Praxis-Beispiele: Arbeitgeb... / 2 Arbeitgeberdarlehen mit 1,0 % Zinsen
 

Sachverhalt

Ein Arbeitgeber gewährt seinem Arbeitnehmer im Dezember 2018 ein Darlehen über 20.000 EUR für private Zwecke (nicht Wohnungsbau) zu einem Zinssatz von 1,0 %. Das Darlehen ist in monatlichen Raten von 500 EUR zzgl. 1,0 % Zinsen zurückzuzahlen. Die Zins- und Tilgungsraten sollen am Monatsletzten mit der Entgeltabrechnung verrechnet werden. Die Tilgung beginnt am 31.1.2019.

Wie hoch ist der monatliche geldwerte Vorteil und ist er lohnsteuer- und beitragspflichtig?

Lösung

Die Zinsverbilligung gehört grundsätzlich zum Arbeitslohn.

Für die Berechnung des geldwerten Vorteils gibt es 3 Varianten:

  1. Ermittlung des marktüblichen Zinssatzes anhand nachgewiesener günstiger Marktkonditionen für Darlehen mit vergleichbaren Bedingungen am Abgabeort (abzgl. 4 % Bewertungsabschlag) oder
  2. Einbeziehung allgemein zugänglicher Internetangebote (z. B. von Direktbanken) ohne Bewertungsabschlag oder
  3. Verwendung des von der Deutschen Bundesbank veröffentlichten Effektivzinssatzes des entsprechenden Erhebungszeitraums (abzgl. 4 % Bewertungsabschlag).

Für Darlehen mit Vertragsabschluss ab 2003 gilt die MFI-Zinsstatistik. Maßgebend sind die Effektivzinssätze unter "Neugeschäft". Zwischen den einzelnen Kreditarten ist zu differenzieren (z. B. Wohnungsbaukredit, Konsumentenkredit).

Für Dezember 2018 ist der zuletzt veröffentlichte Zinssatz für Konsumentenkredite der Deutschen Bundesbank vom Oktober 2018 mit 4,6 % heranzuziehen. Nach Abzug des Bewertungsabschlags von 4 % (= 0,18 %) ergibt sich ein Maßstabzinssatz von 4,42 %. Die Zinsverbilligung beträgt damit 4,42 % – 1,0 % = 3,42 %.

 
Berechnung
Geldwerter Vorteil (3,42 % v. 20.000 EUR) 684 EUR  
Davon 1/12 57 EUR  
     

Dieser Vorteil ist in voller Höhe lohnsteuer- und beitragspflichtig, unabhängig von der Zahlungsweise der Zinsen. Die 44-EUR-Freigrenze wird überschritten.

Bei einem Darlehen, das monatlich getilgt wird, ist der geldwerte Vorteil entsprechend der verbleibenden Restschuld monatlich neu zu berechnen. Der Maßstabzinssatz bleibt für die gesamte Laufzeit des Darlehens unverändert.

Praxis-Tipp

Erhalten Beschäftigte einer Bank, Sparkasse oder eines anderen Finanzinstituts von ihrem Arbeitgeber ein Arbeitgeberdarlehen, kann der Wert des Sachbezugs abweichend zur o. g. Methode unter Berücksichtigung der tatsächlichen banküblichen Fremdverzinsung unter Abzug des Rabattfreibetrags von 1.080 EUR ermittelt werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge