4/2016
Bild: Haufe Online Redaktion

Professor Werner Sauter, Experte für Kompetenzforschung, erklärt, warum das selbstgesteuerte Lernen dank Internet und „Social Workplace Learning“ viel effektiver geworden ist und eine flächendeckende Kompetenzentwicklung jetzt ermöglicht werden sollte.

Deutschland vertrödelt seine Zukunft, weil es die Entwicklung zur Kompetenzgesellschaft ignoriert. Das ist ein Satz aus einer Streitschrift von John Erpenbeck und Werner Sauter. In w+w erklären sie, warum es nicht sinnvoll ist, fremdbestimmt Wissen zu pauken, das nur selten „hängen“ bleibt.

Außerdem: Drei Autoren aus Wissenschaft und Praxis schreiben, warum sie selbstorganisiertes Lernen als großen Trend der Führungskräfteentwicklung sehen.

Und Jane Hart, britische Expertin zum Thema „Lernen am Arbeitsplatz“, beschreibt zehn Wege, wie man ein „Enterprise Social Network“ zum unternehmensweiten Lernen nutzen kann.

Noch nichts gelernt: VW, Deutsche Bank, Thyssen-Krupp – beim Fehlermanagement versagen deutsche Unternehmen oft. Für den Wirtschaftswisenschaftler Professor Jan Hagen liegt es an der Führungskultur.


Zur Ausgabe

Als PDF downloaden



Schlagworte zum Thema:  Lernen, Arbeitsplatzbasiertes Lernen, Führungskultur, Kompetenz, Weiterbildung, Personal, Coaching, Personalentwicklung, Personalmanagement