Fachbeiträge & Kommentare zu Volatilität

Beitrag aus Finance Office Professional
IFRS: Eigenkapital / 3 Stock options – Mitarbeiteroptionen

Mitarbeiteroptionen und andere aktienorientierte Vergütungsformen sind insbesondere bei börsennotierten Unternehmen ein wichtiger Bestandteil der Entlohnung von Führungskräften. Die steuerliche und bilanzielle Behandlung solcher Optionen wird in Deutschland kontrovers diskutiert. Steuerlich geht es darum, ob der geldwerte Vorteil aus den Optionen nach den Wertverhältnissen de...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
IFRS: Rückstellungen / 4.2 Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Leistungen

IAS 19.8 differenziert bei der betrieblichen Altersversorgung zwischen beitragsorientierten Pensionsplänen, bei denen ein Unternehmen festgelegte Beiträge an eine eigenständige Einrichtung entrichtet und weder rechtlich noch faktisch über die Beitragspflicht hinaus zu weiteren Leistungen verpflichtet ist, und leistungsorientierten Pensionsplänen, bei denen die Verpflichtung de...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Predictive Planning im Mitt... / Zusammenfassung

Im Mittelstand steigt der Bedarf, die unterjährige Planung stetig zu aktualisieren. Forecasting gewinnt damit in der Unternehmensplanung an Bedeutung. Die Entwicklung zu einer datengetriebenen Gesellschaft bietet Controllern die Möglichkeit, moderne Technologien auch ohne IT-Hintergrundwissen anwenden zu können. Die Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz von Predictive-...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Digital Transformation in M... / 5.3 Operative Planung, Forecasting, Budgetierung

Zunehmender Fokus auf Prognose und Forecasting Die zunehmende Flexibilisierung und Volatilität der Nachfrage kann dazu führen, dass Planungs- und Budgetierungsprozesse in ihrer Relevanz reduziert werden, während der Schwerpunkt stärker auf Prognose und Forecasting gelegt wird. Die Anbindung neuer Datenquellen und die Fähigkeit der Massendatenauswertung sowie Predictive Analyt...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Predictive Planning im Mitt... / 3.5 Schritt 5: Anwendung in der Planung – ein "How-to" für den Start

Durch die steigende Volatilität gewinnt das Thema "Flexibilisierung der Planung" an Bedeutung. Eine wesentliche Herausforderung des Controllings ist es, dem Management mit geringem Einsatz von Mitteln und einer schnellen Durchlaufzeit aussagekräftige Planzahlen zur Verfügung zu stellen. Unterschiedliche Aspekte der Top-down-Orientierung sind heute die gängigsten fachlichen A...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controlling 4.0: Muster des... / 2 Controlling im Wandel? – ein Rückblick

Wandel ist für Controller seit jeher ständiger Wegbegleiter Der Wandel war für das Controlling und Controller auch in der Vergangenheit ständiger Begleiter. Regelmäßig wurde die Zukunft des Controllings unter verschiedensten Schlagwörtern und (technologischen) Entwicklungen diskutiert. So beherrschte beispielsweise bereits zur Jahrtausendwende der Einzug des Internets unter d...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Simulation im Controlling: ... / 2.3 Formaler Hintergrund

Rahmen zur Simulation Simulationen werden in zahlreichen Fachgebieten, teilweise mit ähnlichen Zielen und basierend auf ähnlichen Strukturen, eingesetzt. Insofern ist es sinnvoll, einen gemeinsamen Rahmen zu beschreiben, der aber möglichst offen ist. Inhalt der Simulation ist es, ein vorwiegend realitätsnahes Abbild der Wirklichkeit durch ein Modell zu erhalten, um durch Var...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Group Reporting: Typische A... / 1 Vom Stammhaus zum Konzern

Mittelständische Konzerne stehen häufig vor der Herausforderung ein wirkungsvolles Group Reporting zu etablieren. Während in der Vergangenheit primär die Anforderungen des externen Rechnungswesens die Ausgestaltung von Konsolidierung und Group Reporting prägten, ist die Unterstützung der Konzernsteuerung heute eine wesentliche Anforderung. Zur reinen Dokumentationsfunktion f...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Predictive Planning im Mitt... / 4 Fazit: Wo liegen die Grenzen des Einsatzes?

