Fachbeiträge & Kommentare zu Controller

Beitrag aus Finance Office Professional
Controlling der Strategieen... / 1 "Strategie" – ein ewig "neues" Thema für Controller

Strategie ist die Kunst, Ziele so zu setzen und durchzusetzen, dass für alle anderen die beste Option darin besteht, mit unserem Unternehmen zu kooperieren. Unverzichtbar für andere werden Der Satz ist leicht geschrieben und schwer gelebt. Er setzt innere Stärke, Bereitschaft zu Offenheit und Transparenz, ständigen Anpassungswillen an die Veränderungen der Umweltbedingungen u...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controlling der Strategieen... / 2.1 Aussagefähige Kennzahlen zur Früherkennung nutzen

Es beginnt mit aussagekräftigen Indikatoren bezüglich der Wettbewerbsfähigkeit. Dazu könnten bspw. folgende Kenngrößen gehören: Anzahl neuer Ideen in der Pipeline (gegliedert nach Status der Bearbeitung); Anteil Mitarbeiter mit regelmäßigem, direkten Kundenkontakt; Fehlerkosten; Alleinstellungsmerkmale gegenüber dem Wettbewerb (Basis: strategische Potenzialanalyse der Produkte u...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controlling der Strategieen... / 2.5 Die betroffenen Menschen einbinden

Wenn wir wissen, was wir wollen, ist dieser Punkt entscheidend für den Erfolg. Der Controller muss die Menschen anregen können, über ihren eigenen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens nachzudenken und sich durch konkretes, messbares Handeln zu engagieren. In diesem Sinne heißt es in den Qualitätsstandards für Controlling: "Der Controller setzt die betriebswirtschaftlichen Kenn...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controlling der Strategieen... / 2 Worum es geht

Wer Controlling der Strategie betreiben will, muss also lernen, Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu gestalten und zu messen. Wenn nun zum einen der Gewinn kein geeigneter Maßstab ist und zum anderen jedes Unternehmen seinen eigenen, einzigartigen Weg zum Erfolg suchen und finden muss, dann benötigt jedes Unternehmen auch sein adäquates Controlling der Strategie. Dennoch muss n...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controlling der Strategieen... / Literaturtipps

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controlling der Strategieen... / 2.3 In Konstellationen denken

Der dritte Punkt betrifft das Denken in Konstellationen. Wir sind es von der Schulzeit her gewöhnt, in linearen Ursache-Wirkungs-Ketten zu denken. Das behindert uns dabei, strategische Chancen zu entdecken, weil wir die Netzwerke aus wechselseitigen Beziehungen unterschätzen, in die wir eingebunden sind (s. Abb. 3). Abb. 3: Wertenetz der Beziehungen Einfluss im Netzwerk beacht...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controlling der Strategieen... / 3.2.2 Maßnahmen zur Gegensteuerung

Aus diesen Entwicklungswellen ergeben sich differenzierte Anforderungen an die Führungstätigkeit.mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Aktuelle Informationen: Jah... / Digitalisierung & Controlling

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Aktuelle Informationen: Jah... / Kennzahlen optimal nutzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Aktuelle Informationen: Jah... / Produktionscontrolling und Industrie 4.0

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Aktuelle Informationen: Jah... / Excel im Controlling effizient nutzen

mehr

Beitrag aus Steuer Office Gold
Steuerkanzleimanagement: En... / 4.2 Zielgruppen

In der Praxis wird häufig der Fehler gemacht, dass Kanzleien Zielgruppen zu schnell wechseln oder zu wenige Maßnahmen je Zielgruppe durchführen. Zwar werden Steuerberater häufiger gewechselt als früher, aber bis eine Wechsel-Entscheidung tatsächlich getroffen wird, kann es Jahre dauern – erheblich länger als in anderen Branchen. Effizienz Ihrer Marketing-Anstrengungen sicher...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / 2 Nutzung des Kompetenzmodells in der täglichen Controller-Arbeit

