz. 119 Die Prognose ist allgemein schlecht. Häufig tritt auch eine Hüftkopfnekrose (siehe Rdn 285 f. – Praxistipp) ein mit der Folge einer erneuten Operation und einer Totalendoprothese, d.h. es kommt zu einem frühzeitigen Gelenkersatz. Bekanntlich können Prothesenoperationen auch kompliziert sein, da ein erheblicher Blutverlust eintreten...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / 1. Grundlagen

Rz. 157 Nervenschäden sind Störungen der Reizwahrnehmung. Nervenleitungen verbinden das Gehirn mit den einzelnen Organen. Hierdurch können Empfindungen wahrgenommen werden und die Gliedmaßen bewegt werden. Sind die Nerven geschädigt, führt dies zu einem oftmals vorhandenen Dauerschmerz. Das Problem bei Nervenverletzungen ist, dass sie durch Unfälle eintreten können, aber auc...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / c) Komplikationen, Spätfolgen und Risiken

mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / c) Komplikationen, Spätfolgen und Risiken

Rz. 185 In der Regel gibt es bei der Schultereckgelenkssprengung nicht viele Komplikationen, allerdings kann es zu einer Schultereckgelenksarthrose (siehe Rdn 244 f.) kommen, die auch erst nach Jahren eintreten kann. Von daher müssen entsprechende Vorbehalte mit dem Versicherer vereinbart oder eine Erhöhung der Schadensersatzleistungen erreicht werden. Bei der Metallentfernu...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / aa) Grundlagen

Rz. 32 Der Bizepssehnenabriss (Bizepssehnenruptur) ist sowohl konservativ als auch operativ behandelbar. In häufigen Fällen muss eine Operation erfolgen, um die Kraft und Beweglichkeit im Arm wiederherzustellen. Beim Bizeps handelt es sich um einen Muskel im vorderen Bereich des Oberarms. Dieser Muskel hat unter anderem die Funktion, den Arm zu heben und zu beugen. Er ist wi...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / 11. Morbus Sudeck

Rz. 271 Morbus Sudeck wird auch als Sudeck-Syndrom oder in der neueren Medizin als CRPS bezeichnet. Dies ist die Abkürzung für "complex regional pain syndrome". Woher das Sudeck-Syndrom genau kommt, ist weitestgehend unbekannt. Das Syndrom ist Gegenstand zahlreicher Forschungsprojekte. Zu einem Morbus Sudeck kann es bei jeder Arm- oder Beinverletzung kommen. Rz. 272 Heute hei...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / b) Arztkontakt/Rücksprache

Rz. 163 Hier sind Orthopäde, Unfallchirurg und/oder Physiotherapeut zu kontaktieren. Der Physiotherapeut ist wichtig, da nach der Reha eine spezielle Gehschulung notwendig ist, die sich in der Regel mit vier Wochen stationärem Aufenthalt an die Operation anschließt. Der Physiotherapeut ist auch deshalb wichtig, da der Muskelaufbau wieder stattfinden muss und oftmals auch Ein...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / c) Komplikationen, Spätfolgen und Risiken

Rz. 182 Es kann zu Bewegungseinschränkungen mit erheblichen Schmerzen kommen. Wenn operiert wird, besteht das allgemeine Operationsrisiko in Form von Thrombose, Nervenschädigungen, Infektionen und Embolie (siehe Rdn 298, 264, 299, 253). Manchmal kann es auch dazu kommen, dass der sog. Nervus ulnaris beschädigt wird. Wenn operiert und ein Implantat eingesetzt wurde, ist eine ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / a) Grundlagen

Rz. 165 Eine distale Oberschenkelfraktur kann im Unfallbereich durch ein Anpralltrauma im Auto entstehen. Häufig sind weitere Verletzungen eingetreten, wie Knorpel- oder Bandschäden. Aber auch im Rahmen eines Polytraumas ist mit weiteren Verletzungen zu rechnen. Die distale Oberschenkelfraktur kann entweder mit Beteiligung des Kniegelenks oder ohne erfolgen. Erfolgt sie mit ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / 9. Infektionen

Rz. 264 Eine Infektion ist das Eindringen von Krankheitserregern (Bakterien, Pilze, Viren) in den Wirt oder deren Vermehrung, was zu einer Schädigung führen kann. Sobald die Verletzung operativ behandelt wird, ist an das Infektionsrisiko durch eine Operation zu denken. Bekannt sind die Osteitis, die Knochenentzündung und die infektiöse Arthritis, die eine bakterielle Gelenki...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 12 Personenversicherungen / 5. Heilmaßnahmen und Eingriffe

Rz. 100 Dieser Ausschluss spielt insbesondere im Arzthaftungsrecht eine Rolle, da unter diesen Ausschluss in der Regel die medizinischen oder aber auch nur kosmetischen Behandlungen am Körper fallen. Normalerweise geschehen Operationen mit Einwilligung des Patienten, so dass es schon an der Unfreiwilligkeit beim Unfallbegriff scheitert. Durch diesen Ausschluss sind jedoch au...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 9 Mediation in der Person... / 2. Phase 2

Rz. 83 Nachdem die Medianten auf Nachfrage versichert haben, bereit zu sein, über ihren Streit zu sprechen, bittet M mit abwechselndem Blick auf Frau G und Herrn S, sich zum Streit zu äußern. Mit den Worten "Ladys first" bedeutet Herr S Frau G, dass sie beginnen möge. Frau G beginnt zu berichten: "Ich saß als Beifahrerin im Auto meiner Freundin. Wir hatten die Kinder gerade ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / a) Grundlagen