Das größte Potenzial für statistische Prognosen liegt neben der Beschleunigung und der Automatisierung des Forecastings dort, wo man aus vorauseilenden Indikatoren auf detaillierter Ebene Hochrechnungen durchführen kann. Selbst wenn der Hochrechnung eine optimal aufbereitete Datenbasis zugrunde liegt, gibt es viele Einflüsse, die nicht aus vergangenheitsbezogenen Daten abgel...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bitcoin: Ein Überblick über... / Zusammenfassung

Überblick Nach zwischenzeitlichem, kurzfristigem Erreichen der 20.000 USD pro Bitcoin (BTC) ist dieser in fast der gleichen Geschwindigkeit auf etwa 3.000 USD zurückgefallen. Die Volatilität bleibt also beachtlich und zahlreiche kurzfristig orientierte Spekulanten wurden über technisch hinterlegte Stop Loss Orders wieder aus dem Markt entfernt. Manche Gier wurde dabei wahrsc...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bitcoin: Ein Überblick über... / 1 Neue Kryptowährungen: Bitcoin Cash Coin und Bitcoin Gold

Mit den beispielhaften Abspaltungen der Coins Bitcoin Cash und Bitcoin Gold von der eigentlichen Bitcoin-Währung kamen weitere Kryptowährungen auf den Markt. Bei den Abspaltungen und den folgenden Handelsnotierungen war die Volatilität beachtlich hoch, typisch für Digitalwährungen. Beide neu geschaffenen Kryptowährungen konnten ihre ursprünglichen Höchststände nicht halten u...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
ZErb 05/2019, Keine Verpfli... / Aus den Gründen

Die Sache ist infolge der mit weiterem Beschluss des Nachlassgerichts vom 28. Dezember 2018 ordnungsgemäß erklärten Nichtabhilfe dem Senat zur Entscheidung angefallen (§ 68 Abs. 1 Satz 1, 2. Halbs. FamFG). Das Rechtsmittel des Beteiligten zu 1. ist als befristete Beschwerde statthaft und insgesamt zulässig, §§ 58 Abs. 1, 59 Abs. 2, 61 Abs. 1, 63 Abs. 2 Nr. 2 und Abs. 3 Satz 1...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
IT als Enabler moderner Pla... / 1 Planung und Forecast im digitalen Zeitalter

Die Schlagworte "Digitalisierung" und "Digitale Transformation" sind seit Jahren in aller Munde und beschreiben, je nach Kontext, Veränderungen von der bloßen digitalen Darstellung einst analoger Inhalte bis zur Disruption ganzer Branchen durch Daten- und IT-getriebene Wettbewerber. Dabei wird Informationstechnologie zu einem eigenständigen Gestaltungselement für Geschäftsstr...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
IT als Enabler moderner Pla... / 2.1 Planung und Budgetierung

Im Rahmen von Planung und Budgetierung ist insbesondere die angestrebte hohe Agilität der Unternehmen bezüglich ihrer Strategien und Marktumfelder sowie die vergleichsweise große Unsicherheit der Entwicklung durch die hohe Volatilität zu betrachten. Planungslösungen müssen daher einerseits eine deutliche Verankerung der Zielsetzung als Basis des Planungsprozesses gewährleiste...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Planungsplattform als Dreh-... / 3.3 Flexible Modellierung und Erweiterbarkeit

Unternehmen unterliegen heutzutage einer sich ständig verändernden, komplexen Umwelt. In Literatur wie Praxis hat sich in diesem Kontext der Begriff der VUCA-World herausgebildet und beschreibt ein Umweltsystem, dass durch Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit (ambiguity) gekennzeichnet ist. Die Planungsplattform muss auf diese Rahmenbedingungen reagieren...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
IT als Enabler moderner Pla... / 2.2 Forecast

Die gestiegene Volatilität der Märkte bei erhöhter Unsicherheit für die Marktteilnehmer erfordert, dass Forecasts tendenziell häufiger erstellt werden und dabei klare Richtungsaussagen treffen, um kurzfristigen Steuerungsbedarf sichtbar zu machen. Die Bedeutung von Details sinkt in diesem Zusammenhang eher. Gerade durch die erhöhte Frequenz des Forecastings steht die Kosten-/...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Digitale Planung: Integrier... / 3 Auswirkungen der Digitalisierung auf die Planung

Die Digitalisierung wird derzeit wie kaum ein anderes Thema diskutiert. Die Auswirkungen der Digitalisierung gehen dabei weit über eine Modernisierung von Systemlandschaften hinaus. Vielmehr werden Prozesse, Strukturen sowie die Organisation und gesamte Wertschöpfungsketten verändert, manchmal sogar neu erfunden. Auch der Finanzbereich ist von der Digitalisierung beeinflusst...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Organisationsentwicklung al... / Einführung

Der härtere Konkurrenzkampf, veränderte Kundenbedürfnisse und weiter zunehmende Volatilität und Komplexität stellen neue Anforderungen an die Personal- und Führungsverantwortlichen in den Unternehmen. Die Bereitschaft und Kompetenz für Veränderungen wird zum "Muss". Eine Anpassung der historisch gewachsenen Konzepte der Aufbau- und Ablauforganisation ist somit zwingend erfor...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Business Development: Baust... / 2.2.6 Risikominderung

Risikoschutz als Dienstleistung Viele Dienstleistungen bieten einen Risikoschutz für den Kunden: Versicherungen, Sicherungsgeschäfte zum Schutz vor Währungs-, Zins- oder Rohstoffpreisschwankungen, Rücknahme-, Austausch- oder Reparaturgarantien von Investitionsgüterherstellern etc. Vor dem Hintergrund stark zunehmender Volatilitäten und wirtschaftlicher Unsicherheiten steigt d...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Abschreibungen, AfA und Wer... / 3.2.4 Folgebewertung im Neubewertungsmodell

Rz. 192 Als gleichwertige Alternative zum Anschaffungskostenmodell erlaubt IAS 16 die Neubewertung der Vermögenswerte des Sachanlagevermögens. Dieses Methodenwahlrecht steht dem Bilanzierenden aufgrund des Stetigkeitsgrundsatzes nur bei der erstmaligen Folgebewertung zur Verfügung und erfordert damit eine sorgfältige Abwägung. In den Folgejahren ist die Möglichkeit eines Met...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Devisenkurs / 2 Geld- und Briefkurs

Eine wichtige Besonderheit der Mengennotierung ist der Umgang mit Geld- und Briefkursen, also den von den Händlern gestellten An- und Verkaufskursen. Klassischerweise bezeichnet der Geldkurs den Wechselkurs zu dem Händler Devisen einkaufen und der Briefkurs den Wechselkurs zu dem Händler Devisen verkaufen. Die Quotierung eines USD/EUR-Wechselkurses sieht bspw. wie folgt aus:...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Flick/Wassermeyer/Baumhoff/... / a) Tatsächlicher Fremdvergleich

