Fachbeiträge & Kommentare zu Mitarbeiterzufriedenheit

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Das EFQM Modell 2020 im Per... / 4.1.2 Bedeutung des Kriteriums für das Personalressort

Wahrnehmung der Kunden Bei den kundenbezogenen Ergebnissen steht für das Personalressort die Ermittlung der Wahrnehmung des Ressorts durch die "Kunden" bezüglich Effektivität und Effizienz im Vordergrund, z. B. durch eine systematische Befragung von Bewerbern aus derselben Branche über Eindrücke zur Stellung der Organisation im Vergleich zum Wettbewerb. Für das Personalressort...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
HR als Business-Partner & B... / 5.4 FAQ's: Die wichtigsten Fragen und Antworten - Personaler

1. Warum ist es notwendig, hochqualifizierte Mitarbeiter an Ihr Unternehmen zu binden? Gerade in der heutigen Zeit, in der der Anteil der hochqualifizierten Arbeitskräfte abnimmt, ist es notwendig eine professionelle Mitarbeiterbindung in die Unternehmenskultur zu integrieren. Der demografische Wandel, hohe Fluktuationsraten, Abwerbungsversuche anderer Unternehmen, Abwanderung...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Bertram/Brinkmann/Kessler/M... / 3.3 Darstellung und Erläuterung der bedeutsamsten finanziellen Leistungsindikatoren (Abs. 1 Satz 3)

Rz. 38 In die nach Abs. 1 Satz 2 durchzuführende Analyse von Geschäftsverlauf und Lage der Ges. sind nach Abs. 1 Satz 3 die für die Geschäftstätigkeit bedeutsamsten finanziellen Leistungsindikatoren einzubeziehen. Abs. 1 Satz 3 präzisiert damit die Regelung des Abs. 1 Satz 1, wobei für große KapG die Besonderheiten des Abs. 3 gelten (nichtfinanzielle Leistungsindikatoren). R...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Strategische Personalplanun... / 3.5.1 Entwicklung von Aktionsplänen zur Schließung des Deltas

Entwicklung optimaler, minimaler und realistischer Pläne Der vierte Prozessschritt beinhaltet die Entwicklung von unterschiedlichen Szenarien für Aktionspläne, um die identifizierten Lücken gemäß ihrer Priorisierung zu schließen und um die Szenarien gemäß ihrer Machbarkeit, ihren Auswirkungen auf Kosten und ihrem erforderlichen Change Management zu bewerten. Diese Szenarien k...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Strategische Personalplanun... / 3.1 Auswahl der richtigen Mitarbeiter

Letztlich geht es darum, die richtigen Mitarbeiter zu haben, und zwar in folgender Hinsicht: in der richtigen Position durch neue und verbesserte Karriereentwicklungsmöglichkeiten (z. B. Talent- und Führungskräfteentwicklung, Akquisition der richtigen Talente), zum richtigen Preis durch angemessene Bezahlung der Mitarbeiter im Vergleich mit nationalen Benchmarks sowie durch Üb...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Bertram/Brinkmann/Kessler/M... / 2.3 Angaben zu den bedeutsamen nichtfinanziellen Leistungsindikatoren (Abs. 3)

Rz. 75 Mit der Umsetzung der CSR-Richtlinie wurde der bisher in § 315 Abs. 1 Satz 4 HGB stehende Satz als eigener Abs. 3 gefasst. Allerdings ergeben sich daraus keine weiteren inhaltlichen Änderungen. Auch hat der Gesetzgeber diese klarere Positionierung nicht dazu genutzt, um die für große kapitalmarktorientierte Unt (§ 315b Rz 4) bestehende Gefahr der Dopplung von Angaben ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Balanced Scorecard: So find... / 2.2.2 Konkurrentenmodellierung

