wirtschaft + weiterbildung Ausgabe 6/2019 | wirtschaft & weiterbildung

Der Renaissancekünstler Leonardo da Vinci studierte den menschlichen Körper, konstruierte Flugmaschinen und schuf Gemälde wie die Mona Lisa. Worin liegt der faszinierende Erfolg des Universalgenies begründet? Mit dieser Frage befassen sich deutsche Managementtrainer wie amerikanische Bestsellerautoren und Journalisten von „Spiegel“ bis „Focus“. Alle suchen das Geheimnis von da Vincis Innovationskraft.

Weitere Themen:

Agilität lässt sich grundsätzlich jeder Organisation einhauchen, wenn auch nicht immer im gleichen Maße. In diesem Artikel geht es um Unternehmen, die keine Technologiefirmen sind. Gilt auch für sie das Konzept des agilen Arbeitens?

Wissensmanagement: Wie sorgen Chefs dafür, dass das (Erfahrungs-)Wissen von Mitarbeitern bereichsübergreifend  auch wirklich weitergegeben wird? Schnelligkeit ist dabei ein wesentlicher Erfolgsfaktor. 

Viele Unternehmen werden künftig auf künstliche Intelligenz setzen. Damit einher geht zwangsläufig
ein großer Change-Management-Bedarf, der jetzt nur erahnt werden kann. Auch die Beraterbranche wird sich umstellen müssen. 

Soft-Skill-Trainings am wichtigsten: Eine Metastudie des Instituts für Führung im digitalen Zeitalter (IFIDZ) zeigt: Die Anforderungen an Führungskräfte werden im digitalen Zeitalter komplexer, doch weiterhin bleibt die Beziehung von Mensch zu Mensch der entscheidende Faktor.

Wohin mit den Stäbchen? Will ein Unternehmen geschäftlichen Erfolg im Ausland, sind gute zwischenmenschliche Beziehungen trotz unterschiedlicher kultureller Sozialisierung unabdingbar. Das kann man trainieren.


Als PDF downloaden


Aktuelle Ausgabe 10/2019
W+W 10 2019
kostenpflichtig wirtschaft & weiterbildung   07.10.2019

Trainer sollten Teilnehmer „emotional in Aufruhr“ versetzen können. ...

zur aktuellen Ausgabe 10/2019
no-content