Rz. 111 Man unterteilt die Mittelhandfrakturen in Kopffrakturen, subkapitale Frakturen, Schaftfrakturen und Basisfrakturen. Die häufigste Ursache ist der Sturz auf die Hand, wie er bei Fahrradfahrern, Fußgängern oder Motorradfahrern vorkommt, wenn diese verunfallen. Die subkapitale Mittelhandfraktur ist dagegen eher Folge einer Faustschlagverletzung (boxer's fracture). Dies ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / 15. Osteitis

Rz. 289 Die nach einem Trauma entstandene Knochenentzündung wird als Osteitis bezeichnet. Entweder tritt sie nach einer operativen Behandlung auf oder aufgrund einer offenen Fraktur. Ziel der Behandlung ist es, die Infektion so schnell wie möglich zu bekämpfen, da sonst eine chronische Osteitis entsteht. Fast immer sind hier auch erhebliche Weichteilprobleme die Folge. Die Os...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / 5. Embolie

Rz. 253 Von einer Embolie spricht man, wenn ein Verschluss eines Blutgefäßes vorliegt. Hierzu können körpereigene, aber auch körperfremde Substanzen wie Fetttropfen, Blutgerinnsel oder Luftblasen führen. Es kommt zu einer Durchblutungsstörung, d.h. es ist kein Rückfluss des Blutes mehr möglich. Meist lag vorher eine Thrombose vor, d.h. auch ein Verschluss eines Blutgefäßes d...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / c) Komplikationen, Spätfolgen und Risiken

Rz. 156 Es kann langfristig häufig zu Arthrosen (siehe Rdn 244 f.) kommen, bis zur kompletten Entfernung des Meniskus. Dies bedeutet naturgemäß eine erneute Operation mit den sich ergebenden Risiken. Dies muss bei Abfindungserklärungen berücksichtigt werden. Es kann zu Blockaden in der Bewegung kommen, was die Belastbarkeit des Kniegelenks betrifft. Schließlich kann in Ausna...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / a) Grundlagen

Rz. 78 Es handelt sich hierbei um eine Fersenbeinfraktur. Es ist die häufigste Tarsalia-Fraktur. Die Ursache hierfür ist oftmals ein Sturz aus der Höhe oder aber im Verkehrsbereich sehr häufig, wenn die Geschädigten ihre Füße unter den Pedalen einklemmen. Rz. 79 Ferner ist eine solche Verletzung häufig Bestandteil von Mehrfachverletzungen. Beim Schmerzensgeld ist zu berücksic...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 12 Personenversicherungen / 3. Untersuchungsobliegenheiten nach § 9 IV AUB 88/94

Rz. 114 Oftmals taucht die Frage des Mandanten auf, ob er verpflichtet ist, den vom Versicherer beauftragten Arzt aufzusuchen, um sich untersuchen zu lassen. Nach der Rechtsprechung ist dies so (vgl. OLG Stuttgart VersR 2004, 323; OLG Düsseldorf VersR 2004, 503). Lediglich dann, wenn die Untersuchungsmethode für den Versicherungsnehmer gefährlich ist oder gar mit einem Eingr...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / c) Komplikationen, Spätfolgen und Risiken

Rz. 86 Da die Blutversorgung in der Regel schlecht ist, besteht eine erhebliche Gefahr der Nekrose des Talus, d.h. es führt zu einem Absterben des Knochens. Statistisch gesehen wird dieses Risiko je nach Typenklassifizierungen eingeordnet. Beim Typ 4, welches eine Kombination von Typ 3 mit einer Luxation des Talonaviculargelenks ist, beträgt die Nekrosegefahr sogar 80 % bis ...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / a) Grundlagen

Rz. 52 Bei Beckenringverletzungen handelt es sich um knöcherne Verletzungen des Beckens. Man unterscheidet zwischen vorderen und hinteren Beckenringfrakturen. Generell kann gesagt werden, dass die hinteren Beckenringfrakturen deutlich komplizierter sind und erheblich mehr Dauerschäden nach sich ziehen als der Bruch des vorderen Beckenrings. Praxistipp In den Arztberichten sol...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / c) Komplikationen, Spätfolgen und Risiken

Rz. 199 Die Prognose hängt davon ab, inwieweit es zu Zerstörungen der Gelenksfläche und Beschädigungen der Weichteile gekommen ist und ob es sich um Mehrfachverletzungen handelt. Es kann zu Wundheilstörungen kommen, zu starken Infektionen, zu Pseudarthrosen (siehe Rdn 293), zu Thrombosen (siehe Rdn 298 f.), zum Kompartmentsyndrom (siehe Rdn 266 f.), zu Nervenverletzungen und...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 13 Unfallmedizin für Anwälte / a) Grundlagen

Rz. 183 Von einer Schultereckgelenkssprengung spricht man, wenn es zu einer Verrenkung des seitlichen Endes des Schlüsselbeins zum Schulterdach kommt, mit Verletzungen des Kapsel- und Bandapparates des Schultereckgelenks. Statistisch gesehen entstehen derartige Verletzungen am häufigsten durch einen Sturz auf die Schulter mit direkter Krafteinleitung auf das Schultereckgelen...mehr