03.02.2012 | HR-Management

Learntec-Veranstalter ziehen positive Bilanz

Am 2. Februar ist die Learntec 2012 erfolgreich zu Ende gegangen. 200 Aussteller aus elf Nationen präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen auf der internationalen Leitmesse und Kongress für professionelle Bildung, Lernen und IT.

"Die erneute Zunahme der Ausstellerzahlen zeigt, dass wir mit unserem neuen Learntec -Konzept nach wie vor die wichtigste Plattform für IT-gestütztes Lernen sind", betont die Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, Britta Wirtz. "Mit unseren brandaktuellen Themen wie Mobile Learning, Social Media und Serious Games ziehen wir eine breite Besucherklientel an, die auf der Learntec die Lösungen für ihre individuellen Bildungs-Fragestellungen findet".

Und auch die Besucherbilanz spricht für sich: insgesamt 6.117 Besucher (im Vorjahr 5.785) zog es in die Messe Karlsruhe. Zudem ist das Einzugsgebiet gewachsen: 65 Prozent der Besucher kommen aus mehr als 100 Kilometern Entfernung nach Karlsruhe.

 

Spielerisches Lernen liegt im Trend

In das nachhaltige Lernen fließen immer stärker spielerische Elemente ein. Das Thema fand sich im Rahmen des neuen Labels "Games@Learntec" in vielfältiger Weise sowohl mit Fachvorträgen auf dem Kongress, als auch bei vielen Ausstellern auf der Fachmesse wieder. Zudem fand am 2. Februar der (An-)Kongress Level Up! statt, auf welchem Experten das Thema "Gaming" diskutierten. Dass die Entscheidung, auf der Learntec das Label "Games@Learntec" mit einer Gaming-Area zu etablieren, bedeutsam und richtig war, spiegelt sich auch in deren Auszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs "Deutschland – Land der Ideen" wider. Zum dritten Mal in Folge wurde die Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH aus über 2.000 Bewerbern bei diesem bundesweiten Wettbewerb ausgezeichnet.

 

Hohe politische Präsenz

Dass die Learntec wichtige politische Themen aufgreift, spiegelt sich insbesondere auch in der hohen politischen Präsenz wider. Neben der Doppelschirmherrschaft durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie waren auch viele politische Vertreter auf der Learntec vertreten. So sprach bei der Eröffnung am 31. Januar der Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Dr. Hermann Otto Solms. Am Mittwoch, 1. Februar 2012, kam die Ministerin für Integration des Landes Baden-Württemberg, Bilkay Öney, im Rahmen der edubiz, in die Messe Karlsruhe. Zu Beginn des dritten Messetages sprach die Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, Gabriele Warminski-Leitheußer, über die Potenziale, die die Lerntechnologien für den Einsatz in der Schule mit sich bringen. Hierbei betonte sie die wichtige Rolle, die die Learntec in diesem Bereich spielt. Im Anschluss daran eröffnete sie den Medienkompetenztag des Landesmedienzentrums.

 

Großes Interesse für das digitale Schulbuch

In einem Symposium zum Thema "Die Zukunft des Schulbuchs", das Staatssekretär Dr. Frank Mentrup aus dem Kultusministerium Baden-Württemberg initiiert hatte, trafen sich am 31. Januar namhafte Vertreter großer Schulbuchverlage, Bildungsanbieter, Lehrer und Schüler. Dabei herrschte schnell Einigkeit darüber, wie diese Zukunft aussehen wird: Digital aufbereitete Lerninhalte auf mobilen digitalen Endgeräten in mittlerer Größe, den so genannten Tablet PCs.

Aufgrund des großen Erfolgs der 20. Learntec können nach Angaben des Veranstalters bereits jetzt zahlreiche Buchungen für 2013 verzeichnet werden. Über 60 Prozent der Ausstellungsfläche sind für die kommende Ausgabe von zahlreichen Keyplayern vorreserviert. Die 21. Learntec findet vom 29. bis 31. Januar 2013 in der Messe Karlsruhe statt.

Aktuell

Meistgelesen