Eine große Herausforderung für Führungskräfte des Controller-Bereichs ist die Zusammenstellung der Controller-Teams sowie das Staffing der einzelnen Controller auf die verschiedenen Controlling-Arbeitsfelder bzw. -prozesse. Das Wissen über die notwendigen Controller-Kompetenzen bezüglich der einzelnen Haupt- und Teilprozesse des Controlling-Prozessmodells sowie die Muster-Kom...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell, Teil IV: Implikationen für die Personalarbeit im Controller-Bereich

Zusammenfassung Überblick Ziel dieses Teils der Veröffentlichung ist es, den Einsatz von Kompetenzmodellen bzw. -profilen in Teilbereichen des Personal-Lebenszyklus einer Controller-Organisation zu fördern. Da ein erfolgreiches Management der Controlling-Leistungen heute neben den klassischen Performance Measurement-Ansätzen zwingend auch ein auf das Unternehmen und die Contr...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / 3 Nutzung des Kompetenzmodells für die Controller-Aus- und -Weiterbildung

Hier können zwei Schwerpunkte des Einsatzes des Kompetenzmodells identifiziert werden. Zum einen lassen sich sehr differenziert und strukturiert Entwicklungsmaßnahmen für Controller initiieren, zum anderen eine systematische Laufbahn- und Nachfolgeplanung durchführen. Fachwissen und Kompetenzen in Einheit Kompetenzen sind individuelle Voraussetzungen, sich in konkreten Situation...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.3 Ebene 3 – Prozessspezifische Controller-Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.2 Ebene 2 – Prozessübergreifende Controller-Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Working Capital Management:... / Internationaler Controller Verein

Das Original Der Internationale Controller Verein wurde als erste Controller-Vereinigung 1975 von Absolventen der Controller Akademie in Gauting/München gegründet. Mit seinem Ehrenvorsitzenden Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle hat der Verein das Controlling im deutschen Sprachraum geprägt und Standards gesetzt. Mittlerweile zählt der ICV über 6.000 Mitglieder in Deutschland, Österr...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / 4 Nutzung des Kompetenzmodells für die Arbeit der HR-Experten und Führungskräfte

Systematische Nachfolgeplanung mit Controller-Kompetenzprofilen Die Controller-Kompetenzprofile können darüber hinaus auch bei einer systematischen Nachfolgeplanung zum Einsatz kommen. Gerade für Fachlaufbahnen, die nach wie vor häufig weniger attraktiv angesehen werden als Führungslaufbahnen, ist es sinnvoll, Kompetenzprofile zu definieren und diese auch in hierarchische Stu...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell, Anhang A: Kompetenzkatalog

Zusammenfassung Überblick Der vorliegende Kompetenzkatalog beinhaltet die detaillierten, standardisierten Beschreibungen sämtlicher im Rahmen des Kompetenzmodells der IGC auf den Ebenen eins bis drei behandelten Kompetenzen (s. Kapitel II.1-3). A.1 Ebene 1 – Wissensarbeiter-Kompetenzen A.1.1 Personale Kompetenzenmehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / Zusammenfassung

Überblick Ziel dieses Teils der Veröffentlichung ist es, den Einsatz von Kompetenzmodellen bzw. -profilen in Teilbereichen des Personal-Lebenszyklus einer Controller-Organisation zu fördern. Da ein erfolgreiches Management der Controlling-Leistungen heute neben den klassischen Performance Measurement-Ansätzen zwingend auch ein auf das Unternehmen und die Controller-Organisat...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / 1 Die wesentlichen Handlungsfelder