Beiträge interner Institutionen zur Konkurrenten­modellierung Eine besondere Bedeutung bei der Zusammenführung der gewonnenen internen und externen Informationen (Teilmodelle) zu einem Gesamtmodell kommt dem Controlling zu. Sowohl die gewonnenen monetären als auch nichtmonetären Gesamtbilder fließen in die Gestaltung der einzelnen BSC-Perspektiven ein. Wertvolle Informatione...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kennzahlenbasiertes HR-Cont... / 2.4 Personalbindung

Der Erfolg bereits bestehender Instrumente zur Personalbindung lässt sich teilweise mittels der Fluktuationsquote abbilden. Auch die Fehlzeitenquote kann hier wichtige Hinweise auf bestehende Probleme geben. Allerdings erlauben diese Kennzahlen höchstens einen indirekten Hinweis auf die Mitarbeiterzufriedenheit und sollten daher nie isoliert betrachtet werden. Die Anzahl der ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Mitarbeiterführung und -ent... / 4.1 Personalentwicklungsplanung

Die Personalentwicklungsplanung leitet sich aus der Personalbedarfsplanung ab und macht Aussagen darüber, welche Funktionen in welcher Qualität und Quantität heute und in Zukunft im Unternehmen benötigt werden und aus eigener Kraft mit den bestehenden Mitarbeitern entwickelt werden sollen. Dabei können Sie mit verschiedenen Szenarien durchaus gleichzeitig konfrontiert sein: Es...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Personalcontrolling - Einfü... / 4 Balanced Score Card für das Personalmanagement

Einige Unternehmen sind dazu übergegangen, das Konzept der BSC auf den Bereich Personalmanagement zu übertragen. D. h. die verschiedenen Perspektiven Finanzen, Kunden, Prozess und Mitarbeiter werden auf die Aufgaben und Ziele des Personalmanagements übertragen. Eine typische BSC für das Personalmanagement umfasst z. B. folgende Elemente:mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kennzahlenbasiertes HR-Cont... / 2.5 Personalentwicklung

Maßnahmen zur Personalentwicklung, wie Schulungs- oder Fortbildungsmaßnahmen, führen zu einer verbesserten Mitarbeiterqualifikation und wirken über eine Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit auch als Instrument zur Personalbindung. Dazu gehören auch individuelle Weiterbildungskataloge für angehende Fachärzte oder die gezielte Karriereförderung. Mittlerweile sind sie zu ein...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Personalcontrolling - Einfü... / 2 Personalbezogene Perspektive in der Balanced Score Card

Für das Personalmanagement sind die Kennzahlen zur Lern- und Entwicklungsperspektive besonders relevant und müssen strategieorientiert entwickelt werden. Während im klassischen Personalcontrolling die Kennzahlen eher allgemeinerer Natur sind und häufig zwischen Unternehmen vergleichbar, geht es bei der BSC darum, die strategisch relevanten Kennzahlen zu definieren, zu messen...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Work-Life-Balance als Wettb... / 7 Gesundheitliche Aspekte und Angebote der Unternehmen an ihre Mitarbeiter/innen

Eine "lebensphasenorientierte Personalpolitik" mit interessengerechten Arbeitszeitmodellen bindet qualifizierte Kräfte ans Unternehmen, erhöht ihre Motivation und kann dazu beitragen, "Burn-Out"-Syndrome zu vermeiden. Qualitätsverluste bei der Arbeit können vermieden werden, wenn eine bessere Vereinbarkeit gegeben ist, wohingegen Vereinbarkeitsstress und zunehmende Scheidung...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Personalcontrolling - Grund... / 4.1 Absolute Zahlen und Verhältniszahlen unterscheiden

Die Kennzahlen helfen Ihnen, mannigfaltige Informationen im Personalbereich zu relevanten Daten zusammenzufassen, wobei hier zwischen absoluten Zahlen und Verhältniszahlen unterschieden werden muss. Kennzahlen helfen, über wichtige Punkte Aussagen zu treffen, diese in Messungen und Skalen darzustellen und tragen dazu bei, dass schnell der Überblick vorliegt. Die Art der Kennz...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Personalcontrolling: Erfolg... / 4.2 Auswertung

