26.02.2013 | Elterngeld

Neuer Rechenweg - niedrigeres Elterngeld

Deutliche weniger Elterngeld für Besserverdienende ab 2013.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Seit 2013 gilt eine neue Berechnung für das Elterngeld. Dadurch erhalten viele Mütter und Väter weniger Elterngeld, als sie früher erhalten hätten.

Durch die seit Anfang des Jahres gültige neue Berechnung erhalten Mütter oder Väter nach Informationen einer Zeitung im ungünstigsten Fall ca. 40 EUR weniger Elterngeld. Die Zahlungen für ein Kind, das im Jahr 2013 geboren wird, sind gut 40 EUR im Monat niedriger als für ein Kind, das noch im Dezember 2012 geboren wurde.

Erheblich niedrigere Elterngeldzahlungen

Die «Süddeutschen Zeitung» beruft sich auf Berechnungen des Berliner Steuerrechtsexperten Frank Hechtner. Nach seinen Angaben ergebe sich diese Differenz für eine verheiratete Mutter oder einen verheirateten Vater mit einem Bruttoeinkommen von 4.100 EUR im Monat. Doch auch für Eltern mit einem niedrigeren Einkommen, sei der Ausfall nicht unerheblich. Bei einem Bruttoeinkommen von 2.000 EUR falle das Elterngeld monatlich um 10,18 EUR niedriger aus als bei der bisher gültigen Berechnungsweise.

Schlagworte zum Thema:  Elterngeld, Einkommen

Aktuell

Meistgelesen