04.03.2013 | Weiterbildungsprämie

BA will Arbeitslose mit Prämien motivieren

Prämie soll das Durchhaltevermögen von Arbeitslosen erhöhen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Bundesagentur für Arbeit testet in einem Pilotprojekt eine Weiterbildungsprämie. Die Prämie soll Geringqualifizierte zum Durchhalten in geförderten Maßnahmen motivieren. Ein notwendiger Schritt, zeigt der Blick auf die bisherige Abbrecherquote.

Eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit (BA) bestätigte am 3.3.2013 in Nürnberg einen Spiegel-Bericht über die geplante Weiterbildungsprämie.

Arbeitslose zwischen 25 und 35 Jahren in einer mehrjährigen BA-Maßnahme sollen bei erfolgreichem Abschluss einen Bonus von 1.500 EUR erhalten. Auch schon eine bestandene Zwischenprüfung bringt eine Prämie von 1.000 EUR.

Das Modellprojekt wird zunächst in Thüringen getestet. Nach Ablauf der Pilotphase soll über einen bundesweiten Einsatz nachgedacht werden.

Jede 3. Maßnahme wird abgebrochen

Dem Bericht zufolge bricht bislang fast jeder 3. Teilnehmer seine von der BA geförderte Ausbildung oder Umschulung ab. Viele geben dafür auch finanzielle Gründe an. Das Durchhaltevermögen hänge «vor allem von finanziellen Motiven» ab, zitiert der Spiegel aus einer Beratungsunterlage für den Verwaltungsrat.

Weiterbildung erhöht Job-Chancen

Die meisten Hartz IV-Empfänger, die von der Bundesagentur für Arbeit vermittelt werden, bekommen einen längerfristigen Job. «62 % haben ein Jahr oder länger Arbeit. Das ist angesichts von Zeitarbeit und befristeten Beschäftigungsverhältnissen ein relativ guter Wert», sagte BA-Vorstand Heinrich Alt. In den vergangenen 8 Jahren sei die Erfolgsquote um mehr als 20 Prozentpunkte gestiegen. «Wir haben 2005 mit nur 40 % dauerhaft Integrierten begonnen. Ich sehe aber noch Luft nach oben.»

Schlagworte zum Thema:  Weiterbildung, Hartz IV, Bundesagentur für Arbeit

Aktuell

Meistgelesen