Grundsätzlich lässt sich folgender Zusammenhang feststellen: je höher die Arbeitszufriedenheit, desto geringer die Fehlzeiten, je höher die Arbeitszufriedenheit, desto geringer die Fluktuation, je höher die Arbeitszufriedenheit, desto besser das Arbeitsergebnis und je höher die Arbeitszufriedenheit, desto geringer die Unfallhäufigkeit. Eine mögliche Methode, eine Bewertung anhand...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Betriebliches Vorschlagswes... / 2.3.3 Nutzenklassen zur schnelleren Wiederauffindbarkeit aufstellen

Außerdem sollten Sie prüfen, ob sich die Vorschläge sinnvoll in "Nutzenklassen"einteilen lassen, wie z. B. Erlösverbesserungen, Einsparungen, Verkürzung von Bearbeitungszeiten, Sicherheit oder Mitarbeiterzufriedenheit. Mithilfe der Einteilung sind eine leichtere Suche und ein besseres Auffinden von Vorschlägen in der Ideendatenbank möglich.mehr

Beitrag aus TVöD Office Professional
Antidiskriminierung / 4.1.3 Die Merkmale des § 1 AGG in der Stellenausschreibung

Praxis-Beispiel Vertriebsmitarbeiter gesucht! Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Unterstützung für unser junges Vertriebsteam eine Verkaufskraft. Idealerweise sind Sie zwischen 25 und 35 Jahre alt und verfügen über eine kaufmännische Ausbildung sowie Verkaufserfahrung im Außendienst. Sie beherrschen die deutsche Sprache perfekt in Wort und Schrift. Sie sind in jeder ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Lagebericht: Grundlagen, Gr... / 4.2.2.1 Wirtschaftsbericht i. e. S. (§§ 289 Abs. 1 Sätze 1, 2 sowie 289 Abs. 3 HGB)

Rz. 19 Darstellung von Geschäftsverlauf einschließlich Geschäftsergebnis und der Lage der Gesellschaft (§ 289 Abs. 1 Satz 1 HGB) Durch die Darstellung von Geschäftsverlauf einschließlich des Geschäftsergebnisses soll den Adressaten des Lageberichts die Unternehmensentwicklung bis zum Abschlussstichtag sowie das Geschäftsergebnis überblicksartig geschildert werden. Die hier au...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Lagebericht: Grundlagen, Gr... / 4.3 Checkliste zu den Bestandteilen des Lageberichts

Rz. 59 Am 2.11.2012 hat der Deutsche Standardisierungsrat (DSR) erstmals den Standard DRS 20 "Konzernlagebericht" veröffentlicht. Dieser führt die bisher bestehenden verschiedenen Deutschen Rechnungslegungsstandards DRS 15 "Lagebericht" sowie DRS 5 "Risikoberichterstattung" einschließlich der branchenspezifischen Standards zur Risikoberichterstattung für Kredit- und Finanzin...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Personalgewinnung professio... / 6 Interne Besetzung

Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigen, tragen viel zur Mitarbeiterbindung und damit auch zur Mitarbeiterzufriedenheit bei. Aus diesem Grund sollten Sie bei zu besetzenden Stellen nicht nur extern suchen, sondern diese auch auf alle Fälle vorher intern ausschreiben. Dies fördert die Mitarbeiterbindung im Unternehmen und kann ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Personalgewinnung professio... / 2.3 Festlegung des Gehaltsrahmens

Ein angemessenes Gehalt ist die Voraussetzung für die erfolgreiche Gewinnung und langfristige Bindung begehrter Fach- und Führungskräfte. Für die Festlegung des Gehaltsrahmens sind die Gehaltsvorstellung des Bewerbers, ein Marktvergleich und die internen Vergütungsstrukturen zu berücksichtigen. Somit sind Branche, Arbeitsort, Hierarchieebene, Grad der Personalverantwortung u...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Praxis-Beispiel: Erlebnisse... / 3.4 Phase 4: Getrennte Wege

