| Finanzierung

Flüchtlingskrise: Jobcenter benötigen mehr Geld

Jobcenter benötigen mehr Geld für Flüchtlinge
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Jobcenter benötigen mehr Geld und Personal, um Flüchtlinge zu fördern und für die Arbeitswelt fit zu machen. Unterschied: Arbeitsagenturen finanzieren sich aus Sozialbeiträgen; Jobcenter erhalten ihr Geld vom Bund.

Der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit (BA) hat angesichts der wachsenden Flüchtlingszahlen mehr Geld und Personal für die Jobcenter gefordert. «Vor allem Jobcenter, die für die Integration von anerkannten Flüchtlingen zuständig sind, müssen dafür ausreichend finanzielle Mittel erhalten», heißt es in einem Beschluss des BA-Kontrollgremiums.

Jobcenter bekommt Geld vom Bund

Anders als bei den aus Sozialbeiträgen finanzierten Arbeitsagenturen erhalten Jobcenter ihr Geld vom Bund. Experten beklagen schon länger die unzureichende Finanzausstattung der Grundsicherungsstellen.

Inländische Langzeitarbeitslose nicht aus dem Blick verlieren

Zugleich bekannte sich das Kontrollgremium im Umgang mit der im nächsten Jahr erwarteten steigenden Arbeitslosigkeit für eine Doppelstrategie: Arbeitsagenturen und Jobcenter müssten Flüchtlinge rasch fördern und für den Arbeitsmarkt fit machen, ohne inländische Langzeitarbeitslose aus dem Blick zu verlieren. «Inländische Ausbildungssuchende und Arbeitslose dürfen nicht gegen Flüchtlinge und Asylsuchende ausgespielt werden. Vielmehr müssen auch sie wirksamer unterstützt werden, um ihnen eine dauerhafte Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen», betonte die Verwaltungsratsvorsitzende Annelie Buntenbach laut Mitteilung.

Diese News könnten Sie auch interessieren:

Unfallversicherungsschutz bei der Flüchtlingshilfe

Änderungen im Asylrecht und Erhöhung von Hartz IV

Schlagworte zum Thema:  Flüchtlinge, Jobcenter

Aktuell

Meistgelesen