Kompetenzmodelle sind der Kern eines Kompetenzmanagements und bilden den Anker für die Personalarbeit. Sie können im gesamten Personal-Lebenszyklus unter anderem in folgenden Anwendungsbereichen zum Einsatz kommen. Abb. 64: Controller-Kompetenzen als zentraler Anker der Personalarbeit Wesentliche Hauptanwendungsfelder von Abb. 64 werden nun in den drei nachfolgenden Abschnitte...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.3.2 Aktivitäts- und umsetzungsorientierte Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.3.1 Personale Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.3.3 Sozial-kommunikative Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.2.4 Fach- und Methoden-Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.2.1 Personale Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.2.2 Aktivitäts- und umsetzungsorientierte Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.2.3 Sozial-kommunikative Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.3.4 Fach- und Methoden-Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.1 Ebene 1 – Wissensarbeiter-Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / Zusammenfassung

Überblick Der vorliegende Kompetenzkatalog beinhaltet die detaillierten, standardisierten Beschreibungen sämtlicher im Rahmen des Kompetenzmodells der IGC auf den Ebenen eins bis drei behandelten Kompetenzen (s. Kapitel II.1-3).mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / 5 Literaturhinweise

Göttling/Gleich/Lauber/Overesch, Erfolgskritische Kompetenzen von Controllern, in: Gleich, (Hrsg., 2013), Controllingprozesse optimieren, 2013, S. 39–54. Heyse/Erpenbeck/Ortmann, (Hrsg.), Grundstrukturen menschlicher Kompetenzen. Praxiserprobte Instrumente und Konzepte, 2010. International Group of Controlling (Hrsg.), Controlling-Prozesskennzahlen, 2013. Müller/Schmidt, Effizi...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.1.2 Aktivitäts- und umsetzungsorientierte Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.1.4 Fach- und Methoden-Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.1.1 Personale Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzmodell,... / A.1.3 Sozial-kommunikative Kompetenzen

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Widerstände in strategische... / 1 Die Perspektive des Strategen

Top-Manager sind Strategen. Gemeinsam mit ihren Controllern analysieren sie Probleme, finden Lösungen und sorgen für deren Umsetzung. Sie brauchen die Zustimmung und aktive Mitwirkung ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter, um Strategien erfolgreich umsetzen zu können. Allerdings: Immer wieder treten Widerstände auf. Jeder, der eine von ihm erdachte Strategie umsetzen möchte, s...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Working Capital Management:... / Fachkreis "Working Capital Management"

Working Capital Management, d. h. die Freisetzung von in täglichen Betriebsabläufen gebundener Liquidität, ist ein Kernthema und Dauerbrenner in der Unternehmenssteuerung. Gerade in den letzten Jahren wurde es in vielen Artikeln als Erfolgsrezept zur Bewältigung der Finanzkrise angepriesen. "Need cash? Look inside your company", heißt der gut gemeinte Rat. Dies ist auch richt...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Working Capital Management:... / 4.3 Ansätze zur langfristigen Verankerung im Unternehmen

Aufgrund der Langfristigkeit und der inhaltlichen Weite des Working Capital Managements ist es erforderlich, dieses Thema dauerhaft in die Unternehmenssteuerung zu integrieren. Hierzu bieten sich folgende Ansätze an. Definition von klaren und eindeutigen Verantwortlichkeiten für die langfristige Umsetzung Da für ein wirkungsvolles Working Capital-Projekt inkl. Umsetzung eine Z...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Working Capital Management:... / Literaturhinweise

Alexandre/Sasse/Weber, Steigerung der Kapitaleffizienz durch Investitions- und Working Capital Management – Parallel Kapitalkosten senken und Liquidität erhöhen, in: Controlling, 3/2004, S. 5 – 11. Bail/Schneider, Optimierung des Working Capital Managements zur Steigerung von Liquidität und Rentabilität, in: Schneider (Hrsg.), Controlling für Logistikdienstleister, Konzepte –...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Working Capital Management:... / Abkürzungsverzeichnis

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Working Capital Management:... / 5 Leitlinien für den nachhaltigen Erfolg