Aufgrund einer gruppenweiten Entscheidung wurde die Entwicklungsorganisation in 2 unabhängige Bereiche aufgeteilt. Die eine Hälfte war für die E-Commerce-Plattform für den Quellmarkt Deutschland zuständig, die andere Hälfte wurde Teil einer (virtuellen) internationalen Einheit, dem sog. WebHub, zur Entwicklung einer globalen Plattform. "Greenfield" wurde damit eingestellt, w...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Rating personeller Faktoren / 2.2 2.2 Prüfung der Personalsituation

Mitarbeiter mit Erfahrung machen einen guten Job. Das ist zumindest die Annahme der Banken. Daher untersuchen sie im Rahmen der personellen Faktoren die allgemeine Personalsituation. Von gut geführten Unternehmen erwarten die Banken zumindest eine mittelfristige Personalplanung. Hier gibt es eine Verbindung zu den Qualifikationen des Managements. Mithilfe der Planung wird ein...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Rating personeller Faktoren / 2 Rating personeller Faktoren

Die weichen Faktoren innerhalb des Ratings spielen gegenüber den harten Faktoren, den Zahlen, eine immer wichtigere Rolle. Neben der Branche des Unternehmens, dem Markt oder der Qualität der Unternehmensplanung sind das vor allem die personellen Faktoren. Bezeichnend für den letzten Punkt ist die Tatsache, dass es keine nachgewiesenen Wirkungszusammenhänge zwischen der perso...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 32 Abwicklung / a) Abteilungsleistung/Gruppenleistung

Rz. 159 Die erzielten Erfolge sind wichtig. Wird aber bei einer Führungskraft nur das Arbeitsresultat hervorgehoben, kann dies ein Hinweis auf Differenzen zwischen dem Vorgesetzten und den nachgeordneten Mitarbeitern sein. Wird nur die Mitarbeiterzufriedenheit betont, kann dies auf einen wenig erfolgreichen oder schwachen Vorgesetzten hindeuten, es sei denn, schon in der gen...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 32 Abwicklung / 7. Führungsleistung

Rz. 157 Im Zeugnis eines Vorgesetzten ist nicht nur seine persönliche fachliche Leistung, sondern auch das Ergebnis seiner Mitarbeiterführung zu beurteilen, also die Fähigkeit, Mitarbeiter richtig einzuschätzen, einzusetzen, zu führen und zu fördern sowie das Verhältnis zu den Mitarbeitern vertrauensvoll zu gestalten und die Arbeitsleistung positiv zu beeinflussen. Diese Beu...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 81 Entgrenzung des Arbeit... / C. Nutzung mobiler Endgeräte (insbes. "Bring Your Own Device")

Rz. 11 Mit der Erfüllung dienstlicher Aufgaben außerhalb des Betriebes einher geht die Nutzung mobiler Endgeräte. Dabei werden immer häufiger auch private Endgeräte (BYOD) ohne nähere Fixierung der Nutzungsbedingungen, teilweise sogar ohne bewusste unternehmerische Entscheidung für oder gegen BYOD, dienstlich eingesetzt. Eine Fixierung der Nutzungsbedingungen ist aber aufgru...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Steuerung agiler Teams und ... / 3.2.4 Weitere Kennzahlen

Es gibt eine ganze Reihe weiterer Kennzahlen, die für die Messung agiler Performance genutzt werden können. Dazu zählen: Anzahl der herunterpriorisierten Themen – ähnlich wie Backlog-Posten; Durchlaufzeiten von der Entstehung der Idee bis zur Nutzung oder Umsetzung des entwickelten Produktes; Frequenz von Lieferungen, Lieferzeiten unter Einhaltung von Service Levels; Gesamtanzah...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kennzahlen: Grundlagen und ... / 1.3 Arten von Kennzahlen

