wirtschaft + weiterbildung Ausgabe 10/2016 | wirtschaft & weiterbildung

Claus Otto Scharmer, der Erfinder der „Theorie U“ ist Forscher am Massachusetts Institute of Technology im amerikanischen Cambridge. Für seine Arbeit wurde er im September in Bonn mit dem „Leonardo European Corporate Learning Award 2016“ ausgezeichnet.

Die „Theorie U“ von Claus Otto Scharmer ist ein Phasenmodell, das beschreibt, wie Veränderungsprojekte sieben Phasen durchlaufen, sodass am Ende ein „erwünschter Zustand“ erreicht wird. Der Bielefelder Soziologie-Professor Stefan Kühl kritisiert die populäre „Theorie U“ als Modewelle. Auch das „lernende Unternehmen“ sei so eine Modewelle gewesen. Kühl setzt mit seiner Kritik an den vier „blinden Flecken“ der „Theorie U“ an.

Weitere Themen:

Böse Hersteller und arme Lieferanten? Die Konflikte zwischen VW und seinem Zulieferer Prevent sind auch in anderen Branchen gang und gäbe. Peter Schreiber klärt auf, wie schwierige Verhandlungen erfolgreich geführt werden.

Es wird digitalisiert, was digitalisiert werden kann – auch in der Aus- und Weiterbildung. Die Universität St. Gallen und die Bildungsorganisation CYP stellen ein Modell vor, mit dem die Schweizer die Personalentwicklung bei CYP komplett digitalisiert haben.

Mein Coachee ist im Widerstand - Coachings können an Widerständen des Coachees scheitern. Coaching-Expertin Heide Straub von Comteam zeigt anhand von Beispielen, welche Barrieren es gibt und wie diese überwunden werden.

Masterprogramme: Die Zahl der sogenannten berufsbegleitenden „Weiterbildungsmaster“ wächst. Immer mehr Hochschulen bieten Masterstudiengänge für Mitarbeiter mit Berufserfahrung an. Wir stellen drei neue Programme vor.


Zur Ausgabe

Als PDF downloaden


Aktuelle Ausgabe 11/2019
W+W 11 +12 2019
kostenpflichtig wirtschaft & weiterbildung   08.11.2019

Kann man sich selbst oder andere Menschen ändern? ...

zur aktuellen Ausgabe 11/2019
no-content