25.06.2014 | Hartz IV

Hartz IV-Sanktionen in neuer Statistik transparenter

Die Statistik wird lt. BA nicht geschönt
Bild: Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit arbeitet mit einer verfeinerten Statistik, die für mehr Transparenz bei den Sanktionen gegen Hartz IV-Bezieher sorgt. Jobcenter haben nach der neuen Berechnung in 2013 für 9 % der Hartz IV-Bezieher die Zahlungen wegen Verstößen vorübergehend gestoppt.

Die Veränderung greift nun seit 2 Monaten. Nach der bisherigen Erfassungsmethode war die Bundesagentur nur von 3,3 % ausgegangen, räumte eine Bundesagentur-Sprecherin am 23.6.2014 ein.

Statistik für Hartz IV Empfänger wird ständig optimiert

Da weder die bisher praktizierte stichtagsbezogene Zählung noch die jährlich ermittelte Gesamtzahl der Sanktionen - unabhängig von der Zahl der davon Betroffenen - ausreichend aussagefähig gewesen sei, habe die Bundesagentur (BA) ihre Statistik «weiterentwickelt», sagte die BA-Sprecherin.  Die BA ermittele inzwischen auch die Zahl jener Hartz IV-Empfänger, «die mindestens einmal im Jahr sanktioniert wurden». Dies seien im Vorjahr 470 900 gewesen. Bezogen auf alle, die 2013 durchgehend oder zeitweise Hartz IV bezogen haben, ergebe sich eine sogenannte Sanktionsquote von 9 %. Den in Medien erhobenen Vorwurf, die Bundesagentur haben bislang die Sanktionsstatistik «geschönt», wies die Sprecherin zurück. Die Statistik werde ständig verbessert.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Haufe SGB Office.

Schlagworte zum Thema:  Hartz IV, Jobcenter, Bundesagentur für Arbeit

Aktuell

Meistgelesen