Rz. 307 "Klassischer" Fall des Fremdvergleichs. Der tatsächliche Fremdvergleich, der allgemein als der "klassische" Fall des Fremdvergleichs betrachtet wird, ist nach Ansicht der OECD "die direkteste und verlässlichste Methode für die Anwendung des Fremdvergleichsgrundsatzes" und daher idealerweise für die Beurteilung sämtlicher konzerninternen Liefer- und Leistungsentgelte ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Flick/Wassermeyer/Baumhoff/... / 3. Vergleichbarkeitsanalyse

a) Vorbemerkung Rz. 175 Gegenstand der Vergleichbarkeitsanalyse. Die OECD-Leitlinien enthalten in Tz. 3.1 ff. umfangreiche Empfehlungen zur Durchführung von Vergleichbarkeitsanalysen, die an die Darstellungen zu den Vergleichbarkeitsfaktoren in Tz. 1.38–1.63 der OECD-Leitlinien anknüpfen. Im Hinblick auf den konkreten Gegenstand des Vergleichs stellen die OECD-Leitlinien klar...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Flick/Wassermeyer/Baumhoff/... / 5. Zeitliche Aspekte der Vergleichbarkeitsprüfung

a) Price-setting- und Outcome-testing-Ansatz Rz. 272 Unterschiedliche Ansätze. Die OECD-Leitlinien unterscheiden Zeitfragen der Vergleichbarkeit im Hinblick auf den Ursprungs-, den Erhebungs- und den Erstellungszeitpunkt der Informationen über Vergleichbarkeitsfaktoren. Was den Ursprungszeitpunkt der Vergleichstransaktionen und der Informationen über deren Bedingungen anbelan...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
End-to-End M&A-Prozessdesig... / 3.2 Einfluss auf die Transaktionsphase

Im Rahmen des Transaktionsmanagements ergeben sich ebenfalls eine Vielzahl von Spezifika: Ein erster wesentlicher Punkt liegt in deren Komplexität und den Limitationen der Bewertung von digitalen Zielunternehmen. Digitale Geschäftsmodelle haben ein spezifisches Muster, insbesondere in ihrer Cashflow-Struktur und in ihrem Kapitalkosten-Profil: Auf der einen Seite sind sie dyna...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Gewöhnlicher Geschäftsverkehr

Rz. 65 § 9 BewG enthält keine Definition des Begriffs des gewöhnlichen Geschäftsverkehrs. Unter gewöhnlichem Geschäftsverkehr ist ein Marktgeschehen zu verstehen, bei dem der Preis eines Wirtschaftsgutes auf der Grundlage von Angebot und Nachfrage der Marktteilnehmer bestimmt wird. Entscheidend dafür ist, dass die wirtschaftlichen Interessen der Beteiligten eine nach aussch...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Energiecontrolling als Best... / 2.1.1 Beschaffungsmodelle

Die Energiepreise unterliegen teilweise sehr starken Schwankungen. Das Beispiel des Strompreises Phelix-Base Year Future 2013 verdeutlicht diese Entwicklung (vgl. Abb. 2). Die starken Schwankungen, auch Volatilitäten genannt, führen oftmals zu erheblichen Beschaffungsrisiken. Abb. 2: Marktpreisentwicklung am Beispiel des Strompreises Phelix-Base Year Future 2013 Jedes Unterneh...mehr

Kommentar aus Finance Office Professional
Bertram/Brinkmann/Kessler/M... / 3.1.2.1 Allgemeines

Rz. 31 Unter dem Begriff der Bewertungsmethode ist nach hM ein planmäßiges Verfahren zur Ermittlung des Wertansatzes zu verstehen, das den GoB entspricht. Die Bewertungsmethode umfasst sowohl den formalen Ablauf als auch die Ermittlung der Messgröße. Anzugeben sind daher die zugrunde gelegten Wertmaßstäbe und das gewählte Verfahren. Die Bewertungsmethode ist eine grundlegend...mehr

Kommentar aus Finance Office Professional
Bertram/Brinkmann/Kessler/M... / 6.2.2.2.1 Vergleichsverfahren

Rz. 252 Wird der beizulegende Zeitwert durch ein Vergleichsverfahren ermittelt, stehen grds. zwei Alternativen zur Auswahl. Der beizulegende Zeitwert kann entweder aus den Marktwerten der einzelnen Bestandteile des Bewertungsobjekts oder aus den Marktwerten eines gleichartigen Bewertungsobjekts abgeleitet werden. Rz. 253 Einzelne Bestandteile eines zu bewertenden Finanzderiva...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Finanzplanung: Optimierung ... / 1 Veränderungen im Unternehmensumfeld stellen die Finanzfunktion vor neue Herausforderungen

Durch den erhöhten Veränderungsdruck in vielen Unternehmen steigen auch die Anforderungen an das Controlling. Der Begriff VUCA fasst die Herausforderungen zusammen, mit denen Unternehmen in einer zunehmend digitalisierten Welt konfrontiert werden: Volatilität beschreibt dabei die Dynamik des Wandels – also die beständige Veränderung der Umwelt mit steigender Geschwindigkeit. ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Probleme beim Hedge Account... / 3 Problematik der Messung der Effektivität, der Berücksichtigung von Cash Flow- und Margin-Effekten sowie der Validierung von Bewertungsparametern in illiquiden und volatilen Märkten

Es ist nicht möglich, die vielfältigen Risiken von Hedge-Positionen im Rahmen von Bewertungseinheiten umfänglich möglichst in einem Gesetzesparagraphen, hier § 254 HGB, abzubilden. Doch auch Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sind mit den zum Teil komplexen Risikostrukturen aus Finanzinstrumenten nur unzureichend vertraut. In der Praxis haben sich daher zahlreiche Fallkonst...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Verrechnungspreise, interna... / 3.4.1 Tatsächlicher Fremdvergleich

Rz. 15 Innerbetrieblicher Vergleich. Der tatsächliche Fremdvergleich, der allgemein als der "klassische Fall" des Fremdvergleichs angesehen wird, orientiert sich an tatsächlich am Markt feststellbaren Vergleichspreisen oder -werten aus Vereinbarungen zwischen gesellschaftsrechtlich nicht verbundenen Unternehmen, die unter vergleichbaren oder ähnlichen Verhältnissen getroffen...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 35 Betriebliche Altersver... / 4. Sozialpartnermodell

Rz. 403 Arbeitgeber haben nach §§ 21 ff. BetrAVG nunmehr auch die Möglichkeit, eine betriebliche Altersversorgung ohne eigene Subsidiärhaftung und damit ohne einen entsprechenden Verschaffungsanspruch der Mitarbeiter anzubieten. Diese sog. Beitragszusage, bei der die Verpflichtung des Arbeitgebers allein in der Beitragszahlung besteht ("pay and forget"), ist allerdings nur m...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 35 Betriebliche Altersver... / c) Reine Beitragszusagen (§ 1 Abs. 2 Nr. 2a BetrAVG)

Rz. 74 Seit dem 1.1.2018 können auch reine Beitragszusagen im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung erteilt werden. Damit hat der Arbeitgeber die Möglichkeit, eine betriebliche Altersversorgung ohne eigene Subsidiärhaftung und damit ohne einen entsprechenden Verschaffungsanspruch der Mitarbeiter anzubieten. Diese Beitragszusage, bei der die Verpflichtung des Arbeitgebers...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Steuerung agiler Teams und ... / 1.1 Gründe für Agilität: Warum sollte Agilität auch auf Ihrer Aktivitätenliste stehen?