Für die methodische Einordnung von Kennzahlen ist die Statistik verantwortlich. Aus der Betriebswirtschaft stammende Zahlen werden in der Literatur als "statistische Zahlen" aufgefasst. Zahlen im statistischen Sinn lassen sich differenzieren hinsichtlich absoluten und relativen Zahlen, was bedeutet, dass eine entsprechende Einordnung für Kennzahlen ebenfalls erfolgen muss. Ab...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Variable Vergütung für Führ... / 3 Die Messgrößen (Key Performance Indicators/KPI) für die variable Vergütung

Die Festlegung der Messgrößen ist eine der entscheidenden wesentlichen Voraussetzungen für die Wirkung variabler Vergütung. Eine allgemeingültige Aussage zu den "richtigen" KPI gibt es nicht, diese werden vielmehr durch die jeweiligen unternehmerischen Zielsetzungen und strategischen Herausforderungen geprägt. Zur Abbildung des Unternehmenserfolges wird man in der Regel auf d...mehr

Lexikonbeitrag aus Arbeitsschutz Office
Balanced Scorecard

Begriff Werkzeug (Managementmethode) zur nachhaltigeren Führung (Ausrichtung) eines Unternehmens. Den Kern stellt ein ausgewogener Satz von Zielkennzahlen eines Unternehmens bzw. betrieblicher Aktivitäten dar. Sie betreffen v. a.: Die Finanzen, die Kundenbeziehungen, die internen Prozesse sowie die Potenziale (z. B. Innovations- und Lernfähigkeit). Der BSC-Ansatz hebt v. a....mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Kennzahlen / 5 Kennzahlen im Arbeitsschutz

Kennzahlen sind heute fester Bestandteil des betrieblichen Alltags. Traditionell dominieren im Arbeitsschutz unfallbezogene Kennzahlen (z. B. Unfallzahlen, -häufigkeiten, -schwere, Ausfallzeiten). Für einen präventiv ausgerichteten Arbeitsschutz reichen solche "Spätindikatoren" nicht aus – ja, sie sind sogar kontraproduktiv, weil sie den Nutzen nicht oder nur indirekt betrac...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Wirtschaftlichkeitsberechnu... / 3.5 Schritt 5: Investitionsnachkalkulation

Wichtig: die Nachkalkulation Nachdem eine Entscheidung gefallen und die Umsetzung erfolgt ist, ist es notwendig systematisch nachzuprüfen, ob die Annahmen im Bereich Prozesszeiten, Anzahl abgewickelter Transaktionen und ähnliches auch tatsächlich eingetreten sind. Eine solche Nachkalkulation sollte von unabhängiger Stelle durchgeführt werden. An dieser Stelle kann es auch sin...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Leistungsvergleich: Benchma... / 2.3 Das sind die richtigen Kennzahlen!

Abhängig vom zu untersuchenden Bereich und der gewählten Fragestellung ist der Unternehmensvergleich auf unterschiedliche Kennzahlen ausgerichtet. In der Praxis finden sich immer wieder die gleichen Werte, da sich die Fragestellungen, die Abläufe und die zur Verfügung stehenden Daten grundsätzlich kaum unterscheiden. Besonders viele als Benchmark geeignete Kennzahlen finden ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Wirtschaftlichkeitsberechnu... / 2.1 Konzept und Verfahren der Wirtschaftlichkeitsanalyse

Anwendung von Investitionsrechnungen sinnvoll Jede Wirtschaftlichkeitsbetrachtung stellt die Kosten einer geplanten Investition und deren Nutzen (Erlöse/Kosteneinsparungen) in Zusammenhang. Investitionsrechnungen – zu einer Übersicht über die gebräuchlichsten Verfahren s. Abb. 2 – sind Methoden, mit deren Hilfe die Wirtschaftlichkeit und somit die Vorteilhaftigkeit von Inves...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Konzerncontrolling: Aufgabe... / 3.1 Orientierung an Konzernzielen

