| Beschäftigungsquote

Deutsche bleiben länger im Arbeitsleben

Arbeitswelt im Wandel: es wird immer länger gearbeitet.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Beschäftigungsquote älterer Menschen steigt stetig an und erreicht einen neuen Höchststand.

In Deutschland stehen immer mehr ältere Menschen im Arbeitsleben. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von Arbeitnehmern zwischen 60 und 64 Jahren habe 2012 mit knapp 1,44 Millionen den höchsten Stand seit Jahrzehnten erreicht. Dies lässt sich laut einem Zeitungsbericht v. 25.1.2013 einer Analyse der Bundesagentur für Arbeit (BA) entnehmen.

Der Anteil der über 60-Jährigen in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung habe sich auf 29,2 % erhöht. Er hat sich verglichen mit dem Jahr 2000 annähernd verdreifacht.

Ein "Umdenken" hat eingesetzt

«Der kontinuierliche Anstieg der Beschäftigungsquote Älterer zeigt den Bewusstseinswandel auf beiden Seiten: Unternehmen halten ältere Mitarbeiter länger in Arbeit, und Arbeitnehmer wollen auch länger im Job bleiben», sagte BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise.

Schlechte Chancen bei Arbeitsplatzverlust

Eines sei aber von diesem Bewusstseinswandel bisher unberührt geblieben: Arbeitnehmer über 50 Jahre, die entlassen werden, haben laut Weise nach wie vor schlechte Aussichten auf eine neue Stelle. «Ich wünsche mir, dass Unternehmen auch bei der Einstellung Älteren eine Chance geben», sagte der BA-Chef.

Schlagworte zum Thema:  Sozialversicherung, Bundesagentur für Arbeit

Aktuell

Meistgelesen