wirtschaft + weiterbildung Ausgabe 2/2022 | wirtschaft & weiterbildung

Wie sinnvoll ist es, den Mitarbeitenden zu versprechen, mit den Unternehmensprodukten die Welt zu retten? Wieviel Sinn steckt in der Debatte um den Corporate Purpose? Während vor allem Managementberater predigen, einen Corporate Purpose auszubilden und damit auf dem vom Fachkräftemangel geprägten Arbeitsmarkt zu überzeugen, mehren sich die Stimmen, die in dieser Debatte das Wichtigste vermissen: den Sinn. Wirtschaftspsychologe Ingo Hamm prangert in seinem neuen Buch sogar einen Etikettenschwindel an.

Weitere Themen dieser Ausgabe:

„ Wir brauchen den kritischen Zweifel.“ Wolf Lotter, Autor und Mitbegründer des Wirtschaftsmagazins „Brand eins“, ruft dazu auf, Leistung neu zu definieren. Statt die reine Quantität zu messen, sollte auch das Nachdenken und Ausprobieren zur Leistung zählen.

In Trainings und Coachings sind häufig Persönlichkeitsfragebogen für die Teilnehmenden im Einsatz. Allerdings werden häufig die Anforderungen bei der Auswahl eines Fragebogens und – noch mehr – bei der Interpretation der Ergebnisse missachtet.

Eine Grundvoraussetzung für erfolgreiches Lernen ist eine passende Lernkultur im Unternehmen. Wo steht die Personalentwicklung bei der Gestaltung? Und wie kann sie die Entwicklung fördern? Antworten auf diese Fragen gibt die Studie „Next PE“.

„Krankheit vermeiden“ ist nicht mehr das vorrangige Ziel der betrieblichen Gesundheitsförderkonzepte. Vielmehr geht es darum, das Wohlbefinden, die Leistungskraft und die Lebensfreude der Mitarbeitenden zu fördern und zu bewahren.

„Ein neues Kompetenzfeld für Manager“: Knut Haanaes forscht zu Strategie, digitale Transformation und Nachhaltigkeit. Die Erkenntnisse vermittelt der Professor am International Institute for Management Development an Führungskräfte.

„Dummheit wird immer und überall unterschätzt.“ Die österreichische Psychiaterin Heidi Kastner erklärt, warum in unserer Gesellschaft gerade sehr viel Dummheit aufkommt und wie sie sich verbreitet. Sie warnt nachdrücklich, dass es sehr gefährlich sein könne, die Dummheit zu unterschätzen.

Die größten E-Learning-Player: Bereits seit 2008 ermittelt das MMB-Institut die Top-Anbieter,
die den größten E-Learning-Umsatz in Deutschland tätigen. Der Spitzenreiter im aktuellen Ranking ist der gleiche wie im Vorjahr.

Absage an staatliche Regulierungen: In ihrem Koalitionsvertrag haben SPD, Grüne und FDP Vorhaben für die Weiterbildung definiert. Der Verband „Wuppertaler Kreis“, der rund 60 große Akademien für die betriebliche Weiterbildung vertritt, bewertet die Ziele jedoch zum Teil sehr kritisch.


Zur Ausgabe

Als PDF downloaden


Aktuelle Ausgabe 05/2022
wirtschaft + weiterbildung 5/2022
kostenpflichtig wirtschaft & weiterbildung   02.05.2022

Viele Menschen geraten gerade von einem zeitlich befristeten Stress, der durchaus auch motivierend sein kann, in Dauerstress. ...

zur aktuellen Ausgabe 05/2022
no-content