Die heutige Lebenswelt ist geprägt durch Volatilität (unerwartete und instabile Herausforderungen), Unsicherheit (schlechte Vorhersehbarkeit und Prognostizierbarkeit), Komplexität (Vielzahl an wenig standardisierbaren Herausforderungen) und Ambiguität (Mehrdeutigkeit von Ursache und Wirkung). Diese VUKA-Welt erfordert eine neue Art der Unternehmensführung, die adäquat auf di...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Management Reporting: Stand... / Zusammenfassung

Überblick Das interne Reporting bzw. Management Reporting eines Unternehmens soll Impulse zur Steuerung liefern und die Entscheidungsträger auf allen Ebenen und in sämtlichen Funktionsbereichen bestmöglich unterstützen. Beim Aufbau eines effizienten Berichtswesens ist eine Reihe von Faktoren zu beachten. Die Empfängerorientierung sowie die Abbildung der Steuerungslogik des Un...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Management Reporting: Stand... / 4 Fazit

Gestiegene Ansprüche Die Herausforderungen für Unternehmen sind in der Vergangenheit stetig gestiegen. Gesetzliche und marktseitige Rahmenbedingungen verändern sich anhaltend, das Tempo der Veränderung steigt zunehmend und auch die Anforderungen der externen Stakeholder werden größer. Damit mehren sich auch die Ansprüche an das Berichtswesen. Dabei stellen Unternehmen mit ein...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Cash Pooling / 3.1 Vorteile und Risiken des physischen Cash Poolings

Liquiditätsplanungseffekt Als Erstes führt die Zusammenführung der Unterkonten auf einem einzigen Zielkonto zu einem vereinfachten Cash-Management des Konzerns über Ländergrenzen und Konzerneinheiten hinweg. Für die Konzernmutter vereinfacht sich die Planung, Sicherung und Kontrolle der liquiden Mittel, da diese vollständig auf dem Master Account konsolidiert werden. Diese Li...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzierungsalternativen b... / 4.1.3 Volatilität des Jahresergebnisses

Es bleibt bei dem Problem, dass durch die Fair-Value-Bewertung des Planvermögens das Jahresergebnis sehr volatil ist. Im Aufschwung dürften die Ergebnisse aufgrund der i. d. R. überproportional steigenden beizulegenden Zeitwerte stärker steigen, in Abschwungphasen würden sich mit der gleichen Logik größere Ergebnisbelastungen ergeben. Dies sollte in Performance-Messungen mög...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzierungsalternativen b... / 1 Entwicklung der Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen im HGB

Defizite der steuerrechtlichen Bewertung Das zentrale Problem der Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen liegt in der zeitnahen Bewertung von hohen und weit in die Zukunft hineinreichenden Verpflichtungen, die z. T. noch durch spezifiziertes Vermögen gedeckt sind, sowie der Erfassung von deren jährlichen Veränderungen. Aufgrund der großen Volumina kann es etwa durch die Ver...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzierungsalternativen b... / 2.3 Saldierung von schuldendeckendem Vermögen

Ausgestaltungsvarianten einer leistungs­orientierten Zusage Direkte Pensionszusagen können als unmittelbare Verpflichtung entweder als "Kredit" der Arbeitnehmer verstanden werden und dementsprechend zur langfristigen Unternehmensfinanzierung dienen oder intern mit gesondertem Vermögen (plan assets), i. d. R. innerhalb des Finanzvermögens, unterlegt sein. Eine Saldierung von ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzierungsalternativen b... / 3.3 Problematik der Zinsschmelze

Zinsschmelze Seit Beginn der Finanzmarktkrise sind die Zinsen als Folge der Flutung der Märkte mit Liquidität durch die Notenbanken auf ein historisch tiefes Niveau gefallen. Diese Entwicklung stellt für viele Unternehmen, die Renditezusagen gegeben haben, eine große reale Herausforderung dar. Da es sich bei dem nach § 253 Abs. 2 HGB ermittelten Zinssatz um einen 7- bzw. neu ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzierungsalternativen b... / 2.2.2 Festlegung des Abzinsungssatzes

Bei der Abzinsung war vor Inkrafttreten des BilMoG spätestens im Geschäftsjahr 2010 überdies gem. HGB ein Zinssatz zwischen 3 % und 6 % erlaubt; steuerrechtlich ist ein Zinssatz von 6 % vorgeschrieben, der aber vom Finanzgericht Köln am 12.10.2017 dem Bundesverfassungsgericht zur Überprüfung der Verfassungsmäßigkeit vorgelegt wurde. Zukunfts­orientierte Bewertung nach dem HGB...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Variable Vergütung für Führ... / 4 Bewertungsregeln

