Warum Steuerberater die Chance LinkedIn nicht verpassen dürfen

Trendbericht 28.09.2022 Strategy

LinkedIn erlangt nicht nur wegen seines rasenden Wachstums auf über 18 Mio. Nutzer in der DACH-Region eine zentrale Bedeutung. Wir haben für Sie die wichtigsten Gründe für einen erfolgreichen Start auf LinkedIn zusammengefasst.  

Warum Steuerberater die Chance LinkedIn nicht verpassen dürfen

Neue Mitarbeiter gewinnen mit Employer Branding auf LinkedIn 

Unter dem Begriff „Employer Branding“ verbirgt sich die Marketingstrategie, als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Das „Warum“ und die sinnstiftende Vision des Unternehmens spielen bei der Auswahl des zukünftigen Arbeitgebers für die Interessenten eine zunehmend wichtige Rolle. LinkedIn bietet Ihnen die Möglichkeit, einen authentischen Einblick in Ihr Unternehmen oder Ihre Kanzlei zu geben, Ihre Vorzüge zu präsentieren, und so den Wettkampf, um Fach- und Führungskräfte zu gewinnen. Der Bewerber, aber auch die bestehenden Mitarbeiter kommen so immer wieder mit Ihrer Kanzleimarke in Verbindung. Damit ist der Aufbau und die Pflege der Employer Brand bzw. Kanzleimarke eine nachhaltige Investition.   

Was ist LinkedIn? 

LinkedIn ist weltweit das größte professionelle Experten- und Führungskräfte-Netzwerk. Wenn man ein Bild für dieses soziale Netzwerk finden möchte, so ist diese ein riesiger Kongress oder eine gigantische Gala. Dort gibt es spannende Besucher, mit denen Sie spielend einfach in Kontakt treten können. Oft reicht ein Klick, und Sie sind ohne Reisekosten und sogar ortsunabhängig mit einem bislang unbekannten Menschen in Kontakt gekommen und können sich beispielsweise zu Fachthemen austauschen.  


Social Media macht es möglich: Auch kleine Kanzleien können mit wenig Geld eine Marketingstrategie entwickeln. Steuerberater Nico Herr erzählt im Interview, wie seine Kanzlei im Internet auftritt und warum Marketing und Digitalisierung für ihn Hand in Hand gehen.


LinkedIn unterteilt sich in Personenprofile und Unternehmensprofile. Als Person können Sie Ihren aktuellen Arbeitgeber oder Ihre Unternehmen hinterlegen. Damit verknüpfen sich die Teams und Personen mit den jeweiligen Employer Brands. Weiter finden Sie dort einen Newsfeed, in welchem der Algorithmus Inhalte, Neuigkeiten und Werbeanzeigen individuell auf Sie als Nutzer ausgespielt. Da LinkedIn eine soziale Plattform ist, können alle Nutzer mit den Inhalten und Autoren unmittelbar interagieren, z.B. über die Like - oder Kommentarfunktion. Eine weitere spannende Funktion bietet die Suche, die Ihnen beim Aufbau Ihres Netzwerkes hilft. Mit der Suche werden Sie aber auch als Experte oder Arbeitgeber von anderen gefunden. Und das Ganze funktioniert auch von unterwegs mit der LinkedIn-App.   

Eine der Schlüsselrolle auf LinkedIn: Die Personenmarken 

Eine Personenmarke können Sie analog zu einer Marke eines Produktes verstehen. Nur dreht sich eben bei der Personenmarke alles rund um die Kompetenz und den Vertrauensaufbau Ihrer Person. Wie bauen Sie eine charismatische „Personal Brand“, also Ihre Personenmarke auf? Menschen vertrauen Menschen! Angenommen, Sie sind umgezogen und sind auf der Suche nach einem neuen Zahnarzt: Woher wissen Sie also, wie kompetent Ihr neuer Zahnarzt ist? Beim Zahnarzt geht’s um ein absolutes Vertrauensthema, ähnlich wie bei der Steuerberatung. Vermutlich vertrauen Sie bei der Zahnarztsuche auf Empfehlungen und Onlinebewertungen. Dazu kommt der sympathische Onlineauftritt, auf welchem Sie der Zahnarzt und sein Team mit einem glänzend-weißen Lächeln begrüßt. Kompetenz beurteilen wir Menschen (auch Ihre Kunden und Mandanten) maßgeblich durch unsere Wahrnehmung. 


Soziale Medien werden von immer mehr Steuerkanzleien als Marketinginstrument genutzt. Insbesondere die Videoplattform Youtube eignet sich, um komplexe Sachverhalte anschaulich zu erklären und potenzielle Mandanten anzusprechen. Lesen Sie hier, welche drei Strategien dabei besonders vielversprechend sind.

Wie also starten auf LinkedIn? 

Der Startpunkt, um Ihre Personenmarke entstehen zu lassen oder weiter auszubauen, ist Ihr Personenprofil. Hier sollten Sie Zeit investieren, um gezielt einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Denken Sie dabei an das sympathische Lächeln des Zahnarztes. Ein vollständiges Profil, professionelles Foto und Infotext sind sehr zu empfehlen. Fügen Sie Ihrer Personenmarke auch relevante Informationen zu Ihren beruflichen Highlights bei. Doch Vorsicht! Machen Sie nicht den häufigen Fehler: Ihr LinkedIn-Profil ist sollte nicht Ihren möglichst lückenlosen Lebenslauf seit der Grundschule abbilden. Vielmehr hilft Ihnen Ihre LinkedIn Personenprofil als digitale Visitenkarte bei der Kommunikation Ihrer eignen Personenmarke. 

LinkedIn bietet Ihnen insgesamt somit einen weiteren Kanal zur Kommunikation Ihrer persönlichen Kompetenz und zur gezielten Prägung Ihres Kanzlei-Images. 

Schlagworte zum Thema:  Kanzleimarketing
Newsletter Taxulting
Newsletter Taxulting

Der Newsletter Taxulting informiert über neue Formen der Zusammenarbeit, neue Wege der Führung, die digitale Automatisierung und neue Geschäftsfelder: Die Steuerberatung ist auf dem Weg in die Zukunft. Taxulting geht voraus und begleitet die Transformation.