24.01.2013 | Rentenversicherung

Rekordrücklage der Deutschen Rentenversicherung

Die Rücklage der Rentenversicherung wächst und gedeiht.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Deutsche Rentenversicherung kann eine Rücklage in Rekordhöhe verzeichnen: Fast 30 Milliarden Euro haben sich zwischenzeitlich angehäuft.

Die gute Konjunktur und und die hohe Beschäftigungsquote haben der Gesetzlichen Rentenversicherung das dickste Finanzpolster aller Zeiten beschert. Nach einem Zeitungsbericht v. 24.1.2013 stieg zum Jahresende 2012 die Rücklage auf 29,4 Mrd. EUR. Das waren gut 5 Mrd. EUR mehr als 2011. Die als «eiserne Reserve» bezeichnete Rücklage entspreche damit 1,69 Monatsausgaben.

Rücklage wird durch niedrigere Beiträge sinken

Da der Beitragssatz zu Jahresbeginn von 19,6 auf 18,9 % des Bruttoeinkommens gesenkt wurde, ist davon auszugehen, dass die Rücklage im Jahresverlauf schmilzt. Der CDU-Sozialexperte Peter Weiß plädierte dafür, die gute Kassenlage für eine höhere Mindestreserve zu nutzen. Derzeit kann die Rücklage der Rentenversicherung bis auf 0,2 Monatsausgaben absinken. Erst dann muss der Rentenbeitragssatz erhöht werden.

Schlagworte zum Thema:  Rentenversicherung, Rücklage, Mindestreserve

Aktuell

Meistgelesen