Hier gilt es, für jede Messgröße die geeigneten "Kurveneinstellungen" für die Ermittlung der tatsächlichen variablen Ist-Vergütungen entsprechend der Zielerreichung festzulegen. Die erste Frage lautet: wo liegt die Einstiegshürde für die Zielerreichung, ab der überhaupt erst eine variable Vergütung gezahlt wird? Abgeleitet aus den Erfahrungen der Vorjahre und unter Berücksich...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Industrie 4.0: Folgen und E... / 3.2 Bessere Forecasts auf Basis von Echtzeitdaten

Bessere Prämissen wichtiger als Echtzeitdaten Des Weiteren ist der Wunsch nach besseren Forecasts auf Basis von Industrie 4.0 verständlich. Schon immer ist der Blick in die Zukunft eine große Herausforderung, vor allem in Zeiten, in denen die Arbeitswelt dynamischer, vielfältiger und damit noch unüberschaubarer wird. Ob die Ausweitung des Datenumfangs und kürzere Prognosezykl...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Industrie 4.0: Folgen und E... / 3.1 Flexible Produktionsplanung und Budgetierung

Industrie 4.0 löst zunächst neue Anforderungen vor allem im Produktionsmanagement und weniger beim Controlling aus. Im Rahmen dieser Diskussion wird darauf hingewiesen, dass der Controller auf Grund der zunehmenden Volatilität, ausgelöst durch eine steigende Flexibilität der Fertigung, künftig "für die Vereinfachung und flexible Anpassungsfähigkeit der strategischen und oper...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Industrie 4.0: Folgen und E... / 4 Fazit

Instrumentarium der Controller scheint ausreichend zu sein Zusammenfassend kann man feststellen, dass das Controlling den erwartenden Neuerungen, die durch Industrie 4.0 ausgelöst werden, durchaus mit dem konzeptionell ausgereiften Controllinginstrumentarium adäquat begegnen kann. Die bestehenden klassischen Instrumente müssten aus heutiger Sicht ausreichen, um dem Management...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Planung: Effektive IT-Unter... / 3.4 Erzeugung von regelmäßigen Forecasts

Volatilität erfordert Flexibilität in der Planung Neben technischen Faktoren bringt auch die Volatilität der Märkte Anforderungen an den Planungsprozess mit sich. Sich ständig ändernde Umfeldbedingungen erfordern mehr Flexibilität in der Planung, hin zu rollierenden Forecast-Berechnungen oder auch unterschiedlichen Szenariorechnungen. Die enorm verkürzten Planungszyklen und d...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Center-Organisation: Komple... / 3 Fazit: Gemeinkosten an der Wurzel anpacken

Gemein­kostentreiber Gemeinkostenmanagement wird in Anbetracht immer stärkerer Internationalisierung, Volatilität der Umfelder und Märkte sowie insgesamt zunehmende Komplexität zur steigenden Herausforderung für Unternehmen. Die zunehmende Komplexität der Ursache-Wirkungs-Beziehungen im Wettbewerbsumfeld hinterlassen alle Spuren in den Gemeinkosten – leider keine mit nachvoll...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Center-Organisation: Komple... / Zusammenfassung

Fortschreitende Internationalisierung, Volatilität des Marktumfelds sowie zunehmende Komplexität werden zu immer bedeutsameren Herausforderungen für Unternehmen. Der steigenden Komplexität wird häufig mit aufwendiger Steuerung und Koordination und dadurch anwachsenden Gemeinkosten begegnet. Doch die Methode "Externe Komplexität durch interne Komplexität beherrschen" ist nicht...mehr