31.10.2012 | Kündigungsdruck

KKH-Allianz steht in Kritik von Sozialverband

Übt KKH-Allianz durch auf Versicherte aus?
Bild: Haufe Online Redaktion

Nach Vorwürfen gegen die Krankenkasse KKH-Allianz wegen ihres Umgangs mit schwer kranken Mitgliedern hat der Sozialverband SoVD «umfangreiche Aufklärung» gefordert.

«Das Wohl des Patienten muss immer Vorrang haben vor finanziellen Interessen der Krankenversicherungen», sagte SoVD-Präsident Adolf Bauer der in Hannover erscheinenden «Neuen Presse» (31.10.2012).

Schwer kranke Mitglieder telefonisch zur Kündigung gedrängt

Nach einem Bericht des ZDF-Magazins «Frontal 21» sollen schwer kranke Mitglieder telefonisch zur Kündigung gedrängt worden sein. Der Vorstand der KKH hat nach Angaben einer Sprecherin eine interne Prüfung veranlasst. «Geldeintreiberei per Telefon hat Finanzhai-Charakter. Gerade Ältere verunsichert so ein Vorgehen enorm», sagte SoVD-Präsident Bauer. «Dafür gibt es das normale schriftliche Mahnverfahren. Hier sollte mit Umsicht vorgegangen werden.»

Schlagworte zum Thema:  Kündigung, Krankenkasse, Krankenkassenwechsel

Aktuell

Meistgelesen