| Beitragsnachberechnung

Sozialversicherungsbeiträge in Millionenhöhe nicht abgeführt

SV-Beiträge wurden in Millionenhöhe nachberechnet
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Überwiegend führen Arbeitgeber die Sozialversicherungsbeiträge korrekt ab. Trotzdem kam es nach Angaben des Prüfdienstes der Rentenversicherung im Jahr 2014 zu Beitragsnachforderungen in Millionenhöhe. Die Gründe der Nichtabführung von Beiträgen sind unterschiedlich.

Zehntausende Arbeitgeber sind einem Zeitungsbericht zufolge im vergangenen Jahr fast eine Milliarde Euro an Sozialversicherungsbeiträgen schuldig geblieben. Dies betraf die Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Nach einem Papier des Prüfdienstes der Rentenversicherung kam es 2014 in 211 400 Fällen zu Nachforderungen der Sozialversicherung von insgesamt 941 Millionen Euro, schreibt eine Zeitung. Davon entfielen allein 390 Millionen Euro auf Prüfungen wegen illegaler Beschäftigung und Schwarzarbeit.

Sozialversicherungsbeiträge meist korrekt gezahlt

Die etwa 4000 Betriebsprüfer der Rentenversicherung kontrollieren dem Bericht zufolge alle vier Jahre bei einer Auswahl der 3,2 Millionen Arbeitgeber, ob sie die Sozialbeiträge für ihre Beschäftigten korrekt abgeführt haben. Danach kommt es regelmäßig zu Nachforderungen. Die große Mehrheit der Unternehmen verhielt sich allerdings korrekt: Die Nachforderungen machten nur 0,3 Prozent des jährlichen Beitragsaufkommens von 335 Milliarden Euro aus, so das Papier. Ein häufiger Grund für Nachforderungen sei, «dass der Arbeitgeber Entgeltbestandteile nicht für sozialversicherungspflichtig erachtet», sagte ein Sprecher der Rentenversicherung der Zeitung.

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Krankenkasse muss über Beitragszahlung des Arbeitgebers informieren

In Deutschland arbeitende ausländische Studenten und Praktikanten
Krankenschwester arbeitete als Ärztin

Schlagworte zum Thema:  Sozialversicherungsbeitrag, Betriebsprüfung

Aktuell

Meistgelesen