25.10.2012 | Knigge am Arbeitsplatz

Dienstliche Probleme gehören nicht in die Pause

Kniggetipps zur Pause
Bild: Haufe Online Redaktion

Dienst ist Dienst und Pause ist Pause. Diesen Unterschied beherzigen Berufstätige im Umgang mit den Kollegen besser.

Wer sich mit anderen zum Mittagessen verabredet und diese Gelegenheit für eine Besprechung nutzen will, sollte das vorher ankündigen, rät Agnes Jarosch vom Deutschen Knigge-Rat in Bonn. Denn es sei unhöflich, Kollegen in der Mittagspause einfach mit dienstlichen Problemen zu überfallen. «Die Pause ist ja dazu da, sich zu erholen.» Will ein Kollege mittags seine Ruhe haben, sollten andere das respektieren und einen Termin für später ausmachen.

Auch nicht in der Kantine stören

Ähnliches gilt, wenn Büromitarbeiter z. B. einem Kollegen aus der IT zufällig in der Kantine begegnen, erläutert Jarosch. In so einer Situation sei es unhöflich, den anderen mit einem Satz wie «Ach, wo ich dich gerade sehe, ich hab da ein Problem mit meinem Computer» von der Seite anzuhauen und gleich mit der Beschreibung des Problems loszulegen. Vielmehr müsse man um die Erlaubnis fragen, den anderen damit beim Essen behelligen zu dürfen - etwa, indem man sagt: «Du, darf ich dich kurz stören?»

Werden Mitarbeiter in ihrer Pause mit dienstlichen Problemen behelligt, die ebenso gut eine halbe Stunde warten können, dürften sie den anderen ruhig auf später vertrösten, sagt Jarosch. Sie könnten dann etwa sagen: «Wir kümmern uns darum, ich rufe dich gleich nach der Pause an, und dann machen wir einen Termin.»

Schlagworte zum Thema:  Knigge, Arbeitsplatz

Aktuell

Meistgelesen