Orientierung der Aufgaben am Führungsverständnis Die Aufgaben und die Funktionen des Konzerncontrollings orientieren sich primär an den Erfolgszielen des Konzerns, deren unterschiedliche Zielsetzung zu einer veränderten Schwerpunktsetzung innerhalb der Abteilung führt. Ist das primäre Ziel eines Konzerns eher an monetäre Kriterien geknüpft – hierzu zählen z. B. das Erreichen e...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Moderne Konzernplanung: Top... / 7 Diskussion auf Basis von Treibermodellen – Aufbau des Modells

Auch heute noch stehen oft finanzielle Ergebnisgrößen im Fokus der Diskussion. Bereits durch die asymmetrische Auswahl von Objekten werden die wesentlichen Geschäftstreiber, wie z. B. Top-Produkte und/oder Top-Länder, jedoch bereits hinterfragt und bestimmt. Um die Qualität der Diskussion auf dieser Basis weiter zu verbessern, kommen in der Praxis immer häufiger Treibermodel...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Controlling: Aufgaben, Funk... / 4.4 Kennzahlen für strategisches Controlling

Die langfristigen Erfolgsfaktoren, auf denen im strategischen Controlling der Hauptfokus liegt, sind häufig nur schwer oder gar nicht quantitativ messbar. Daher bedient man sich im strategischen Controlling häufig grafischer Methoden oder findet solche quantitativen Kenngrößen, die das zu Messende zumindest möglichst gut umschreiben. So verwendet man z. B. zur Messung der Ku...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Vereinbarkeit von Beruf und... / 5.2 Unterstützungsmöglichkeiten des Unternehmens

Es gibt zahlreiche Angebote, mit denen Unternehmen ihre Mitarbeiter in der Vereinbarkeit von Beruf und Familie in unterschiedlichen Lebensphasen unterstützen können. Diese Maßnahmen reichen von Teilzeit und Gleitzeit über flexible Jahres- und Lebensarbeitszeit. Auch die Rücksichtnahme bei Urlaubsregelungen kann eine wertvolle Maßnahme für belastete Mitarbeiter sein. Unterneh...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
§ 4 Arbeitsrecht / c) Zeugnisinhalt

Rz. 582 Der notwendige Inhalt eines qualifizierten Zeugnisses gliedert sich wie folgt:mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Erfolge im betrieblichen Ge... / 5.2 Fluktuation

Die Fluktuation ist für viele Unternehmen eine relevante wirtschaftliche Kennzahl. Sie gibt Hinweise auf die Mitarbeiterzufriedenheit und die Attraktivität als Arbeitgeber. Die Fluktuationsquote misst den Anteil der Austritte von Mitarbeitern am durchschnittlichen Personalbestand innerhalb eines Zeitraums. Hierbei kann für das Anliegen des BGM differenziert werden zwischen Kü...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Erfolge im betrieblichen Ge... / 1.1 Grundlage: Zieldefinition

Obwohl viele Unternehmen Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit als betriebliche Sozialleistung betrachten, kommt zu einem gewissen Zeitpunkt auch die Frage nach dem Ergebnis auf: Welcher Nutzen steht den eingesetzten Mitteln gegenüber? Dabei stellt sich aber grundsätzlich die Frage, welche Ziele Unternehmen mit einem BGM verfolgen. Laut einer Studie von EuPD Research verfol...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Organisation von HR / 1.1 Employer Branding

Der Arbeitsmarkt hat sich zum Bewerbermarkt entwickelt und das Ringen um qualifizierte Mitarbeiter nimmt zu. Um geeignete Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen, ist es wichtig, Strategien zu entwickeln und Konzepte auszuarbeiten, wie Mitarbeiter erfolgreich akquiriert werden und in Abstimmung zu den Unternehmenszielen langfristig an das Unternehmen gebunden werden könn...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Psychische Belastung am Arb... / 3 Auswirkungen von Maßnahmen auf die psychische Gesundheit überprüfen