Entscheidend für den nachhaltigen Erfolg des Working Capital Managements ist – neben der Akzeptanz der Unabdingbarkeit von Prozessverbesserungen – die unterschiedlichen Interessen im Unternehmen auszubalancieren. Dies schlägt sich in der Ausgestaltung der 3 Prozesse "Forecast-to-Fulfill", "Order-to-Cash" sowie "Purchase-to-Pay" nieder und kann durch typische Kennzahlen verfo...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Working Capital Management:... / 4.1 Aufbauorganisation

Angesichts der gesamtunternehmerischen finanziellen Bedeutung des Working Capital Managements, der Wechselwirkung der Working Capital-relevanten Geschäftsprozesse und nicht zuletzt der unternehmensübergreifenden Konfliktpotenziale sollte die Verantwortung für das Working Capital Management von einem ganzheitlich denkenden Manager übernommen werden und im obersten Management ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Personalcontrolling mit MS ... / Zusammenfassung

Besonders im Mittelstand schreitet die Einführung eines Personalcontrollings nur zögerlich voran. Gründe hierfür sind die vergleichsweise hohen Kosten bei der Anschaffung von Spezialsoftware und der erforderliche Schulungsaufwand. Ein Personalcontrolling auf der Basis von Excel und den vorhandenen Datenquellen im Unternehmen ist deshalb eine effektive und effiziente Alternati...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Gemeinkostenmanagement ligh... / 4.6 Unverzichtbar: der Verwaltungskostenbericht

Gemeinkostenbericht stellt Kosten und Leistungen dar Ein einfacher Gemeinkostenbericht für die dauerhafte Steuerung der Kosten in den Verwaltungs- und Servicebereichen greift genau die Informationen auf, welche im Schritt Transparenz sichern und Optimieren erstellt werden. Folgende Informationen sollte der Gemeinkostenbericht mindestens enthalten: Zielstellung(en) im Gemeinko...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Gemeinkostenmanagement ligh... / 1 Notwendigkeit einer effizienten Gemeinkostensteuerung

Sorgen wegen Mehraufwand Neben großen Unternehmen interessieren sich immer mehr kleinere und mittelständische Unternehmen für Ansätze zum Steuern intransparenter Verwaltungskosten. Dabei hält vor allem der erwartete Mehraufwand einer Leistungsverrechnung und der Stundenaufschreibung viele Controllerinnen und Controller ab, ein leistungsfähiges Gemeinkostenmanagement zu instal...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Gemeinkostenmanagement ligh... / 2 Gemeinkostenmanagement mit dem T.O.E.-Ansatz

Umfassender als einmaliges Cost-Cutting Seit einigen Jahren hat sich ein integrativer, umfassender Ansatz der Steuerung von Verwaltungs- und Servicekosten (Gemeinkosten) etabliert, der über einmalige Cost Cutting-Projekte hinausgeht. So sollen die vor allem in personalintensiven Verwaltungs- und Servicebereichen zu findenden Gemeinkosten transparent gemacht, optimiert und lan...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Personalabbau und seine Kos... / Zusammenfassung

Wenn Unternehmen ihre Kapazitäten und Kosten senken müssen, spielen die Personalkosten in diesen Überlegungen oft eine wichtige Rolle. Hier lässt sich noch am einfachsten eine schnelle Wirkung auf die laufenden Kosten und das Betriebsergebnis erzielen. Beschleunigt wird dieser Trend auch durch die ständige Verteuerung der Arbeitsleistung und durch die inflexible rechtliche Si...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Gewinne einkaufen - Kostens... / 1.3 Projekte scheitern an Menschen – alle machen mit

Wie bei allen Projekten gibt es auch im Rahmen der Kostensenkung unterschiedliche Ansichten im Unternehmen: diejenigen, die Kostensenkung durchsetzen wollen (Geschäftsleitung, leitende Mitarbeiter, Controller); Skeptiker, die zunächst einmal alles in Frage stellen; Opportunisten, die ihr Fähnlein nach dem Wind richten und sich letztlich nie entscheiden; Verhinderer, die blockier...mehr