Laut Arbeitsschutzgesetz müssen die möglichen Gefährdungen für die psychische Gesundheit vom Unternehmen untersucht und Maßnahmen zu deren Verringerung ergriffen werden. Die eigentliche psychische Beanspruchung der Mitarbeiter muss nicht untersucht werden. Auf freiwilliger Basis können Unternehmen aber auch genau diese Beanspruchungsfolgen bei ihren Mitarbeitern analysieren,...mehr

Beitrag aus Haufe Compliance Office Online
Warum braucht unser Unterne... / 9 Was kann mit einem Betriebssicherheitsmanagement erreicht werden?

kontinuierliche Verbesserung der betrieblichen Prozesse sowie die Vermeidung betriebsbedingter Störungen, Verbesserung von Mitarbeiterzufriedenheit und Betriebsklima, Sensibilisierung zum Arbeits- und Gesundheitsschutz, Senkung der Unfallzahlen und Steigerung der Gesundheitsquote, allgemein besseres Firmenimage als "gesundes" Unternehmen, Verknüpfung von Sicherheit und Gesundheit...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Gesundheitszirkel / Zusammenfassung

Begriff Der Gesundheitszirkel ist ein gestaltungsorientiertes Instrument der betrieblichen Gesundheitsförderung bzw. eines ganzheitlichen betrieblichen Gesundheitsma­nagements. Für einen begrenzten Zeitraum finden etwa 8–12 Treffen in einer betrieblichen Arbeitsgruppe von max. 10–15 Teilnehmern statt, mit denen in ausgewählten Bereichen des Unternehmens das Know-how der Besc...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Qualitätscontrolling: Erfol... / 5.2 Relevante Kennzahlen

Folgende Kennzahlen dürften in den meisten Branchen wichtig sein: Pünktlichkeit (Verhältnis Anzahl pünktliche Lieferungen zu Anzahl aller Lieferungen), Vollständigkeit (Verhältnis Anzahl vollständige Lieferungen zu Anzahl aller Lieferungen), zufriedene Kunden (Verhältnis zufriedener Kunden zu Gesamtkunden), zufriedene Mitarbeiter (Verhältnis zufriedener Mitarbeiter zu Gesamtmita...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Balanced Scorecard / 5.4 Kennzahlen der Lern- und Entwicklungsperspektive

Ziel ist die Förderung einer wachsenden und lernenden Organisation. Drei Faktoren lassen sich dazu unterscheiden: das Mitarbeiterpotential, die Motivation und das Informationssystem. Mitarbeiter sind die Schlüsselgröße, mit der der Unternehmenserfolg steigt oder fällt. Insofern ist die Bildung geeigneter Kennzahlen zur Messung des Faktors Mitarbeiter besonders wichtig. Aussa...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Integrated Reporting: Auswi... / 3 Bedeutung von Konnektivität für die Berichterstattung

Hohe Komplexität bei Betrachtung mehrerer Einflussgrößen Das von dem IIRC geforderte Leitprinzip zur Verknüpfung von Informationen in einem integrierten Bericht stellt eine der zentralen Weiterentwicklungen im Vergleich zu den bisherigen Berichtsformaten dar. Das Zielbild dieses Prinzips ist eine ganzheitliche Identifikation, Analyse und Auswertungen von gegenseitigen Einflus...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Integrated Reporting am Bei... / 2.2.3 Konnektivität und Konvertierung der IIRC-Kapitalarten

Wechselwirkung nicht-finanzieller und finanzieller Kennzahlen Entsprechend der im <IR> Framework geforderten Darstellung der Konnektivität stellt SAP im online-Bericht die statistisch signifikante Korrelation von nicht-finanziellen und finanziellen Erfolgsfaktoren dar. Hierdurch wird die Einflussnahme des Zusammenwirkens von nicht-finanziellen und finanziellen Kennzahlen auf...mehr